Garnelen vs. Anubias

black-avenger

Mitglied
Ahoi,

gut zu wissen, wenngleich ich mir irgendwie auch weiterhin keine Sorgen machen werde.
Was mich hier verwundert ist einer der Artikel in welchem die Gegenmeinung vertreten wird. Hier wurden doch zum Testzweck Garnelen in kleine Wasserbehältnisse gesetzt und beschnittene Anubias hinzugegeben. Oder war es nicht direkt pürierte Anubias um die Maximalabgabe von Stoffen ans Wasser zu erreichen? Passiert ist bei den Versuchen mit mehreren unterschiedlichn Gefäßen und Tieren nichts, kein einziger Ausfall.

Vllt erinnert sich noch jemand an den Artikel? Kann ihn auf die Schnelle nicht mehr finden.

Grüße
Thomas
 
Moin,
wollte gar nicht ne Diskussion wieder hoch kochen... ich wollte es nur hier "ablegen" für die nächste Dikussion um die bösen, bösen Anubias im Garnelenbecken.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hallo Frank,

FKS schrieb:
wollte gar nicht ne Diskussion wieder hoch kochen... ich wollte es nur hier "ablegen" für die nächste Dikussion um die bösen, bösen Anubias im Garnelenbecken.
Darf ich trotzdem was fragen?
Wahrscheinlich ne ganz dumme Frage: Sind diese "bösen" Anubias mit ihren vergifteten Kristallnadeln wirklich nur für Wirbellose gefährlich? Und wenn ja, warum macht es den Fischen nichts aus? Klingt jetzt vielleicht blöd, aber ich finde, das mit den Schiesszellen hört sich wirklich "böse" an...

Gruß
Petra
 
Hi

bestärkt mich wieder in meiner Meinung das es Einzelfälle sind und ich trotzdem weiter welche in den Garnelenbecken haben werde.

LG Denise
 
Oben