1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pflanzensteckbriefe von A-Z

Dieses Thema im Forum "Pflanzen / Algen" wurde erstellt von Anonymous, 2. September 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Inhaltsverzeichnis


    Liste gut geeigneter Pflanzen

    Pflanzenpflege





    A
    Alternanthera reineckii (Breitblättriges rotes Papageienblatt)

    Ammannia gracilis (Große Kognakpflanze)

    Anubias barteri (Breitblättriges Speerblatt )

    Anubias barteri coffeefolia (Kaffeeblättriges Speerblatt)

    Anubias barteri var. nana (Zwergspeerblatt)

    Anubias hastifolia (Herzblättriges Riesenspeerblatt)

    Anubias spec. Heterophylla (Verschiedenblättriges Speerblatt)

    Aponogeton boivinianus (Große, genoppte Wasserähre)

    Aponogeton ulvaceus (Echter Madagaskar-Ulvaceus)

    Aponogeton undulatus (Thailand-Wasserähre)

    Aponogeton madagascariensis (Madagaskar-Gitterpflanze)


    B

    Bacopa caroliniana (großblättriges Fettblatt)

    Barclaya longifolia


    C

    Cabomba caroliniana ((Grüne Cabomba)

    Cardamine lyrata (Japanisches Schaumkraut )

    Ceratophyllum demersum (Hornkraut)

    Cladophora aegagropila (Mooskugel)

    Cryptocoryne allgemein (Wasserkelch)

    Cryptocoryne albida Rot (weißlicher Wasserkelch)

    Cryptocoryne beckettii (Beckett´s Wasserkelch)

    Cryptocoryne ciliata

    Cryptocoryne "green Gecko" (grüne Gecko Wendtii)

    Cryptocoryne pontederifolia (Herzblatt-Cryptocoryne)

    Cryptocoryne spiralis

    Cryptocoryne undulata (Gewellter Wasserkelch)

    Cryptocoryne wendtii 'Mi Oya' (Große, braune Wendtii)

    Cryptocoryne wendtii “Tropica” (Braune Tropica-Wendtii)

    Cryptocoryne willisii (Nevillii-Wasserkelch )

    D

    Dracenae sanderiana (Weiß-grüner Drachenbaum)

    Dracenae variegata (Gelb-grüner Drachenbaum)


    E

    Eichhornia crassipes (Wasserhyazinthe Kosmopolit)

    Echinodorus amazonicus (Amazonas Schwertpflanze)

    Echinodorus bleheri (Große Amazonas-Schwertpflanze)

    Echinodorus Dschungelstar Nr. 3 “Python” (Python Schwertpflanze)

    Echinodorus Dschungelstar Nr. 16 “Rote Mamba” (Rote Mamba Schwertpflanze)

    Echinodorus ozelot "rot" (Ozelot-Froschlöffel)

    Echinodorus spec. grisebachii (Amazonas-Zwergschwertpflanze)

    Echinodorus schlueteri (Schlüter`s Froschlöffel)

    Egeria densa (Dichtblättrige Wasserpest)

    Eusteralis spec. (Stern-Rotala)

    Elatine triandra (Dreimänniger Tännel, Threestamen Waterwort, Ah Pek Plant)


    H

    Hydrotriche hottoniiflora (Wassernadel, Wasserhaar)

    Hygrophila corymbosa (Kirschblatt-Riesenwasserfreund)

    Hygrophila difformis (Indischer Wasserstern )

    Hygrophila salicifolia (Weidenblättriger Wasserfreund)


    L

    Ludwigia repens (''Rubin'') (Kriechende (Goldbraune) Ludwigie)

    Lemna minor (Wasserlinse)


    M

    Mayaca fluviatilis (grünes Fluß-Mooskraut)

    Micranthemum umbrosum (Perlkraut)

    Mircosorium pteropus (Javafarn)

    Microsorum pteropus ’Windelov’ (Windelov’s kleiner Javafarn)

    Myriophyllum mattogrossense (Mato-Grosso-Tausendblatt)


    N

    Nymphaea lotus var. rubra (Rote Lotusblume)

    Nitella flexilis - Armleuchteralge, smooth Stonewort

    P

    Proserpinaca palustris (Kammblatt - Mermaid-Weed)

    Phyllanthus fluitans (Wolfsmilch)


    R

    Rotala macrandra (Große Rotala)

    Rotala rotundifolia (Kleine Rotala)


    S

    Sagittaria subulata (Pfeilkraut)

    Sagittaria platyphylla (Breitblättriges Pfeilkraut)

    Sagittaria pusilla (Zwergpfeilkraut)



    Moosarten:

    Vesicularia Singapore

    Pellia - Monosolenium tenerum

    Zwerg-Pellia - verm. Monosolenium sp. (ang. Dwarf)

    Mini Pellia/Micro-Pellia - Riccardia sp. ->(meist chamedryfolia)

    Süßwassertang - Round pellia - Monosolenium sp./Pellia epiphylla

    Riccia fluitans - Flutendes Teichlebermoos

    Riccia rhenana - Sinkendes Teichlebermoos

    Fissidens sp. fontanus (Phönix Moos, US-Moos, Wood-moss, Phoenix-moss)

    Fissidens sp. nobilis (Königsmoos, Nobilis, fälschlich oft als Japanfissidens -andere spec.- angeboten)

    Fissidens sp. zippelianus (Zipper Moos)

    Fissidens sp. japan (Japan Moos)

    Fissidens sp. from Singapore

    Fissidens sp. fontanus var. mini (Phönix mini Moos)

    Fissidens sp. fontanus

    Vesicularia ferriei (Weeping Moss, Trauermoos, Trauerweiden-Moos, Hängende Gärten-Moos)

    Taxiphyllum sp. flame (Flame Moss, Flammenmoos, Feuer-Moos)

    Taxiphyllum barbieri (Javamoos)

    Vesicularia montagnei -Vesicularia dubyana var. abbreviata- (Christmas-moss, X-mas-moss, Weihnachtsmoos, Tannenbaummoos)

    Taxiphyllum sp. alternans (Taiwan Moos)

    Vesicularia reticulata (Erect-moss)

    Vesicularia dubyana (Singapore-moss, Singapurmoos)

    Fontinalis antipyretica (Willow-Moss, Quellmoos, Willowmoos)

    Taxiphyllum sp. peacock (Peacock-moss)

    Fissidens sp ??? (Canadian-moss, Tousled Hairmoss, Maidenhair-moss, Deutsche Bez. Keine bisher)

    Vesicularia spec. sinensis 'China' (China-moss, Shrimp-moss, Chinamoos, Garnelenmoos)

    Drepanocladus sp aduncus (Aduncus-moss)

    Fissidens flaccidus hyb. splachnobryoides (Doormat-moss, Bonsaimattenmoos)

    Vesicularia sp. (Creeping Moss, Teppichmoos)

    Taxiphyllum sp. (Spiky- Moss)
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Liste gut geeigneter Pflanzen

    Liste gut geeigneter Pflanzen

    Für den Vordergrund:

    Anubien; diese wachsen alle (sehr) langsam, deshalb für den Anfang sparsam einsetzen

    Cryptocoryne x willisii
    Cryptocoryne lucens
    Cryptocoryne parva
    Cryptocoryne costata
    Cryptocoryne albida ’Rot’
    Cryptocoryne wendtii
    Cryptocorynen brauchen z.T. eine Eingewöhnungszeit (die auch 1/2 Jahr betragen kann), danach wachsen und vermehren (durch Adventivpflanzen) sie sich allerdings problemlos - Veränderungen der Wasserqualität und Beleuchtung werden mit dem Abwerfem fast aller Blätter "belohnt" - deshalb für konstante Bedingungen sorgen!

    Echinodorus quadrico- status var. xinguensis
    Echinodorus spec. grisebachii
    Echinodorus bolivianus
    Echinodorus latifolius - diese 4 Arten brauchen genügend Licht und müssen restlos von Steinwolle befreit werden, lieben Sand und Düngekugeln.

    Hygrophila corymbosa ’Kompakt’

    Sagittaria

    (Vesicularia dubyana)

    Für die Mitte:

    Anubias gracilis; diese wachsen (sehr) langsam, deshalb für den Anfang sparsam einsetzen

    Amoracia aquatica

    Bacopa monnieri

    Blyxa aubertii - leider nur schwer zu bekommen - wer davon Pflanzen hat, kann mir gerne ein Angebot machen...

    Cardamine lyrata - viel Licht und niedrige Temperatur

    Cryptocoryne spec. legroi
    Cryptocoryne lutea
    Cryptocoryne beckettii
    Cryptocoryne spec. Indonesia - sehr schöne Art
    Cryptocoryne wendtii ’MiOya’ - ebenfals ein Blickfang vorne oder in der Mitte

    Echinodorus - wems gefällt...

    Echinodorus schlueteri

    Rotala spec. ’Nanjenshan’

    Für den Hintergrund:

    Anubias spec. Heterophylla
    Anubias hastifolia

    Aponogeton crispus
    Aponogeton undulatus

    Cabomba caroliniana

    Cryptocoryne balansae
    Cryptocoryne crispatula

    Egeria densa

    Hydrocotyle leucocephala

    Hygrophila polysperma - sehr schöne Pflanze
    Hygrophila salicifolia
    Hygrophila stricta
    Hygrophila corymbosa

    Ludwigia repens x arcuata

    Limnophila sessiliflora

    Rotala rotundifolia

    Shinnersia rivularis - sehr schnellwüchsig - gut gegen Algen

    Vallisneria gigantea
    Vallisneria spiralis

    Der Blickfang in jedem Becken:

    Rotala rotundifolia - super schön in Gruppen - treibt neue Ableger aus dem Kies, wenn ein Trieb die Wasseroberfläche erreicht hat - so wird es "unten herum" nie kahl...

    Crinum calamistratum

    Echinodorus bleheri - braucht viel Platz, liebt Bodendünger, bildet ein mächtiges Wurzelwerk aus, kann bis zu 60Blätter und mehr besitzen

    Nymphaea lotus var. rubra

    Microsorum pteropus
    Microsorum pteropus ’Windelov’

    Schwimmpflanzen:

    gerade in der Einlaufphase können Schwimmpflanzen entstehende Algen bremsen, da Schwimmpflanzen freie Nährstoffe verbrauchen und die Pflanzen somit in Ruhe anwachsen können

    Ceratophyllum demersum
    Ceratophyllum submersum

    Pistia stratiotes
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Pflanzenpflege

    Pflanzenpflege:

    Topfpflanzen richtig einsetzen

    Pflanzen im Topf müssen von der Steinwolle gründlich befreit werden, damit es im Boden nicht zu Fäulnisprozessen kommt, zudem kann die Steinwolle Dünger aus der Kultur der Wasserpflanzen-gärtnerei enthalten.
    Man geht so vor:

    Pflanze aus dem Plastiktopf ziehen (bei stark durch wurzelten Töpfen sehr vorsichtig).

    Steinwolle grob entfernen.

    (Pflanzen teilen) Nun die Steinwolle unter Leitungswasser oder Aquarienwasser in einem Eimer gründlich abspülen. Eventuell die Wurzeln vorsichtig auseinander ziehen. Es dürfen keine Reste mehr sichtbar sein.
    Wurzeln einkürzen und Pflanzen einpflanzen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Stengelpflanzen richtig kürzen:

    Es kommt immer mal wieder die Frage auf, was man mit Stengelpflanzen machen soll, die die Oberfläche erreicht habe...

    2Wege:
    Man zieht die komplette Pflanze aus dem Boden, schneidet einen 20cm langen Kopfsteckling und setzt diesen wieder ein. Das Wurzelende landet in der Bio-Tonne.
    ODER
    Man schneidet im Becken einen 20cm langen Kopfsteckling und setzt diesen neu ein, das Wurzelteil bildet nach einigen Tagen neue Seitentriebe (funktioniert nicht bei allen Pflanzen sicher)
    Hierzu die Bilder...
    Schritt 1
    [​IMG]

    Schritt 2
    [​IMG]

    Schritt 3
    [​IMG]

    Adventivpflanzen (Vegetative Vermehrung)

    Die wohl einfachste Variante der Pflanzenvermehrung stellt die Bildung von Adventivpflanzen dar. Dabei wird von der Mutterpflanze die Samenbildung umgangen und es bilden sich genetisch identische Tochterpflanzen. Diese können raltiv schnell vom Blütentrieb entfernt und im Boden zu einer eigenständigen Pflanze heran gezogen werden.


    :arrow: Microsorum, Echinodorus, Cryptocorynen, Pistia startiotes, Vallisneria (...)
     

    Anhänge:

  4. Alternanthera reineckii 'Rot'

    Alternanthera reineckii 'Rot'

    Breitblättriges rotes Papageienblatt

    Familie: Amaranthaceae
    Herkunft: Südamerika
    Boden: sand, feiner Kies, brauner Lehm, Torf, Ton,
    Wasser: Weich bis Mittelhart
    Licht: hat einen sehr hohen Lichtanspruch
    Temperatur: 22-28°
    Höhe: bis 50cm
    Wachstum: 10-15cm monatlich
    Blattgröße Länge /Breite: 5cm/2cm
    Pflege: nicht einfach
    Beckenbereich: mitte/hinten
    Barschfest: Nein
    Vermehrung: Kopfstecklinge von mindestens 20cm
    Wuchsart: Stengelpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: nicht unbedingt, da langsamwachsend
    Blüte: nb
    Düngung: unbedingt CO² und Eisen
    Preis: mittel

    [​IMG]
     
  5. Ammannia gracilis

    Ammannia gracilis

    Große Kognakpflanze

    Familie: Lythraceae
    Herkunft: Tropisches Afrika
    Boden: Sand, feiner Kies, brauner Lehm, Torf, Ton
    Wasser: Weich bis Mittelhart
    Licht: hat einen sehr hohen Lichtanspruch
    Temperatur: 22-28°
    Höhe: bis 50cm
    Wachstum: 15-20cm monatlich
    Blattgröße Länge /Breite: 5cm/ 2cm
    Pflege: nicht einfach
    Beckenbereich: mitte/hinten
    Barschfest: Nein
    Vermehrung: Kopfstecklinge von mindestens 25cm und Samen
    Wuchsart: Stengelpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: nicht unbedingt, da sehr anspruchsvoll
    Blüte: nb
    Düngung: unbedingt CO² und Eisen
    Preis: mittel

    [​IMG]
     
  6. Anubias

    Anubias

    Anubias spec. Barteri

    Breitblättriges Speerblatt

    Familie: Araceae
    Herkunft: Afrika
    Boden: ist eine Aufsetzerpflanze, daher am besten auf Steine und Wurzeln befestigen
    Wasser: Weich bis mittelhart
    Licht: kommt mit wenig Licht aus
    Temperatur: 22-28°
    Höhe: 15-35cm
    Wachstum: 5-6 Blätter im Jahr
    Blattgröße Länge /Breite: 5-10cm/5cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: mitte
    Barschfest: Ja
    Vermehrung: Seitensprosse am Rhizom
    Blüte: weißen Trichterförmige Blüte
    Wuchsart: Rhizompflanze
    für Neueinrichtung geeignet: nicht unbedingt, da langsamwachsend
    Blüte: weiß
    Düngung: keine
    Preis: mittel

    [​IMG]

    ---
    <a name="#Anubias-coffeefolia">
    Anubias barteri “Coffeefolia”

    Kaffeeblättriges Speerblatt

    Familie: Araceae
    Herkunft: Afrika
    Boden: ist eine Aufsetzerpflanze, daher am besten auf Steine und Wurzeln befestigen
    Wasser: Weich bis mittelhart
    Licht: kommt mit wenig Licht aus
    Temperatur: 22-28°
    Höhe: 15-35cm
    Wachstum: 5-6 Blätter im Jahr, ihr jüngstes Blatt ist am Anfang Kaffeebraun, daher stammt auch der Name
    Blattgröße Länge /Breite: 5-10cm/5cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: mitte
    Barschfest: Ja
    Vermehrung: Seitensprosse am Rhizom
    Wuchsart: Rhizompflanze
    für Neueinrichtung geeignet: nicht unbedingt, da langsamwachsend
    Blüte: weiß
    Düngung: keine
    Preis: mittel

    [​IMG]


    ---
    <a name="#Anubias-nana">
    Anubias barteri var. nana

    Zwergspeerblatt

    Familie: Araceae
    Herkunft: Afrika
    Boden: ist eine Aufsetzerpflanze, daher am besten auf Steine und Wurzeln befestigen
    Wasser: Weich bis mittelhart
    Licht: kommt mit wenig Licht aus
    Temperatur: 22-28°
    Höhe: 8-12 cm
    Wachstum: 8-10 Blätter im Jahr
    Blattgröße Länge /Breite: 5-10cm/5cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: mitte
    Barschfest: Ja
    Vermehrung: Seitensprosse am Rhizom
    Wuchsart: Aufsetzerpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: nicht unbedingt, da langsamwachsend
    Blüte: weißen Trichterförmige Blüte
    Düngung: normale Düngung
    Preis: mittel

    [​IMG]

    ---
    <a name="#Anubias-hastifolia">
    Anubias hastifolia

    Herzblättriges Riesenspeerblatt

    Familie: Araceae
    Herkunft: Afrika
    Boden: ist eine Aufsetzerpflanze, daher am besten auf Steine und Wurzeln befestigen
    Wasser: Weich bis Mittelhart
    Licht: kommt mit wenig Licht aus
    Temperatur: 22-28°
    Höhe: bis 50 cm, bei offenen Becken sogar bis zu 1m
    Wachstum: 2-4 Blätter im Jahr
    Blattgröße Länge /Breite: 5-10cm/5cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: mitte/hinten
    Barschfest: Ja
    Vermehrung: Seitensprosse am Rhizom
    Wuchsart: Rhizompflanze
    für Neueinrichtung geeignet: nicht unbedingt, da langsamwachsend
    Blüte: weiß
    Düngung: keine
    Preis: mittel

    [​IMG]
     
  7. Anubias spec. Heterophylla

    Anubias spec. Heterophylla

    Verschiedenblättriges Speerblatt

    Familie: Araceae
    Herkunft: Afrika/Kamerun
    Boden: Sand, feiner- mittelgrober Kies, wächst sehr gut auf Holz und Steinen
    Wasser: keine besonderen Ansprüche
    Lichtbedarf: sehr gering - mittel
    Temperatur: 20° - 30°
    Höhe: bis 60 cm
    Wachstum: sehr langsamwachsend, pro Jahr ca. 2-5 Blätter
    Blattgröße Länge /Breite: bis ca. 35 cm/ bis ca. 15 cm
    Pflege: mittel, sollte ungestört wachsen können
    Beckenbereich: Mitte/seitlich/hinten
    Barschfest: ja
    Vermehrung: durch Teilung am Rhizom bei vorhandenen Wurzeln
    Wuchsart: rhizombildende Pflanze
    für Neueinrichtung geeignet: eher nicht, da sehr langsamwachsend
    Blüte: keine Angabe
    Düngung: Lehm- oder Tonkugeln sind zu empfehlen
    Preis: hoch, da sehr schwierig zu vermehren und zu halten

    [​IMG]
     
  8. Aponogeton boivinianus

    Aponogeton boivinianus

    Große, genoppte Wasserähre

    Familie: Aponogetonaceae
    Herkunft: Afrika/Madagascar
    Boden: Sand, feiner, mittelgrober Kies
    Wasser: keine besonderen Ansprüche
    Licht: mittel-sehr viel
    Temperatur: 16° -max. 28°
    Höhe: bis 80 cm
    Wachstum: relativ schnellwachsend, pro Woche ca. 1-2 Blätter
    Blattgröße Länge /Breite: bis ca. 25 cm/ bis ca. 4 cm
    Pflege: mittel , da die sehr langen Blätter oftmals im Wege sind
    Beckenbereich: hinten
    Barschfest: ja
    Vermehrung: über Samen oder Ausläuferbildung aus der Knolle
    Wuchsart: Rossettenpflanze/Knollenpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: eher nicht
    Blüte: nicht bekannt
    Düngung: Lehm- oder Tonkugeln sind zu empfehlen
    Preis: mittel - hoch

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Aponogeton ulvaceus

    Aponogeton ulvaceus

    Echter Madagaskar-Ulvaceus

    Familie: Aponogetonaceae
    Herkunft: Afrika
    Boden: Sand, Kies, Lehm, Ton, nährstoffreich
    Wasser: weich, pH 6-7
    Lichtbedarf: hoch
    Temperatur: 20-25°
    Wuchs: in der Wuchsphase tgl. 1 Blatt :!: und 1Blütenstand wöchentlich
    Höhe: 60-80cm
    Wachstum: sehr schnell
    Blattgröße Länge /Breite: 60cm/ 10cm
    Pflege: mittel
    Beckenbereich: Mitte, Hinten
    Barschfest: nein
    Vermehrung: Samen, Knollen
    Wuchsart: Rosettenpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: ja
    Blüte: weiß, gelb, violett - je nach Blütenfarbe ist die Blüte auch befruchtbar
    Düngung: unbedingt NPK an die Wurzeln
    Preis: ich habe 4Euro für die Dennerle Knolle bezahlt

    Diese eindrucksvolle Pflanze wächst in der Wachstumsphase wie Unkraut und bikdet bereitwillig Blütenstände. Dazu muß ausreichen Licht und Co2 vorhanden sein. Die Wurzeln mit Tonkugeln und NPK Kern versorgen. Die weißen und gelben Blüten lassen sich nicht selbst befruchten. Bei violetten Blüten soll das schon gelungen sein, so dass sich einige Samen gebildet haben. In der Ruheperiode sollte man die Knolle beim einziehen der Blätter feucht und bei 15° lagern.
     

    Anhänge:

  10. Aponogeton undulatus

    Aponogeton undulatus

    Thailand-Wasserähre

    Familie: Aponogetonaceae
    Herkunft: Ostasien
    Boden: Sand, feiner Kies
    Wasser: Weich bis mittelhart
    Licht: mittelmäßig
    Temperatur: 22-28°
    Höhe: 25-50 cm
    Wachstum: 8-10 Blätter im Jahr
    Blattgröße Länge /Breite: bis ca. 25 cm/ bis ca. 4 cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: mitte
    Barschfest: Ja
    Vermehrung: über Samen oder Jungpflanzen, die sich am Blütenstand bilden.
    Wuchsart: Rosettenpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: eher nicht
    Blüte: nb
    Düngung: normale Düngung, nimmt Nährstoffe übern Boden auf
    Preis: mittel

    [​IMG]
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bacopa caroliniana

    Bacopa caroliniana

    Karolina-Fettblatt / großblättriges Fettblatt

    Familie: Scrophulariaceae
    Herkunft: Amerika
    Boden: Sand, feiner, mittelgrober Kies
    Wasser: keine besonderen Ansprüche
    Licht: viel
    Temperatur: 20-30°
    Höhe: ca. 60 cm,
    Wachstum: schnellwachsend, pro Woche bis 10 cm
    Blattgröße Länge /Breite: bis 3 cm / ca. 1 cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: Mitte
    Barschfest: nein
    Vermehrung: Kopfstecklinge, Seitentriebe
    Wuchsart: Stengelpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: ja
    Blüte: ja, blau (emers)
    Düngung: Volldünger
    Preis: gering, da leicht nachzuziehen

    Duftet intensiv nach Oregano/Thymian.
     

    Anhänge:

  12. Cabomba caroliniana

    Cabomba caroliniana

    Grüne Cabomba

    Familie: Cabombaceae
    Herkunft: Südamerika
    Boden: Sand, feiner, mittelgrober Kies
    Wasser: keine besonderen Ansprüche
    Licht: viel-sehr viel
    Temperatur: 18-28°
    Höhe: bis 60 cm
    Wachstum: schnellwachsend, pro Woche bis 10 cm
    Blattgröße Länge /Breite: ohne Angabe
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: Mitte und hinterer Teil
    Barschfest: nein
    Vermehrung: Kopfstecklinge, Seitentriebe, neue Triebe min. 20 cm lang
    Wuchsart: Stengelpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: sehr gut, da schnellwachsend und anspruchslos
    Blüte: bei emerser Haltung weiße Blütenbildung möglich
    Düngung: Volldünger
    Preis: gering, da leicht nachzuziehen

    [​IMG]
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Cardamine lyrata

    Cardamine lyrata

    Japanisches Schaumkraut

    Familie: Brassicaceae
    Herkunft: Asien
    Boden: Sand, feiner, mittelgrober Kies
    Wasser: weich bis hart, pH 6-8
    Lichtbedarf: mittel-sehr viel
    Temperatur: 15-24° (niedrige Temperaturen von Vorteil)
    Höhe: bis ca. 60 cm
    Wachstum: schnell
    Blattgröße Länge /Breite: 5cm/ 3cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: Mitte, Hinten
    Barschfest: nein
    Vermehrung: Kopfstecklinge; Seitentriebe
    Wuchsart: Sumpfflanze
    für Neueinrichtung geeignet: ja
    Blüte: nb
    Düngung: Volldünger
    Preis: gering
     
  14. Ceratophyllum demersum

    Ceratophyllum demersum

    Hornkraut

    Familie: Ceratophyllaceae
    Herkunft: Kosmopolit / Weltweit
    Boden: egal, da Schwimmpflanze
    Temperatur: 22-30°
    Wasser: weich bis hart, ph 6 - 8,0
    Licht: normale Beleuchtung reicht aus
    Länge: 50-100cm
    Wachstum: Schnell
    Pflege: anspruchslos
    Beckenbereich: Schwimmpflanze
    Vermehrung: Seitentriebe
    Wuchsart: Schwimmpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: ja
    Blüte: nb
    Düngung: normal
    Preis: günstig

    [​IMG]
     
  15. Cladophora aegagropila

    Cladophora aegagropila

    Mooskugel

    Familie: Cladophoraceae
    Herkunft: Europa, Asien
    Boden: egal
    Temperatur: 22-30°
    Wasser: weich bis hart, ph 6 - 8,0
    Licht: sehr gering-groß
    Größe: 3-20 cm Ø
    Wachstum: langsam
    Pflege: anspruchslos
    Beckenbereich: Boden
    Vermehrung: Ablegerbildend
    Wuchsart: Moosballen
    für Neueinrichtung geeignet: ja
    Blüte: nb
    Düngung: normal
    Preis: günstig

    Ist eigendlich eine Alge und keine direkte Pflanze.
    Sie ist optimal für Garnelenbecken, da diese sich dadrauf niderlassen, und Kleinstpartikel futtern.
    Ebenso entzieht sie auch gut Nitrat. Man muss sie nur ab und an im Becken drehen, damit sie ihre Runde Form behält.

    [​IMG]
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Cryptocoryne

    Cryptocoryne

    Deutscher Name: Wasserkelch
    Familie: Araceae; Aronstabgewächse

    Experten:

    J.G.Koenig, Roxburgh, Engler, de Wit, Rataj, N. Jacobsen, Gasser, Bogner, Zewald

    Verbreitung:

    Südostasien, Neuguinea. Aufällig ist, dass die Arten z.T nur in einem Fluß zu finden sind, also eine sehr enge Verbreitung (Cry. wendtii MiOya) haben und spezielle ökologische Nieschen besetzen. Am weitesten verbreitet ist Cry. ciliata.

    Systematik:

    Nach den verschiedenen Einteilungsversuchen (z.B. nach Blütenlänge) ist man dazu über gegangen die Chromosomenzahl als Merkmal für eine Systematik zu benutzen.
    Eine entsprechende Tabelle findet man hier: :arrow: http://www.nationaalherbarium.nl/Crypto ... ounts.html

    Es ergeben sich dann die Gruppen:
    Cry. striolata Gruppe
    Cry. ciliata G.
    Cry. spiralis G.
    Cry. consobrina G.
    Cry. beckettii G.
    Cry. pontederifolia G.
    Cry. longicauda G.
    Cry. auriculata G.
    Cry. pallidinervia G.
    Cry. usteriana G.
    Cry. pygmaea G.
    cry. versteeggii G.

    natürliche Standorte:

    Cryptocorynen wachsen an fließenden Gewässern in Süd- und Südostasien und Neuguinea. Diese können fast stehen bis schnell fließen, Gezeiten aufweisen, kommen in Süß- und Brackwasser vor. Die gute Anpassungsfähigkeit wird durch das Wurzelwerk ermöglicht, wodurch die Pflanze selbst den totalen Blattverlust kompensieren kann. Als Bodengrund wurden gefunden: Lehm, Ton, Sand, Kies, Steine, Laub, Torf, Mulm.
    Vergleiche für Standortanalysen: Jacobsen, Cryptocorynen.

    Pflanzenbau

    Die Gattung gehört zu den Aronstabgewächse (Araceae) zu der auch Monstera und Philodendron zählen. Merkmal ist die kolbenförmige Blüte.
    Diese wird nur sehr selten (C. affinis, C. cordata) unter Wasser gebildet. Die Blüte besteht aus einer gestielten Spatha an deren unteren Ende ein verdickter Kessel zu finden ist. Darin ist das eigentliche Herz der Blüt - die Blütenorgane verborgen: daher auch der Name Cryptos=verborgen Coryne=Kolben. Über dem Kessel setzt die Spatha an, an deren Ende die Spathaspreite sitzt, die eine Art individuelle Fahne darstellt und mit der die Art bestimmbar wird. Wichtig bei der Bestimmung ist dabei nicht die Farbe der Spathaspreite, sondern die Form. Die Farbe variiert je nach Standort.

    Kultur

    Wichitg ist ein hoch aufgeschütteter Boden. In der Natur wurden Exemplare gefunden, deren Wurzel man nicht einmal mit einer Schaufel freilegen konnte. 10cm sind für die Kultur bestens geeignet. Bodenzusätze wie Torf, Eichen- oder Buchenblätter (getrocknet), Lehm und eisenhaltige Nährstoffdepots sollten eher in der emersen Kultur verwendet werden. Das Becken sollte eine Temperatur von 22-26° aufweisen. Die Beleuchtung kann schattig bis sonnig sein. Cryptocorynen werden häufig als Schattenpflanzen bezeichnet, was durchaus stimmt, da sie auch bei geringen Lichtverhältnissen noch wachsen. In der Natur wurden aber auch Bestände gefunden, die den ganzen Tag in der Sonne standen.
    Cryptocorynen sollten beim einpflanzen tief gesetzt werden. Die Wurzelansätze sollten auf keinen Fall mehr zu sehen sein.

    Krankheiten

    Submers (selten emers) hört man Berichte von der sogenannten Cryptocorynenfäule. Die Ursache für den totalen Blattverlust ist nicht geklärt. Es stehen einige Spekulationen im Raum. Eine Untersuchung stellte fest, dass der Gattung das Stützgewebe in den Blättern führt. Andere Autoren warnen vor hohen Nitratkonzentrationen im Becken (Boden). Wieder andere gehen von Viren aus.
    Auffällig ist, dass Cryptocorynen sowohl in extrem sauberen als auch in "Dreckbrühen" gedeihen können und in beiden Fällen diese Krankheit zeigen. auch plötzlich Änderungen bei Temperatur und Licht werden diskutiert, sind meiner Meinung nach aber nicht stichhaltig. Ich habe Cryptocorynen sowohl einer veränderten Beleuchtungsdauer, als auch Intensität ausgesetzt, die Wasserchemie schlagartig verändert (von Osmosewasser zu extrem harten Wasser), habe die Töpfe um 90° gedreht (Gravitropismus/Auxin) gedreht, veränderte Düngergaben und Konzentrationen - in keinem der Fälle ist es zur Fäule gekommen (je 1Woche).
    B.Kaufmann kennzeichnet Cryptocorynen als wahre Stickstofffresser, welche bei einger erhöhten K Gabe zu höherem Stoffwechsel angeregt werden und sich somit von innen her vergiften.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Cryptocoryne albida Rot

    Cryptocoryne albida Rot

    weißlicher Wasserkelch

    Familie: Araceae (Aronstabgewächsen)
    Herkunft: (Asien) Thailand, Birma
    Boden: Sand, feiner Kies, brauner Lehm, Torf, Ton, Buchenlaub, Kokosfasern, (Steinwolle)
    Wasser: sehr weich (weich) und sauer
    Licht: mittel bis sehr viel
    Temperatur: 20-28°
    Höhe, Breite: 15cm, 10cm
    Wachstum: Mittel 1-2 Blätter pro Monat
    Blattgröße Länge /Breite: 5-10 / 5
    Pflege: mittel
    Beckenbereich: Vordergrund
    Barschfest: nein
    Vermehrung: Samen, Ausläufer
    Wuchsart: Rosettenpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: nein
    Blüte: nur emers (siehe allg. Cryptocorynen)
    Düngung: Tonkugeln, Lehm
    Preis: teuer

    Diese Wasserkelch Art ist deshalb recht anspruchsvoll, weil sie in der submersen Kultur einige Zeit zum eingewöhnen braucht und keine Konkurrenz verträgt. Die rote/braune Form von albida zeichnet sich bei ausreichender Beleuchtung durch sehr schöne, schmale und lange Blätter aus. Die Pflanze wächst nach einer gewissen Zeit eher schneller als andere Arten, weshalb man sagen kann, dass sie mittel schnell wächst. Wie jede Crytocryne mag diese Art einen nährstoffreichen Bodengrund in den sie tief eingesetzt wird.
    In der emseren Kultur enstehen leicht gesprenkelte Blätter, ein langer Kelch. Die Blüten dieser Art sind besonders schön.

    :arrow: http://www.nationaalherbarium.nl/Crypto ... 4_2124.jpg

    :arrow: http://www.nationaalherbarium.nl/Crypto ... J_1320.jpg

    Dieser Blüte fehl jeddoch ein Schlund.

    Mehr Bilder: http://www.nationaalherbarium.nl/Crypto ... i/abi.html

    [​IMG]
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Cryptocoryne beckettii

    Cryptocoryne beckettii

    Beckett´s Wasserkelch

    Familie: Araceae (Aronstabgewächsen)
    Herkunft: (Asien) Sri Lanka
    Boden: Sand, feiner Kies, brauner Lehm, Torf, Ton, Buchenlaub, Kokosfasern, (Steinwolle)
    Wasser: sehr weich (weich) und sauer
    Licht: wenig bis viel
    Temperatur: 20-30°
    Höhe, Breite: 30cm, 20cm
    Wachstum: langsam (2 Blätter pro Monat)
    Blattgröße Länge /Breite: 5-15 / 5
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: Vordergrund
    Barschfest: nein
    Vermehrung: Samen, Ausläufer
    Wuchsart: Rosettenpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: bedingt
    Blüte:nur emers (siehe allg. Cryptocorynen)
    Düngung: Tonkugeln, Lehm
    Preis: mittel


    Die Blätter dieser verbreiteten und gut erforschten Art sind auf der Oberseite grün bis braun/rot. Die Unterseite schimmert violett. Die Blattform variiert von oval bis lanzettenförmig. Die Blüte dieser Art ist wenig bis gar nicht gedreht und kann fast symethrisch sein. Die submersen Blätter sind dünner und haben eine braune Frabe. Diese Art verträgt sogar hartes Wasser und ist ansonsten recht anspruchslos.

    [​IMG]
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Cryptocoryne ciliata

    Cryptocoryne ciliata

    Familie: Araceae
    Herkunft: Südostasien
    Boden: Sand, Kies, Lehm, Ton
    Wasser: tolerant , verträgt auch Brackwasser
    Lichtbedarf: gering - mittel
    Temperatur: 15-30°
    Wuchs: montl. 1 Blatt
    Höhe: emers bis 1m, suberms bis 50cm
    Wachstum: langsam
    Blattgröße Länge /Breite: 30cm/10cm
    Pflege: einfach
    Beckenbereich: Mitte, Hinten
    Barschfest: ja
    Vermehrung: Seitentriebe aus den Blattachseln heraus - einizige Cryptocoryne, die keine unterirdischen Ausläufer bildet
    Wuchsart: Rosettenpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: bedingt
    Blüte: ja, emers
    Düngung: nicht zwingend
    Preis: mittel

    Diese Cryptocoryne hat die Besonderheit, dass Ableger am Blatt gebildet werden. Weiterhin ist die Blüte charakteristisch, die totviolett und gefranst erscheint. Emers kann diese Pflanze im Blumentopf bis zu eimen Meter groß werden.
    In der Heimat kommt diese Art in der Mangrove vor, verträgt also Brackwasser.
     

    Anhänge:

  20. Cryptocoryne "green Gecko"

    Cryptocoryne "green Gecko"

    grüne Gecko Wendtii

    Familie: Araceae (Aronstabgewächsen)
    Herkunft: Sri Lanka
    Boden: Sand, feiner Kies, (brauner Lehm, Torf, Ton, Buchenlaub, Kokosfasern, Steinwolle)
    Temperatur: 20-30°
    Wasser: sehr weich (weich) und sauer
    Licht: sehr gering-groß
    Höhe, Breite: 10-20 cm
    Wachstum: 1-2 Blatt monatlich
    Pflege: anspruchslos
    Beckenbereich: Boden
    Vermehrung: Samen, Ausläufer
    Wuchsart: Rosettenpflanze
    für Neueinrichtung geeignet: bedingt
    Blüte: nur emers (siehe allg. Cryptocorynen)
    Düngung: Tonkugeln, Lehm
    Preis: mittel

    [​IMG]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen