EasyCarbo Bio - Erfahrungen?

Pagan

Mitglied
Moin,

ich habe vor meinem Umzug u.a. ein bereits seit vielen Jahren gut eingefahrenes 240L Becken gehabt, welches ich zeitweise (manchmal habe ich mehr Lust auf das Hobby, manchmal weniger) präventiv mit 'EasyCarbo' gegen Algen "geimpft" habe. Viele z.B. Aquaristik-YouTuber benutzen das Zeug ja gegen vielerlei Probleme temporär (z.B. das Einnebeln von Algen, nach Einlaufphase).
In dem seit Jahren recht gut laufenden Becken ist mir aufgefallen, dass die Pflanzen tatsächlich irgendwie "konserviert" werden und dadurch länger "frisch" bleiben, was aber auch bedeutet, dass sie sehr langsam wachsen. Entschuldigt die ganzen "", mir fehlen da ein bisschen die korrekten Begriffe. Zudem handelt es sich bei EasyCarbo ja um Glutaraldehyd, also ein Desinfektionsmittel, dass z.B. im Krankenhäusern und Laboren eingesetzt wird. Auf dem Etikett steht deswegen ja auch ein Warnhinweis, dass man dieses Mittel nicht in Gewässer kippen sollte... ich war allerdings der Meinung, dass die Dosis das Gift macht und hatte lange Zeit keine Probleme... bis zu dem Umzug, wegen dem ich das Becken komplett neu einrichten musste.
Nun habe ich fast ein Jahr lang weiterhin EasyCarbo benutzt, in Zusammenspiel mit dem Flüssigdünger der selben Firma (Profito). Das wird laut 'EasyLife' ja empfohlen. Aber die Pflanzen wollten nicht so richtig (außer Nixkraut und Valisneria Gigantea) und dann bin ich letztens im Web über 'EasyCarbo Bio' gestolpert und habe mir das Zeug mal bestellt; vorallem aus den Gründen, dass dort nicht dieses Gift-Warnzeichen drauf ist und man es wöchtenlich verwenden kann, wodurch es mir ergiebiger erscheint. Plötzlich wachsen die Pflanzen richtig gut, immer noch in Zusammenspiel mit diesem Profito-Wochendünger.
Ich habe nur ein bisschen Bio-CO² im Becken (reicht im Idealfall höchstens für 120L) und T8-Beleuchtung (2x 30W Power-Glo mit 18K Kelvin). Es ist also ein ziemliches Oldschool-Becken...
Nun zu meiner eigentlichen Frage: Hat jemand eine Ahnung was in dem 'EasyCarbo Bio' Zeugs für ein Wirkstoff drin ist? - Ich konnte im Web nichts Konkretes finden... Und hat jemand Erfahrung mit dem Zeug, was die regelmäßige Anwendung angeht?

Dank & Gruß

Seb
 

Pagan

Mitglied
Nach ein paar Wochen im Einsatz: Scheint super zu wirken. Die Pflanzen wachsen schneller denn je, ich habe aber zusätzlich auch eine andere Röhre drin. Dieses Zeug scheint das Wachstum nicht mehr so zu hemmen/konservieren, wie das normale 'EasyCarbo'... vorallem scheint es auch nicht "giftig" (kein Glutaraldehyd) zu sein...
 

Pagan

Mitglied
So mach ich das auch immer und dann frage ich mich danach, was hat jetzt eigentlich geholfen.
L. G. Wolf
Ja, ist echt immer so... :D
Also ich habe mir die Mittelchen bestellt (Profito, EasyCarbo Bio und Bio-Exit Green) und sofort mit der Algenkur begonnen. Aber eigentlich nur, weil mich die Pinselalgen auf den Steinen ein bisschen stören und Bio klingt ja immer gut. Mein EasyCarbo (das normale) war halt fast alle und bei diesen EasyCarbo Bio klang halt zusätzlich verlockend, dass es nur einmal wöchentlich anwenden muss, anstatt jeden Tag. Die alten Röhren hatte ich noch 3 Wochen lang drin, nachdem ich umgestellt hatte. Dann habe ich mal ausgerechnet wie viel Lumen ich eigentlich pro Liter mit diesen Aqua-Glo-Röhren habe und war relativ entsetzt, wie wenige es waren (unter 10). Dann habe ich eine Aqua-Glo gegen eine Sun-Glo ausgetauscht, die immerhin so bei über 18 Lumen pro Liter liegen würde, hätte ich zwei von denen drin. Ich finde die Farben bei diesen Sun-Glos aber EXTREM scheußlich. Da hatte ich hier halt noch die alten Billo-Röhren, die beim Kauf in der Abdeckung drin waren, und vorgestern einfach die reingepackt. Die haben etwas mehr Kelvin (6500) als die Sun-Glo und deutlich sattere und angenehmere Farben. Ich dürfte jetzt so grob geschätzte 25 Lumen pro Liter haben. Das Licht war sicherlich ein Faktor beim Pflanzenwachstum.

Ich habe auf jeden Fall kurz nach der Umstellung (und während der 3 Wochen ohne weitere Änderungen) von EasyCarbo auf EasyCarbo Bio eine deutliche Verbesserung beim Wachstum, vorallem des Indischen Wassersterns und der Echinodorus bemerkt.
Ich denke mal, dass dieses scheinbar recht neue Zeug zumindest nicht schädlich ist und irgendwie, auf unerklärliche Weise als "flüssiger Kohlenstoff" funktioniert. Darum interessiert mich auch, was genau das für ein Zeug eigentlich ist?

Ich werde die Handhabung des Beckens auf jeden Fall einige Zeit so beibehalten. Mit den neuen Röhren muss ich mal beobachten, was Algen angeht. Aber die Pflanzen wachsen nun scheinbar richtig gut, weshalb ich voller Hoffnung bin.
 
Oben