Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Agassiz Buntbarsch

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von MoSli., 14. Juni 2011.

  1. Hey Leute,

    Wie einige von euch schon wissen plane ich mich in der Aquaristik zu vergrößern.(siehe: Bodengrund Südamerikabecken) Das Becken wir ein Volumen von 240l-375l haben. Was es letztendlich wird muss ich mich noch entscheiden.
    Nun plane ich auch Buntbarsche in dem Becken zu halten.
    Ich habe mir erstmal eine Art angesehen die mich persönlichserh anspricht und die nach dem Internet zu meinen Wasserwerten passt, da ich nicht serh weiches Wasser habe.

    Also ich habe mir gedact das ich mir Agassiz Buntbarsche anschaffen möchte. jedoch ist jetz t meine Frage ob man die Fische pärrchenweise hält oder ob man 1 Männchen 1 Weibechen hält.
    Zusätzlich möchte ich gerne wissen ob ich nur ein Pärrchen, wenn man sie pärrchenweise hält, bei diesem Beckenvolumen halten soll? (ich denke ja oder?)

    Gruß
     
  2. Hallo,
    Also wenn ich mich nicht irre, sind die a. Agassizii revierbildende Buntbarsche, dabei können sie sehr ruppig werden wenn sie brüten. Grundsätzlich ist eine paarweise Haltung möglich, ob auch eine Haremshaltung in Frage kommt weiß ich nicht. Zusätzlich kann man auch bei entsprechender Beckengröße und gut strukturiertem Becken mit vielen Versteck Möglichkeiten/Höhlen andere Paare dazu setzen. Ob dies aber bei 240l schon möglich ist weiß ich nicht!
    Ich hoffe ich konnte dir erstmal weiterhelfen und die Profis sollen mich verbessern falls nötig!
    MfG Chris
     
  3. Hey,

    Vielen Dank,

    Habe mich nun im Internet durch einiges an Literatur gekämpft und dort wird immer weider die Haremshaltung erwähnt. Also denke ich jetzt mal das man sie jetzt auch so halten sollte,was ich auch dann tun würde wenn mich jetzt keiner eines besseren belehrt.
    Also Leute ihr könnt ruhig noch eure Erfahrungen und Meinungen einbringen

    Gruß
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    @Chris

    Ein ganzer Thread voll "weiss ich nicht", aber hauptsache, ich hab was geschreiben, auch wenn ich keine Ahnung habe von den Fischen. :autsch: Dann halt lieber die Finger still, und nein, du konntest nicht weiterhelfen.

    @ Kai

    Die immer wieder propagierte Haremshaltung geht in etwa 50% der Fälle in die Hose. In den meisten Fällen ist ein Weibchen das dominantere und das mobbt dann das andere so lange, bis es sich nur noch versteckt oder eingeht. Da die Apistogramma-Böcke sich druch sowas sehr wohl beeinflussen lassen, wird er bevorzugt mit dem dominanten Weibchen ablaichen und sich dann auch am Mobbing beteiligen. Insofern kann auch ein ansich großes Becken dann zu klein sein.

    Wenn du noch keine ERfahrung mit Apistogramma hast, fang mit der Paarhaltung an. Die Alternative wäre eine richtige Gruppenhaltung, aber dafür solltest du erstmal etwas Erfahrung sammeln. Die Art, die du dir ausgesucht hast, ist ein sehr schöner Apistogramma, allerdings nicht gerade ein "Hartwasser"-Fan. Wobei das nicht überbewertet werden sollte. Wenn du nicht gerade "Flüssigbeton" aus der Leitung bekommst, ist gute Wasserqualität (regelmäßige grosse WW) wichtiger als der letzte Härtegrad.

    Eine Vergesellschaftung mit einer weiteren Barschart kann, muß aber nicht gutgehen. Vor allem zwei Apistogramma-Arten in einem Becken hat oft Probleme gegeben. Wichtig ist, wenn du das probieren willst, eine sehr gute Strukturierung des Beckens. Also, viele gut abgegrenzte Bereich, in denen die Reviere bilden können und der "Feind" nicht ständig im Sichtbereich rumschwimmt. Hier kannst du mit Holz viel machen und natürlich mit entsrechenden Pflanzen. (hochwachsend, buschig)

    Besser funktionierte bei mir immer eine Höhlenbrüter-Art (Apistogramma) mit einer Freilaicher-Art( Mikrogeophagus, Dicrossus oder Dorsigera)

    Gruß
     
  5. HEy,

    Vielen Dank hast mir shcon sehr weitergeholfen^^
     

Diese Seite empfehlen