Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Hornspäne als Dünger???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von aCiD, 16. August 2019 um 05:02 Uhr.

  1. aCiD

    aCiD Mitglied

    Hallochen,

    könnte man theortisch Hornspäne zur Düngung der Pflanzen in den Bodengrund einbringen?

    Ist gerade nur ein spontaner Gedanke...

    Viele Grüße

    Seb
     
  2. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    also dem Rasen im Garten tut das Zeug extrem gut:D

    Aber wer weiß, wie dadurch die Wasserqualität beeinflusst wird. Persönlich würde ich es in einem Becken mit Fischen nicht probieren
     
  3. Hallo,
    ich bin zwar selber noch ein Aquaristik Neuling aber das Thema ist wirklich interessant. Im Prinzip wären Hornspäne ja ein guter Stickstofflieferant ( genauso wie Fingernägel auch grins ). Um den Stickstoff aber frei zu geben benötigen die Hornspäne Sauerstoff und die richtigen Bakterien um den Eiweisspanzer zu zersetzen. Der Ph Wert wird sich nicht verändern. Allgemein denke ich ( ist nur meine Meinung ) wird Horn im Aquarium nicht viel nützen. Vielleicht rufst du ja mal in Ulm bei der einzigen deutschen Hornmühle an und fragst mal nach. Da müssten ja Experten sitzen :D
    Viele Grüsse
    Benji
     
  4. aCiD

    aCiD Mitglied

    Ich habe in einem Forum etwas über Knochenmehl und Hornspäne in Lehm gelesen und das soll wohl bei denjenigen, die das machen, angeblich gut funktionieren. Tatsächlich funktionieren ja auch normale Düngestäbchen als Bodendünger. Sollte man natürlich nicht bei recht speziellem oder empfindlichen Besatz machen. Ich selber habe ja nur Valisneria, Schwerzpflanze und etwas Hornkraut in den Becken und eben die zwei Skalare und Antennenwelse. Da sollen auch nur noch ein paar Schwertträger oder Mollys zu den Skalaren und in das kleinere Becken wohl Guppies. Also nicht, was sehr empfindlich ist. Düngestäbchen (ohne Kupfer) habe ich damals mal benutzt, aber die waren schon ziemlich alt und mir ist weder wirklich positives noch irgendwas negatives aufgefallen. Das große Becken läuft schon etliche Jahre, also is nix mit Bodengrunddünger. Darum suche ich nach Alternativen, weil mir die Preise für Aquarium-Produkte oftmals zu kacken dreist sind. Eine 250ml Flasche Plantamin würde bei mir, weil ich ordentlich oft großzügige Wasserwechsel mache, evtl. 2-4 Wochen halten. Und für CO²-Anlage sind meine Becken absolut zu wenig Aquascaping. Es sind eher natürliche Tümpel-Becken, mit eben hauptsächlich Valisneria, großen Basaltsteinen oder gesammelten Kieselsteinen. Die Pflanzen wachsen und breiten sich aus (Valisneria und Crypto), aber nur sehr langsam. Ich habe jetzt in die Becken Plantamin (Flüssigdünger) gepackt, aber dadurch bin ich sehr zögerlich geworden, was die Wasserwechsel angeht. Normal mache ich 2 pro Woche, um die 30-40%, weil vor allem der Filter im großen Becken etwas zu unterdimensioniert ist. Ist ein schöder Innenfilter, der aber gut Strömung erzeugt, sofern alle 2 Wochen mal kurz ausgedrückt... Also eigentlich habe ich im großen Becken 2, einen von Trixie für bis zu 160L und einen kleinen von Fluval für 60L, der etwas tiefer das Wasser dann etwas im Kreis lenkt...
    Naja, auf jeden Fall suche ich irgendwie nach alternativen Hausrezepten für Dünger.
     
  5. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hier gibt's doch irgendwo Düngekugel-Bastelanleitungen, oder nicht?!
    Bzw. Olli hat bestimmt ein Rezept für die Hexenküche zum Düngekugeln-selbermachen...er hat die schon produziert.
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Düngekugeln habe ich mir aus normalem Bastelton (Lehm geht auch) und einem billigen Rasendünger (ohne Unkrautvernichter), also reinem N-P-K-Dünger gebastelt. Rasendünger deshalb, weil der am wenigsten Phosphatanteil hatte. Es gehen aber auch andree Dünger, heute würde ich das nicht mehr so dogmatisch sehen. Einfach ein paar Düngerkörner mit Ton/Lehm umschliessen, zu so was wie Kuggeln formen und gut trocknen lassen. Natürlich nicht brennen, dann funktioniert das nicht.

    Flüssigdünger gibts auch diverse Eigenrezepte. Für Nitrat + Kalium kannst du dir KNO3 besorgen. Bei kleineren Mengen wirst da auch nicht gleich verhaftet. Ich müsste selber nachsehen, wie man das mischen musste, damit 1 ml auf 100 l den Nitratwert um 1 erhöht.

    Kalium geht mit Pottasche, Eisen kannst du sehr gut Fetrilon aus dem Landpflanzensektor nehmen. Ich habe irgendwo noch von einem früheren Aquarianer eine "Bastel-Anleitung" für Dünger, bei Interesse such ich die mal raus.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen