Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Ein Plädoyer für die lateinischen Namen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von JoKo, 1. April 2006.

  1. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hallo zusammen,

    was mich hier manchmal etwas nervt, ist die Benutzung von oft völlig nichtssagenden und/oder doppelsinnigen deutschen Fischnamen. Es kam schon des öfteren vor, dass ich auf einen Beitrag mit einer Frage zu einem Fisch nur deshalb nicht geantwortet habe, nur weil ich keine Lust dazu hatte mich zuerst nach dem genauen Namen zu erkundigen weil dieser nicht eindeutig angegeben wurde. Ich habe dann auch kein Interesse für andere google zu benutzen.

    Natürlich gibt es deutsche Bezeichungen die eindeutig sind. Was ein Guppy oder Platy ist weiss jeder. Ein Kupfersalmler oder Roter von Rio ist auch eindeutig. Es fängt dann aber schon bei "Allerweltsfischen" wie "Neons" an....was ist gemeint: Paracheirodon axelrodi oder Paracheirodon innesi? Fast alle meinen den P. axelrodi weil der farbiger ist. Der Leser weiss das aber nicht. Bei Besatzfragen und wenn es um das passende Wasser (sowohl GH, KH, pH als auch Temperatur) geht ist der Unterschied jedoch wichtig.
    Spätestens bei Cichliden gibt es in >95% der Fälle so gut wie keine eindeutigen deutschen Namen mehr. Wer z.B. nach einem "Zebrabuntbarsch" fragt darf sich nicht wundern wenn der Leser dann nicht weiss um was es nun geht. Wenn er mit derselben Frage in einen guten Aquaristikladen geht wird es ihm nicht anders ergehen.

    Die lateinischen Namen sind nur am Anfang schwierig zu merken. Je öfter man damit umgeht, umso besser prägen sich diese ein. Wer die wichtigsten Namen mal intus hat, hat noch einen Vorteil: wenn man nur den Gattungsnamen liest, weiss man sofort die grobe Ecke wo dieser Fisch einzuordnen ist: Hyphessobrycon, Cyrtocara, Trichopsis...für den einen sind das nur komische Namen, für den anderen auf den ersten Blick Salmler aus Südamerika, Cichliden aus dem Malawisee und Labyrinthfische aus Asien.
    Und zumindest bei mir ist es so, dass ich viele lateinischen Namen jetzt nicht auswendig hinschreiben könnte. Wenn ich den Namen jedoch lese, weiss ich trotzdem sofort um welche Art es geht.

    Wie es den anderen geht weiss ich nicht. Aber wie oben schon geschrieben klicke ich in der letzten Zeit immer öfter einen Beitrag weg wenn ich die Bezeichnung eines deutschen Namens nicht eindeutig zuordnen kann. Wenn das bei einem Neuling der Fall ist bin ich da jedoch viel eher bereit nachzufragen....
     
  2. opn

    opn

    Ja, finde ich auch. Man sollte wenigstens die lateinischen Namen der eingenen Fische wissen. Ich muß aber zugeben das ich den lateinischen Namen von meinem Blauen Antennwels grade selber nich weiß. :?
    Ich will mich aber bessern und ergoogel den jetzt!
     
  3. Ich bekenne mich (und stehe auch dazu).
    Als Ergänzung zu Jochens Vorschlag (oder war das schon ein Befehel? *gg*) schlag ich vor, dass beides, deutscher UND lateinischer Name hingeschrieben wird. So wissen die Profis wegen des lateinischen Namens sofort, worum es geht, und die Anfänger können sich auch etwas darunter vorstellen.

    Als ich im Zoolanden war, und 2 Corydoras trilineatus und 2 Corydoras arcuatus gekauft habe (Wer kann mir ohne nachzugucken sagen, um welche Fische es sich handelt?), hat der Verkäufer auch nur mit lateinischen Namen um sich geschmissen... (die man zudem nicht mal verstanden hat...)

    Ich weiß zwar nicht nicht die lateinischen Namen meiner Fische auswendig, habe sie mir jedoch aufgeschrieben, sodass ich jeder Zeit nachschauen kann. Ich denke, dass genügt auch.
     
  4. Genau! Audio Video Disco! :wink:
    Aber ich kenne mich noch nicht mal mit deutschen Fischnamen aus :(

    MfG
    Thomas
     
  5. Hallo!

    Lateinische Namen helfen wirklich weiter! Deutsche Trivialnamen sind nämlich Schall und Rauch, wenn es nicht gerade um den Guppy geht... da gibt es pro Bundesland 4 verschiedene Namen für einen Fisch :wink:

    Am Besten den lateinischen Namen immer beim Kauf vom Verkäufer aufschreiben lassen. Der steht fast immer in der Stockliste des Großhändlers, also nicht mit "weiß ich nicht" abspeisen lassen.

    Viele Grüße,

    Bäbs
     
  6. Hi,
    Moin das musst ich doch auch mal pushen. Ob es jetzt wirklich komplett Latein sein muss, oder ob es da nicht bei vielen Tieren die RICHTIGEN deutschen Namen tun, weiss ich nicht. Sache ist halt, dass viele mit den lateinischen Namen noch mehr überfordert sein werden. Dummerweise sind ja in manchen Bereichen die Trivialnamen sogar noch eindeutiger (Macrobrachium sp. :wink:).
    Jedenfalls sollten wir alle doch mal probieren, für die Tiere präzise Namen zu benutzen (idealer weise lat.). Aber auch bei vielen anderen Sachen würde es auch enorm helfen, einfach nur präzise Dinge zu benennen oder Situationen klar zu beschreiben, damit andere es auch verstehen und man selber entsprechend mehr und sinnvoller Antworten bekommt.

    Grüße,
    Andy
     
  7. JoKo

    JoKo Mitglied

    Wenn der deutsche Name so eindeutig ist, das keine Zweifel möglich sind spricht ja nix dagegen, siehe mein Beispiel oben mit dem "Roten von Rio". Da gibt es durchaus noch mehr Beispiele.
    Hier kam es aber z.B. mindestens zweimal vor, dass einer "Blauer Fadenfisch" geschrieben hat und dabei statt Trichogaster trichopterus die blaue Zuchtform von Colisa lalia gemeint hat.

    Nur am Anfang. Wenn man neben dem PC den Aquarienatlas o.ä. liegen hat, und sich die Mühe macht jedesmal kurz darin zu blättern, dann geht das recht fix.
     
  8. Hi, hi,

    habe gerade diese interessante Diskussion verfolgt.
    Muss gestehen, dass ich heute morgen als Besatzungsempfehlung den Kardinalfisch angegeben habe, statt Tanichtys albonubes. :oops:
    Der arme Metti (Ladog) hat dann im Verzeichnis einen ganz anderen aufgetan, in meinem Lexikon habe ich sogar noch eine dritte Art gefunden, zum Namen Kardinalfisch. :roll:

    Ich gelobe Besserung!! :wink:

    Gruß
    Corymama
     
  9. Oh :shock:

    Da hab ich mir ja bisher gar keine Gedanken drüber gemacht.

    Aber ich weiß den richtigen Namen für meine Bettas gar nicht :oops:

    Nu ja, beim nächsten Mal frag ich auf jeden Fall nach.
     
  10. Hallo,

    und kräftiges Kopfnicken. Als das bei mir mit Fischen losging und ich einen kleinen Schwarm Pfeffersalmler gekauft hatte (Empfelung des Verkäufers Aufgrund meiner WW) wollte ich nun auch mehr über die diese Fische wissen. Und googelte also nach Pfeffersalmlern. Das erste Foto das fand waren eindeutig nicht die Fische die ich gekauft hatte, dann kamen zum Glück ein paar Fotos mit Fischen die aussahen wie meine und dann eine dritte Sorte.
    Unter Axelrodia Stigmatis ist das nicht passiert. Von den falschen Tipps die ich unter Pfeffersalmler gefunden habe ganz zu schweigen.
    Bei allen Tieren ist es nun mal so, es gibt eine Bezeichnung die eher dem Bereich Volksmund zu zuteilen ist und die ist auf deutsch und dann gibt es die richtige, die professionelle, die die eideutig ist und die ist nun mal auf lateinisch.
    Wo ist da das Problem? Entweder wir machen hier heiteres Fische raten oder wir schießen uns auf lateinische Namen ein.
    Haben wir da noch eine Wahl?

    Grüße

    Gerald
     

Diese Seite empfehlen