Wasserflöhe züchten

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Mal sehen, ob ich demnächst nochmal ne Leselampe o.Ä. drüberhänge

Leselampe? Bücher? Du meinst, so was Ähnliches wie "Sexualkunde für Wasserflöhe"?
Ich glaub nicht, dass die Flöhe lesen können
a014.gif
 

cheraxfan2

Mitglied
Hi,
eins vorweg, ich selbst habe das im Zimmer noch nie gemacht, nur im Freien, mit mehr Wasser und ohne Füttern. Übereinstimmend , bei allen anderen Unterschieden, gehen die Zuchten im Winter zurück. Die meisten führen das auf die verminderte Sonneneinstrahlung zurück und berichten auch das Kunstlicht nicht funktioniert. Bevor Du Dich jetzt weiter plagst solltest Du das evtl. in Betracht ziehen.
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

danke für den Hinweis! Ich werde erstmal abwarten, was die erhöhte Temperatur und das etwas Mehr an Futter nun bewirken und dann ggf. auf den Frühling warten.
Hatte nur such schon gelesen, dass Licht auch was bringen könnte, bleibe also erstmal geduldig;)

VG
Fritz5
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

hatte eben das Gefühl, dass es mehr geworden sind. Habe dann Wasser abgelassen, weil ich den Boden absaugen wollte. Jetzt siehts wieder leer aus.

Vermutlich sind beim Absaugen einige a handen gekommen, aber Artemiasieb vorm Schlauch hätte ja nichts gebracht um den Boden sauber zu kriegen.

Vielleicht hätte ich vorher ein wenig "ernten" sollen, aber dafür waren es mir noch zu wenige.

VG
Fritz5
Fritz5
 

Ago

Mitglied
Hallo Fritz,

Vielleicht hätte ich vorher ein wenig "ernten" sollen, aber dafür waren es mir noch zu wenige.
ich habe keine Ahnung, ob meine spontanen Einfälle sinnvoll sind, aber ich lasse sie trotzdem mal los:

Wäre es vielleicht sinnvoll, möglichst viele zu "ernten", sie ganz kurz in eine Schüssel mit Wasser aus ihrem Zuhause zu setzen, dann abzusaugen und danach die Schüssel mit der "Ernte" wieder ins Zuchtbecken zu geben?
 

Fritz5

Mitglied
Hi Anke,

das finde ich nicht dumm, gute Idee, dann sieht man auch gleich, ob die robust genug dafür sind ;)

Ich habe auch nochmal ein paar mehr Schnecken reingetan. Hoffe, dass dann der Boden nicht mehr so schnell verdreckt.

VG
Fritz5
 

Fritz5

Mitglied
Hallo,

es sieht nun definitiv nach mehr Flöhen aus. Habe zuletzt einmal täglich Trockenhefe angerührt reingegeben. Das werde ich erstmal so beibehalten und erst vor Entnahme zur Fütterung nochmal mit Liquizell füttern, da dies angeblich den Nährwert etwas steigern soll (, wobei ich bezweifle, dass das wirklich relevant sein wird).

Den Blasenschnecken scheint das nicht so zu gefallen: die treiben relativ fix mal an der Oberfläche. Die TDS scheinen aber mit den Bedingungen zurecht zu kommen. Vielleicht leben die auch einfach länger oder sind nicht so empfindlich bei Umsetzungen? (Ich habe leider null Ahnung von Schnecken).

Am Boden sind weiterhin noch ein paar “braune Flocken“. Ich werde aber nun das Wasser im Flohbecken erstmal nicht mehr, bzw. wenn dann nur noch mit Artemiasieb vorm Schlauch absaugen und den Boden in Ruhe lassen.

Mal sehen, ob es in naher Zukunft mal wieder für eine Ernte reicht.

VG
Fritz5
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

es wuselt endlich gut im Becken. Ich denke am Wochenende werde ich mal welche verfüttern.

Mir scheint es so, als dass sich die Flöhe vorrangig in Bodennähe aufhalten. Vielleicht ist zu wenig Futter drin und sie können irgendwie diese hässlichen Bodenablagerungen nutzen.

Die Scheiben sind auch eher dreckig. Bin mir unsicher, ob das gut ist oder ob ich das säubern sollte.

Wusstet Ihr, dass die kleinen Blasenschnecken (oder Posthorn..ich verwechsel die immer) auch auf der Oberfläche "schwimmen"? Ich dachte bisher immer, die seien dann tot, aber doe Tatsache, dass die Oberfläche irgendwann wieder leer ist, scheint wohl die Annahme zu falsifizieren.

VG
Fritz5
 

Ago

Mitglied
Hallo Fritz,

meine Blasenschnecken laufen von unten an der Wasseroberfläche entlang und fressen da beginnende Kahmhaut weg. Ob sie das auch ohne Kahmhaut können, weiß ich nicht. Aber zumindest können sie sich bei Bedarf fallen lassen und verschwinden dann erstmal in den Tiefen.
 
Oben