Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Tipp: Fische fangen ohne Streß...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Torsten, 5. März 2007.

  1. Hallo miteinander,

    so ziemlich jeder kennt das wohl:
    Das Becken ist nett eingerichtet und voll bepflanzt - wie bekommt man jetzt den einen oder anderen Fisch wieder aus dem Aquarium?

    Wir standen auch vor diesem Problem, unsere zehn grünen Sumatrabarben sollten umziehen, weil wir gerne Mosaik-Fadenfische halten möchten.

    Wer die kleinen Biester kennt, der weiß:
    Sie sind ziemlich schlau, sauschnell und verkriechen sich in der letzten Ritze! Mit brachialem Kescher-Terror erreicht man da absolut gar nichts. Also sind List und Tücke gefragt...

    Erster Versuch:
    Eine Futtertablette in den Kescher, diesen ruhig ins Becken halten und auf die blinde Freßgier vertrauen...
    Das klappte sogar, vier der kleinen grünen Racker gingen uns binnen weniger Minuten ins Netz. Danach war Sense, aber absolut. Der Rest der Truppe konnte über Tage nicht mehr geködert werden und umrundete den verführerischen Kescher im weiten Bogen. :?

    Nächster Versuch:
    Wir dachten uns, die Barben hocken doch immer gerne in der Höhle.
    Also wurde ein roter Plastikblumentopf mit Gaze verschlossen, ein kleines Türchen reingesägt und der Becher samt einer Futtertablette so versenkt, dass die Türe an der Scheibe zugedrückt werden konnte.
    Die Falle wurde von den Barben völlig ignoriert, dafür haben sich die Dornaugen total in den Topf verliebt - ich habe zeitweise bis zu sechs von ihnen im Topf gesehen. Sie schwammen nicht mal raus, wenn man den Topf aus dem Becken hob... :shock:

    Und dann der finale Plastik-Flaschentrick:
    In eine durchsichtige 1,5L-PET-Wasserflasche haben wir mit Messer und Tesafilm ein kleines Türchen eingebaut und sie so im Becken versenkt, dass bei einem Dreh an der Flasche die Türe an der Glasscheibe zugedrückt wird.
    Wieder zwei, drei Futtertabletten rein, das Türchen etwas aufgelassen und dann auf die Lauer gelegt...
    Unsere fünf Platys hätte ich nach zehn Minuten geschlossen aus dem Becken heben können, und gleich dazu noch vier Neons und zwei Dornaugen.
    Nur die Barben zierten sich ein wenig. Aber Hunger ist ja schlimmer als Heimweh, vor allem, wenn man gierig ist und zusieht, wie zehn andere Fische sich den Bauch vollschlagen. :twisted:
    Nach einigen Stunden gingen auch sie in die Flasche und konnten eine nach der anderen gefangen werden! :dance:

    Im Laufe der zwei Tage hätte ich unser Becken vermutlich komplett leeren können - so ziemlich jeder Fisch war mal Gast im Flaschen-Restaurant...

    Der Effekt der durchsichtigen Flasche ist wirklich Klasse, die Fische im Inneren verlieren zunächst die Orientierung und finden den Eingang nicht mehr sofort wieder. So hat man etwas Zeit, die Flasche durch einen Dreh zu schließen. Und die Methode ist wirklich stressfrei für Mensch, Tier und Aquarium!

    Bin auf eure Meinungen gespannt, und vielleicht kennt ja noch jemand ein paar Kniffe zum sanften Fischefangen?

    Viele Grüße

    Torsten
     

    Anhänge:

  2. hehe, echt gut idee die du da hattest :)
    ne andere idee hab ich aber nicht, bei mir hat es bisher zum glück immer so geklappt. aber wenn ich mal probleme hab weiß ich ja auf wessen idee ich zurückkommen kann.
    mfg
     
  3. hallo

    respekt erst mal für deinen einfallsreichtum!

    habe schon mal erwähnt, dass ich mit einem stück alter gardiene (wird über nacht wie ein stellnetz im becken drapiert) bisher immer noch jeden! fisch aus einem besetzten und bepflanzten becken bekommen habe
     
  4. So habe ich im Meer immer recht große Fische gefangen, wenn ich keinen Köder hatte
     
  5. Hoi,

    schad das ich das erst jetzt lese...
    Hab nämlich versucht von meinen roten Perlhuhnbärblingen (Microrasboras sp. Gapaxy) 2 Weibchen und ein Männchen zu fangen. Willl nämlich schauen, ob wir Nachzucht bekommen :)
    Allerdings hatte ich erst nach ca. 5 Minuten das erste Weibchen. Dann nach etwa 10 Minuten ein Männchen. Und obwohl wir einige Pflanzen (sahen irgendwie ramponiert aus) und die Wurzel kurzzeitig entfernt haben, haben mein Mann und ich es nicht geschafft noch ein Weibchen zu fangen. Die Guppys und die Garnelen hätt ich vermutlich kommplett fangen können in der Zeit. Die Bärblinge nicht :(

    Nun ja - mal sehen ob 1m & 1w im extra Becken reicht. Und mal Deinen Trick testen :)

    Ach ja - kennt jemand eine Pflanze, die ähnlich nett wie Cabomba ausschaut aber nicht gleich beim hinsehen kaputt geht ? Darf auch gern weniger schnell wachsen...
     
  6. Hi,

    ja, teste ruhig mal, wie es so klappt! Würde mich schon interessieren.

    Aufpassen sollte man allerdings, wenn man Labyrinther im Becken hat, die kommen durch den schmalen Flaschenhals u.U. nicht an die Oberfläche zum Luftholen. Es geht natürlich, wenn man die Flasche auch oben abschneidet oder sie etwas weiter über die Wasseroberfläche herausragen lässt.

    Attenkamps Gardinen-Stellnetz ist bei solchen Arten im Becken wohl nur unter permanenter Aufsicht einsetzbar.

    Viele Grüße aus dem Allgäu

    Torsten
     
  7. Hehe,
    hi Leute,
    iwie hat jeder Aquariander mal dieses Problem :D!
    Also ich kann meine KaFis super mit dem Kescher fangen , die bewegen sich nichtma! Als wäre es ihnen egal.
    Aber ...
    bei den Barsschen wirds schwer ...
    bei den Guppys schwerer ...
    und bei den Welsen ( Panzerwels und Antennenwels ) ist es unmöglich ohne die Deko rauszunehmen =(
    Das macht mich immer ganz wild.
    Wisst ihr wie ich einen kleinen Antennenwels fangen kann ( möglichst sanft und schnell? )?
    gruß Boss
     
  8. Hi,
    leg ne Röhre ins Becken tu ne Futtertablette in die Röhre und dann warten, wenn er reinschwimmt eine Seite zuhalten( mit einem Glas oder Kescher) und schräghalten und schon is er draußen. So mach ichs immer bei den großen. Die kleinen krieg ich auch so mit dem Kescher, egal ob 25l oder 400l.
    Freaky
     
  9. Huhu,
    thx für die Antwort.
    Hmm, ne Röhre ^^
    blöd nur das ich keine hab :p und keine Futtertabletten^^.
    Aus was sollte diese Röhre denn sein?
    lg Boss
     
  10. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Boss, :wink:

    ich würde sagen aus Ton oder aus dem Baumarkt ein Plastigrohr.


    Grüßle Wolf
     
  11. Hallo Boss,
    also alle unsere Antennenwelse stehen total auf Gurke. Versuche dochmal den Kescher ins Becken zu hängen mit einer Gurkenscheibe darin. Sollte der Wels nicht widerstehen können wird er sich am Kescher nicht stören.
    Ein wenig Geduld wirst Du u.U. schon haben müssen.
    Viel Glück
    Apo
     

Diese Seite empfehlen