Besatzidee Rio 240

DawBuc

Mitglied
Moin zusammen,

mein Name ist Dawid und ich bin momentan am Planes meines zukünftigen Besatzes. Das Becken hat die Maße 120x40x50 (240L), es ist das Juwel Rio 240.

Unser Leitungwasser hat die Werte pH = 7,6, GH = 7 und KH 5.

Ich würde das Ausgangswasser gerne so belassen bzw. nicht viel daran Rumpanschen.

Nun hatte ich mir überlegt, welche Fische ich in diesem Wasser halten könnte.

Nach ein wenig Recherche bin ich zu dieser Besatzidee gekommen:

Carnegiella strigata (15-20 Stk)

Paracheirodon axelrodi (30 Stk)

Hyphessobrycon megalopterus (15 Stk)

Corydoras trilineatus (15-20 Stk)

Also eher südamerikanisch…

Was sagt ihr dazu? Die Härte meines Wassers ist ja völlig ok, nur der pH Wert ist etwas hoch.
Hatte aber auch schön über Regenbogenfische und Blauaugen nachgedacht. Da ist die Auswahl jedoch nicht so groß und man kommt glaub ich relativ schwer an kleinere Arten ran (bis auf den Melanotaenia praecox)…

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

Danke und schöne Grüße
 

Magic_Fish

Mitglied
Hallo Dawid,

einen sehr schönen Besatz hast du dir da ausgesucht. Ich persönlich hätte nur eine Salmlerart (für die Mitte) genommen aber bei deiner Beckengröße passt das denke ich.

Da diese Fische alle aus Südamerika kommen würde ich dir empfehlen mit Huminstoffen zu arbeiten. Also sowas wie Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen, diese Säuern das Wasser auch ein bisschen an, aber wahrscheinlich nicht nachweisbar. Bei mir hat Torf ganz gut geholfen, der macht das Wasser ein bisschen weicher und saurer.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. :)

LG
 

BeowulfAgate

Mitglied
Das Wasser passt, manche wären froh mit dieser Härte. Willst du Co2 einsetzen? Dann geht der Ph-Wert auch noch ein bisschen runter, obwohl der so zur Haltung passt. Der blaue Neon wäre auch noch zu überlegen, bleibt ein wenig kleiner als der Rote und würde eventuell dann besser dazu passen.
 

DawBuc

Mitglied
Danke euch. :)

Ich würde vorerst gerne ohne zusätzliches CO2 arbeiten. Auch aus diesen Gründen würde ich zu Beginn auf anspruchslose Pflanzen zurückgreifen. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt…

Ja, Huminstoffe sind mir ein Begriff.
Vor langer Zeit hatte ich mal ein kleines Becken mit Neonsalmlern. Das war auch voll mit Laub, Erlenzapfen usw.

Hab mal ein altes Foto des Beckens angehängt.
So dunkel soll das jetzige Becken aber nicht sein… Da das Becken im Wohnzimmer steht, hat meine Frau ein wenig mitzureden. :D

LG Dawid
 

Anhänge

  • 93E1A689-5327-4FBE-A5EE-D8FFA69E0FEB.jpeg
    93E1A689-5327-4FBE-A5EE-D8FFA69E0FEB.jpeg
    114,3 KB · Aufrufe: 20

DawBuc

Mitglied
So, das Aquarium steht auf jeden Fall schonmal an seinem Platz.

Da die Technik schon vorhanden ist, geht es dann als nächstes an die Einrichtung.
Anspruchslose Pflanzen, Moorkienholz, paar Steine, etwas Laub, evtl. Äste von draußen und ganz unten wohl einfacher Spielsand aus dem Baumarkt.

Ich denke, auch dass ich es mit den oben angegebenen Besatz probieren werde. Eventuell eine Salmler-Art weniger…

Es sei denn, es hat bis dahin noch jemand eine blendende Idee. ;)

Schönen Abend
Dawid
 

Anhänge

  • 4902CF3E-802D-405F-9A0A-651274745B42.jpeg
    4902CF3E-802D-405F-9A0A-651274745B42.jpeg
    2,5 MB · Aufrufe: 14

May

Mitglied
Hallo Dawid,

Ich hatte 27 Königssalmler in meinem Rio240 und fand es ausreichend. Stimmen ja größentechnisch mit den Neons in etwa überein. Wenn ich mir da jetzt noch 20 Beilbäuche und 15 Phantomsalmler zu vorstelle, dann wäre das Fischsuppe. ;) Den Bodenbereich lasse ich mal außen vor.

Ich würde in deiner Reihenfolge nur auf 10-20-10-15 gehen, oder einen Schwarm weniger einsetzen.

Da ich nie Beilbäuche hatte, weiß ich nicht, ob das bezüglich Fütterung mit den anderen Salmlern funktioniert, oder die zu kurz kommen.

Grüße Astrid
 

Josepe

Mitglied
Hallo, rein vom Gefühl her wäre mir das auch zu viel… rein optisch würde ich bei drei Arten bleiben. Und dann eher weniger.
ich kenne die beilbläuche jetzt auch nicht gut, meine aber, dass die beim füttern heikel sein können.. irgendwer hält die hier aber… vielleicht kann die Person mehr dazu sagen.
lg. Charlotte
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,
ich würde auch wie meine Vorrednerinnen eine Art (in der Mitte) weglassen.
Ich find's echt zuviel Fisch für zuwenig Becken.
240 l sind jetzt nicht sooo riesig, wenn erstmal Wurzeln, Pflanzen, Steine drin sind.
 

Enya

Mitglied
Das siehst du selbst wenn mal alles eingefahren ist.
Du setzt ja nicht alles auf einmal ein sondern mit Abstand 1 Art nach der anderen.
Ich habe bei meinem 350ziger auch gleich gemerkt dass 39 Schmucksalmler doch schon ne Menge sind und 10 weniger es auch getan hätten.
 

DawBuc

Mitglied
Ich danke euch.

Ja, das könnte wirklich etwas viel sein.

Was haltet ihr denn von der Idee eine Nannostomus Art (Viele halten sich glaub ich eher im oberen Bereich auf), dann Neons (können auch P. innesi oder P. simulans sein) und dann die Panzerwelse oder eventuell Zwergbuntbarsche (z.B. Apistogramma borelli oder trifasciata) einzusetzen?

Dieser Besatz schwirrte nämlich auch lange in meinem Kopf.

Also sagen wir mal:

- 10-15 Nannostomus beckfordi
- 20-25 Paracheirodon innesi/simulans
- Apistogramma borelli (keine Ahnung ob man da jetzt ein Pärchen oder ne Gruppe hält, habe aber viele positive Berichte über Gruppenhaltung gelesen).

LG Dawid
 

Shai

Mitglied
Hey,

also Beilbäuche sind eigentlich unkritisch beim Fressen, solange es halt auch an der Oberfläche treibt.
Trotz der wirklich gierigen Kirschflecksalmler sind meine Beilbäuche gut genährt.

Die Gruppenhaltung mit Männchenüberschuss bei Borellis hat bei mir nicht geklappt. Ich hatte 7M / 4W auf 450l - aber die Männchen haben sich trotzdem ständig gezofft und leider sind ein paar Tiere dann auch verstorben, so das ich auf 1M / 3W reduziert hatte - das dann deutlich besser funktioniert hat.


Grüße,
Lars
 

JoKo

Mitglied
Hi,
Was haltet ihr denn von der Idee eine Nannostomus Art (Viele halten sich glaub ich eher im oberen Bereich auf), dann Neons (können auch P. innesi oder P. simulans sein) und dann die Panzerwelse oder eventuell Zwergbuntbarsche (z.B. Apistogramma borelli oder trifasciata) einzusetzen?

- 10-15 Nannostomus beckfordi
- 20-25 Paracheirodon innesi/simulans
- Apistogramma borelli (keine Ahnung ob man da jetzt ein Pärchen oder ne Gruppe hält, habe aber viele positive Berichte über Gruppenhaltung gelesen).

gute Idee. Ich würde auch bei 2 Arten von Salmlern bleiben. Insgesamt 30 reichen, vor allem wenn dann noch Apistogramma, und erst recht wenn noch Corydoras dazu sollen. Sonst wirkt das Becken irgendwann zu voll. Fang einfach mal mit weniger an, nachbesetzen kannst Du dann immer noch.

Die N. beckfordi hatte ich mal, halte ich für empfehlenswert. Vor allem da sie eher unempfindlich sind. Diese sollten aber Schwimmpflanzen haben, da halten sie sich gerne drin auf. Das wiederum schränkt die weitere Pflanzenwahl ein wegen dem Licht.
Ich würde dazu keine Neons setzen, eher etwas hochrückiges wie Hyphessobrycon sweglesi, pulchripinnis oder bentosi. Das ist aber nur mein persönlicher Geschmack, soll nur eine andere Möglichkeit zeigen. Wenn Dir Neons dazu gefallen, dann mach es.
 

DawBuc

Mitglied
Moin Leute,

mal ein kleines Update…

Hab mir nun drei Wurzeln gekauft, wie ihr auf dem Bild sehen könnt.

Ich denke, dass ich sie so oder so ähnlich später im Becken platzieren werde. Vielleicht schneide ich an der rechten Wurzel noch etwas weg. Damit meine ich vor allem im unteren Bereich, damit sie eben auffliegt und ich dann nen Stein oder eine Tonplatte gut mit der Wurzel verschrauben kann (damit sie nicht aufschwimmt ;)).
Muss ich die Wurzeln eigentlich wässern? Es handelt sich um rote Moorwurzeln…

Bepflanzen würde ich rundherum an den Wurzeln, in der Mitte lass ich es frei für Schwinmraum für die Salmler und Buddelfläche für die Panzerwelse. Lediglich Steine, Laub usw. würde diesen freien Bereich schmücken.
Einige Wurzelbereiche würde ich eventuell mit Javafarn bepflanzen.

Ich überlege weiterhin, ob ich die Leuchtstoffröhren zum Teil mit PVC-Rohren abdecke, um dunklere Bereiche im Aquarium zu schaffen. Könnte bestimmt einen schönen Effekt geben und auch schönere Farben bei den Salmlern auslösen. Die Panzerwelse würde bestimmt auch davon profitieren…
Oder meint ihr Schwimmpflanzen würden ausreichen?


Lg Dawid
 

Anhänge

  • 6C13DFE6-17FA-4108-9457-D9FB050081B7.jpeg
    6C13DFE6-17FA-4108-9457-D9FB050081B7.jpeg
    1,8 MB · Aufrufe: 36

BeowulfAgate

Mitglied
Die Wurzeln sind die Schau! Würde ich mir überlegen, da was abzusägen, gibt doch auch schöne Unterstände ab. Bei der linken ist auch gleich ein Unterstand für die Corydoras vorhanden was ihnen ja nach Meinung vieler gefällt.

Meine Wurzeln wurden lange gewässert (mehrere Monate), hatte da genügend Zeit bis das Becken endlich stand, zur Not einfach beschweren, kann man ja dann wieder ändern.

Das mit den PVC-Rohren würde ich noch gut recherchieren, die LED werden doch auch gut heiß, nicht das da dann was passiert. Ein Upgrade auch die HeliaLux mit Steuerung wäre noch eine Möglichkeit, kostet halt gut Euros extra.

Schwimmpflanzen, begrenzt durch einen dünnen Luftschlauch mit Saugern, wäre auch möglich. Schade das Mann die Multilux nicht dimmen kann und dann zusätzlich ein paar LED-Spots für Akzente einsetzt.

Ein, zwei Farne, etwas pflegeleichte Aufsitzerpflanzen und rund um die Wurzeln anspruchslose Pflanzen, könnte mir gefallen!
 

DawBuc

Mitglied
Hi,

die HeliaLux finde ich tatsächlich sehr interessant. Da überleg ich auch die irgendwann nachzukaufen. Fürs Erste reicht aber erstmal die MultiLux…

Ja und für die Wurzeln hatte ich mir extra kleine Platten aus Ton samt Schraube gekauft. Die sollten die Wurzeln unten halten, denke ich. :D

Die Frage war eher darauf bezogen, ob und wie lange die Wurzeln das Wasser färben. Hab aber auch gehört, dass die roten Moorwurzeln das Wasser nicht so stark färben wie die Moorkienwurzeln z.B.

LG Dawid
 

Magic_Fish

Mitglied
Hallo,

ich habe auch ein Juwel mit Standard Beleuchtung und Schwimmpflanzen. Schattet eigentlich ganz gut ab. Ich werde, da ich ein Biotop Aquarium betreibe auch auf die HeliaLux umsteigen.

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine roten Moorwurzeln stark gefärbt haben, aber wenn es dir um die Färbung geht, dann kannst du einfach den Aktivkohleschwamm vom Juwel Filter reintun, der Filtert die raus.

Ich bin auch schon gespannt wie es aussehen wird. ;)

LG
 

DawBuc

Mitglied
Guten Morgen,

ich habe die zwei linken Wurzeln noch einmal ein wenig umgestellt. Sieht meiner Meinung nach jetzt besser.

Ein wenig rumgespielt habe ich auch…

Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, hab ich mal eben schnell einen Bepflanzungsplan hingekritzelt.

Verschieden Vallisneria und Echinodorus Arten, die ein oder andere Cryptocoryne, die angesprochenen Javafarne an den Wurzeln, dann vllt noch einige schnellwachsende Stengelpflanzen (z.B. Hygrophila), bestimmt auch Schwimmpflanzen wie Froschbiss oder Büschelfarn….

Aber so stell ich mir das auf jeden Fall schonmal vor.
Ach und die grauen Flecken sollen Steine simulieren. ;)

Was ich mir dann halt noch überlegen muss ist, wieviele Mengen ich bestellen muss. Besser wird es wohl sein mehr zu nehmen, als zu wenig, oder? :D

Schönes Wochenende
Dawid
 

Anhänge

  • DD4BA75A-3746-4763-992B-3DB116DFB0E1.jpeg
    DD4BA75A-3746-4763-992B-3DB116DFB0E1.jpeg
    882,8 KB · Aufrufe: 24

DawBuc

Mitglied
Ach und was mir noch einfällt…

Momentan gefallen mir die Hyphessobrycon sweglesi (20 Tiere) und Aphyocharax rathbuni (10 Tiere) sehr.
Dazu dann einen schönen Trupp Corydoras… und das war’s fürs Erste.

Ich muss zugeben die Auswahl ist echt eine Monsteraufgabe!

So viele schöne Arten…

Wie macht ihr das? Wirft ihr Münzen? :D
 
Oben