Bis 100L 100L Badezimmeraquarium | Planung, Besatz, Doku

scapine

Mitglied
Hallo Forum -

ich plane ein Aquarium für mein (nicht allzu großes) Badezimmer. Hier mal die Basics:
  • Maße B x H x T ca. 70 x 50 x 30 - etwas über 100 Liter > ja, ungewöhnliches Maß, aber das ist die Herausforderung.
  • Becken von 3 Seiten einsehbar > eine schmale Seite steht an der Wand, allerdings geht an der Längsseite niemand vorbei, das ist nämlich gewissermaßen das Fußende der Badewanne
  • Wasser ist prima hier > GH 7,6 KH 5,5
  • Das Becken lasse ich anfertigen, filtern würde ich über einen Oase Biomaster Thermo 350.
  • Kein CO2.
  • Beleuchten wahrscheinlich mit Fluval, 1x Plant (32W) und 1x Sky (16W).
Natürlich würde ich gern ordentlich (einfache) Pflanzen reinpacken, so wie immer :) Wahrscheinlich wird es auf eine Art schmalen Grünstreifen plus Dickicht an der "Wandseite" hinauslaufen. Plus Stein und Wurzelwerk... das weiß ich wirklich noch nicht, kommt auch auf den Besatz an... und da wären wir beim Punkt:

Welchen Besatz könnt ihr euch vorstellen?

Ich sag mal bewusst nicht, was ich so ganz vage im Kopf habe, sondern frage euch nach eurem Lieblings-Besatz für ein Becken mit diesen doch etwas seltsamen Maßen. Bin gespannt auf eure Ideen!
 

JoKo

Mitglied
Hi,

ich würde auch darüber nachdenken, das Becken vielleicht nur 40cm hoch zu machen. Das wird vermutlich dann harmonischer wirken.

Besatz:
- kleine Barben wie Trigonostigma espei, oder auch eine Boraras Art
- kleine Salmler, oder auch (Rote) Neon könnte ich mir da vorstellen
- Kardinalfische T. albonubes oder auch den kleineren T. micagemmae (nur wenn das Bad nicht ständig geheizt wird, die mögen es beide kühler)

Das ganze jeweils immer als Artbecken, nicht alles gemischt ;)

Kleine Labyrinther würde ich bei der Beckenform nicht machen.
 

wola51

Mitglied
Moin Natalie.

Schau dir mal die Pseudomugil luminatus an. Die Wasserwerte passen gut. Sollte nur nicht zu hell im Becken sein und sie mögen es gern dicht bepflanzt.

Ich würde auch nur eine 40er Höhe nehmen. Sieht optisch besser aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

rein.hart

Mitglied
Hallo Natalie,

mein Vorschlag: Für die untere Region 6-8 Myanmar-Zwergschmerlen Petruichthys sp. „Rosy“ und für die Mitte bzw. Oben 20-25 neongrüne Zwergbärblinge Microdevario Kubotai.
Auf die Thermo-Ausführung des Filters könntest du dabei verzichten, falls dein Bad immer Raumtemperatur hat.

 

scapine

Mitglied
Vielen Dank für die interessanten Vorschläge bisher - die Pseudomugil luminatus sind ein 100% Treffer, die stehen ganz oben auf meiner Liste :)
Ja, und über die Höhe des Beckens muss ich noch nachdenken bzw. es ausprobieren, wenn das Regal da ist. Ich werde das mal mit Pappe simulieren, was geht.
 

scapine

Mitglied
Was haltet ihr von dieser Kombination:
Pseudomugil luminatus
Danio aesculapii
und ein Paar Laetacara curviceps
 

wola51

Mitglied
Moin Natalie.

Bei deiner geplanten Grundfläche von 70 x 30 cm würde ich nur eine Art für den oberen Bereich einsetzen. Entweder die Pseudomugil luminatus oder die Danio aesculapii. Wird für meinen Geschmack sonst zu voll. Beide Arten sollen ja recht schwimmfreudig sein. Wäre mir zuviel dann.

Mit den Laetacara curviceps für unten könnte es laut Netz klappen. Ich kenne mich mit den Fischen aber nicht aus. Vielleicht kann dazu wer anderes noch was genaueres sagen.
 

Ago

Mitglied
Hallo Natalie,

bei nur 30 cm Tiefe und 50 cm Höhe hätte ich Bedenken, daß
- das Gärtnern und Pflegen unhandlich wird (weil tief, aber wenig Platz für die Ellenbogen) und
- das Becken aufgrund der Gewichtsverteilung schnell kippt, wenn man mal gegenstößt, zumal es ja auch frei im Raum stehen soll.
 

Shai

Mitglied
Hey Anke,
nur 30 cm Tiefe und 50 cm Höhe
das Juwel Rio 125 hat auch "nur" 36x50. (x80 Länge)
Ein Kippen des Beckens dürfte auch bei 30cm noch kein Problem darstellen sein.
Ein freistehender Schrank mit 30cm breiter Grundfläche und dem Becken als Schwerpunkt oben drauf könnte anfällig sein, aber dem kann man ja mit ner Befestigung an der Wand sicherlich entgegen wirken.

50cm Höhe sind mit Bodengrund und Wasserstand ja "nur" noch 40-42cm Wassersäule, das ist zum Arbeiten eher kein Problem. (vor allem wenn man von beiden Seiten dran kommt)
Und zur Not gibts doch super Scaping-Tools wie Pinzetten, etc... ;-)


Grüße,
Lars
 

scapine

Mitglied
Ich denke auch, kippen wird das geringste Problem sein, zumal das Becken in einem Regal (Schwerlast, klar) stehen wird und die Ecken gewissermaßen durch die regalstreben geschützt werden... Aber trotzdem ist es wahrscheinlich nicht echt bequem zu pflegen. Ich werde es einfach mit nem Karton simulieren. Und Pinzette & Co hab ich natürlich.
Ich habe auch den dennerle 60l cube, der ist auch ziemlich hoch, geht aber noch

Zwei schwimmfreudige Arten ist für das Becken zuviel, hast recht @wola51, ist halt immer noch ein eher kleines Aquarium.
 

scapine

Mitglied
Was ist eigentlich aus diesem Projekt geworden?
...
...
NICHTS

Denn ich habe ein Regal mit falschen Maßen bestellt bzw der konfigurator hat meine Eingabe nicht richtig übernommen. Tja, erstmal doof, denn ich habe das natürlich erst beim auspacken bemerkt.
Lange Rede kurzer Sinn, das Teil steht jetzt in meiner Werkstatt. Hat eh fischgerechtere Meter mal vierzig und ist der Beginn eines wunderbaren Fischraums.
IMG_20210628_175253-01.jpegIMG_20210628_175253-01.jpeg
Demnächst kann hier nochmal ganz neu über Besatz etc gefachsimpelt werden.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Klasse, da kannst du ja acht solcher Becken reinstellen. Eine ideale Zuchtanlage.
Wieviel von diesen Regalen passen in den Raum?
L. G. Wolf
 

scapine

Mitglied
Wolf stellt die richtigen Fragen! Wenn ich alles andere rausschmeiße, könnte ich wahrscheinlich vom Zuchtbusiness leben - immerhin vermehrt sich in meinem Wasser hier praktisch wie von selbst alles, was einen Namen hat ... ich werde euch berichten und freu mich jetzt schon mega, dass ich statt einem komischen Badezimmerbecken VIELE andere aufstellen kann :)
 

cheraxfan2

Mitglied
Hi Natalie,
ich würde über den Becken noch 5-10 cm mehr Platz lassen, so geht es zwar auch, ist aber manchmal a weng eng. Alle Regale hängen mit der Zeit ein wenig durch, deswegen empfiehlt es sich mehrere Becken nebeneinander so aufstellen das sie sich nicht berühren, es könnten sonst Spannungen auftreten und natürlich braucht auch jedes Becken eine Unterlage, da genügt schon starke Wellpappe. :)
 

BeowulfAgate

Mitglied
Bin derselben Meinung wie Hans, würde sogar auf einen Zwischenboden verzichten, gehen dann ja immer noch genügend Becken rein. Und ist dann wesentlich leichter drin zu hantieren, Beleuchtung muss ja auch noch rein.

Noch kurz an der Wand festgemacht, oben vllt. zur Sicherheit noch eine Verstrebung und es wäre ein Traum, nur wäre ich dann wahrscheinlich mehr in der Werkstatt als in der Wohnung :D
 

BeowulfAgate

Mitglied
Also soo alt bin ich noch nicht, Ohrensessel :rolleyes::)

Bei mir steht im Aquarium und PC-Zimmer ein Loungesessel mit kleinem Beistelltischen und einer Fußstütze für die Bequemlichkeit, die schönste Zeit, außer dem Gärtnern und Hantieren, ist dann Abends beim Sonnenuntergang mit einem Glas Rotling oder gutem Tee.
 

BeowulfAgate

Mitglied
Man soll doch seine Träume leben.

@Ago,
Von einem Ohrensessel heraus, lässt es sich aber schwer an den Becken arbeiten.
L. G. Wolf
Sag das mal meiner Frau :D Außerdem ist meine Werkstatt schon voll mit Werkzeug, Hobelbank und Hebebühne für die Vespas und im Winter, da im Garten stehend ungeheizt und saukalt. Steht zwar ein Holzofen drin und zur Not ein Wärmewellenheizgerät/Frostwächter für Pflanzenüberwinterung, aber ein Aquarium, nee, Wasser ist da im Winnter auch aus.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Bring sie her und ich sag ihr das, da hab ich kein Problem damit.
Das Problem mit einem unbeheizten Raum habe ich auch, sonst hätte ich wahrscheinlich auch schon so ein Regal. Darüber hinaus brauche ich im Winter den Platz fürs Holz.
L. G. Wolf
 
Oben