Blaualgen im Filterschwamm, wie ausmerzen

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Sibylle,
Ein Versuch ist es wert. Ich habe auch Aquarien, die mit weniger Wasserwechsel, einfach besser laufen.
L. G. Wolf
 

Raubmilbe

Mitglied
Hallo zusammen, hallo Sybille,
beim Stichwort Mulm habe ich mich registriert, um mich einzumischen.
In meinen verschiedenen Becken habe ich auch immer mal wieder mit Blaualgen zu tun und kann deren Anblick sehr schlecht ertragen. Die Ursache scheint komplex zu sein. Eine davon ist vermutlich hoher Silikatgehalt im Wasser. Denn dadurch wird das Entstehen von Kieselalgen begünstigt, und bei mir haben die Kieselalgen die Blaualgen im Gefolge: wenn dier Kieselalgenaufwuchs auf den Pflanzen ein gewisses Maß erreicht hat, siedeln darauf dann die Cyanobakterien. Eine weitere Ursache für genau diesen Ablauf ist organische Belastung. In Becken ohne Tierbesatz tritt er nämlich nicht auf.
Nun zu den Gegenmaßnahmen: 1. regelmäßiges manuelles Entfernen der Kiesel- und Blaualgen, um die Pflanzen zu unterstützen. Das kann mitunter wochenlang nötig sein, und dann gewinnen schließlich die Pflanzen die Oberhand, die Algen verschwinden. Nach dem Abstreifen der Algen mache ich einen Wasserwechsel. 2. Stärkung der Fraktion der höheren Pflanzen durch schnellwachsende Stengelpflanzen 3. Mulm im Becken lassen (nur nicht an der Pflanzenbasis bei Cryptocorynen, das mögen die nicht besonders). Ich habe den Eindruck, der Mulm wie auch ein gut eingelaufener Filter (z.B. HMF) tragen entscheidend zu einem Milieu bei, bei dem Cyanobakterien das Nachsehen haben. 4. Moderate Düngung und alles, was die höheren Pflanzen unterstützt. Die höheren Pflanzen müssen gut gedeihen, dann ist mit den Algen und Cyanobakterien Schluss.
Grüße von Christoph
 

bloodypenguin

Mitglied
Hallo Sibylle,
Ein Versuch ist es wert. Ich habe auch Aquarien, die mit weniger Wasserwechsel, einfach besser laufen.
L. G. Wolf
Das möchte ich unterstreichen. Jedes Aquarium ist anders und funktioniert anders. Ich hatte schon Becken, die nur mit wöchentlichem WW von mindestens 50% funktionierten, ebenso welche, die nur ohne Wasserwechsel gut liefen. Aktuell habe ich ein 54l-Becken, in dem nur aufgefüllt wird und ein 180l-Becken, in dem sporadisch Wasser gewechselt wird. Wechsel ich dort zu viel, machen sich Kieselalgen breit. In beiden Becken hatte ich schon plötzlich auftretende Blaualgenplagen. Im kleinen habe ich diese abgesaugt und gewartet, sind von selbst wieder verschwunden. Keine Ahnung, was der Auslöser war. Im großen waren sie hartnäckiger, habe sie dann mit Wasserstoffperoxid ausgelöscht (den Großteil der Pflanzen leider auch :(, würde ich nicht nochmal machen).
 

Sibylle

Mitglied
Hallo, ich habe euch nicht vergessen. Ich hab nur momentan nicht mehr die Freude am Hobby. Mein großes Becken ist übersiedelt voller Blaualgen. Ich hab keine Lust mehr irgendwas dagegen zu unternehmen. Einen Tag nach der Reinigung sind die Pflanzen und alles wieder von einem Film bedeckt und über und über mit Luftblasen... Ich mag einfach nicht mehr. Ich lasse es noch laufen so lange die Fische noch da sind. Sind ja alle nun auch schon sehr alt. Dann wird es ab gebaut. Mein kleines Garnelenbecken macht mir Freude. Ich hab einfach resigniert und keine Lust mehr irgendwas zu unternehmen. Vielleicht kommt auch mal wieder eine andere Phase, aber momentan nicht.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Ach Manno,
Echt schade, am Anfang ging es doch so gut los und dann so ein Mist.
L. G. Wolf
 
Das tut mir echt leid. Die ollen Dinger können einem das Hobby echt vermiesen. :( Würde Dir gerne was Aufmunterndes sagen/schreiben, aber mir fällt nix Gescheites außer Kopfhoch ein. Und selbst das klingt doof.
Vllt. hast Du nach/während des Sommers ja nochmal/erneut die Muße, einen Neustart zu wagen.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Sibylle,
das ist sehr schade.
So ein Becken hatte ich auch mal, allerdings nur ein 60er.
Ich hab es gehasst. Die zwei Fische, die drin waren (eigentlich nur Urlaubsgäste), hab ich umgesiedelt in ein anderes Becken. Dann hab ich das Licht ausgeschaltet, Filter laufen lassen, damit's nicht irgendwann anfängt zu stinken und hab es erstmal ignoriert, weil ich nicht mal mehr Lust hatte, es abzubauen.
Nach vielen Wochen hab ich mich endlich aufgerafft, es abzubauen. Licht eingeschaltet...und großes Staunen...die Blaualgen waren komplett weg.
Manchmal gibt's auch bei Cyanos kleine Wunder. Vielleicht bleibst du doch noch dran?
a020.gif


Ich lasse es noch laufen so lange die Fische noch da sind. Sind ja alle nun auch schon sehr alt. Dann wird es ab gebaut.
Hast du deine Prachtschmerlen noch? Du weißt schon, dass die gut 20 Jahre alt werden können...?
a014.gif
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo,
Ich hatte das Problem an meinem 70er. Da sind sie auch immer wieder gekommen, bis ich wirklich komplett neu gestartet bin und toi toi toi bisher sind sie nicht mehr wieder gekommen.
L. G. Wolf
 

Sibylle

Mitglied
Ich danke Euch. Ich bleibe euch auf jeden Fall treu, aber es gibt dann einfach Zeiten wo man nicht so viel postet. Ich kann die Skalare und die Prachtschmerlen, die ich auch noch habe, nicht einfach umsiedeln. Ich bräuchte nochmal ein großes Becken...Die Überlegung war ja sogar schon am selben Platz ein komplett neues Becken auf zu stellen... aber ich habe wirklich keine Möglichkeit das große Ding auch nur vorübergehend wo anders zu platzieren. Mir ist einfach momentan wirklich die Freude dran vergangen. Wasserwechsel mache ich zur Zeit nur alle 3 bis 4 Wochen, ich hab da den Eindruck, dass es dann etwas weniger ist mit Blaualgen. Dunkelkur hab ich auch mal überlegt nochmal zu machen, aber das war ja auch nur von kurzer Dauer. Vielleicht sollte man eine Dunkelkur einfach in den festen Rhythmus einbauen... alle 8 Wochen eine Woche Finsternis... hab ich auch schon überlegt, aber ich könnte wetten, die mießen "Algen" würden sich daran dann auch gewöhnen. Meine Prachtschmerlen sind schon uralt.Ich kann nicht mehr sagen wie alt, ich meine ich hatte sie schon, als ich dieses Becken eingerichtet habe und dürfte schon fast auf die 20 Jahre zu gehen,
 

BeowulfAgate

Mitglied
Ich kann dich da gut verstehen, vor Jahren ging es mir mit einem Becken ähnlich, auch Blaualgen. Das hat knapp ein Jahr gedauert bis es dann lief.

Irgendein Forist hat doch mal ein Video von Joachim Mundt gepostet, wo dieser die Blaualgen einfach „aussaß“ Also vielleicht einfach nix dran machen außer Füttern und alle paar Wochen Wasserwechsel.
 
Hallo Sibylle,
Ich hatte (toitoitoi) ja auch immer wieder mit Blaualgen zu kämpfen. Hab alles probiert.Dunkelkur, Wasserstoffperoxid, Neuauflage, BlueExit...
Half alles nur für eine Weile, meist nur 3/ 4 Wochen.
Geholfen hat dann das Mittel aus Amerika , da hab ich jetzt schon recht lange Ruhe. Bei Neubefall werde ich es wieder anwenden.
War auch ziemlich verzweifelt.
Das dumme bei den Cyanos ist ja das bei jedem meist was anderes hilft.
Ich drück die Daumen das Du doch noch eine Lösung findest.
 

Shai

Mitglied
Irgendein Forist hat doch mal ein Video von Joachim Mundt gepostet, wo dieser die Blaualgen einfach „aussaß“ Also vielleicht einfach nix dran machen außer Füttern und alle paar Wochen Wasserwechsel.
Hey Norbert,

ja das hatte ich glaube ich sogar hier im Thread gepostet.
Konkurrenz schaffen durch Zugabe von EMs (effektiven Microorganisationen) war auch ein Vorschlag ohne die große Chemiekeule(n) (von ner reinen Symptom-Bekämpfung halte ich halt recht wenig, solange die "bösen" Bakterien einen prima Lebensraum haben werden die nicht dauerhaft verschwinden)

Grüße,
Lars
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Geholfen hat dann das Mittel aus Amerika , da hab ich jetzt schon recht lange Ruhe. Bei Neubefall werde ich es wieder anwenden.
War auch ziemlich verzweifelt.
Das dumme bei den Cyanos ist ja das bei jedem meist was anderes hilft.
Hallo Svenja,
Wobei das Zeug wohl wirklich gut ist. Ich habe es ja auch in zwei Aquarien probiert und bisher sind keine mehr gekommen.
Wenn mich nicht alles täuscht, haben wir Sibylle damals auch gefragt, ob sie mitbestellen möchte.
Sibylle, du bekommst es bei ebay, allerdings musst du eben etwas darauf warten, aber empfehlenswert ist es definitiv.
L. G. Wolf
 

Sibylle

Mitglied
Hallo ihr Lieben!! Sorry, ich war länger nicht mehr im Forum, habe euch aber nicht vergessen. Ich weiß, mit dem Mittel aus USA. Ich will jetzt nix neues mehr Probieren. Weiß eigentlich jemand was da die Inhaltsstoffe sind? Auf welcher Basis das funktioniert? Der momentane Stand: Ich will eigentlich gar nicht zu früh loben, aber es wird besser. Es ist nicht mehr der dicke blaugrüne Schmierbelag, sondern ist eher ins Kieselalgenähnliche über gegangen. Ob das nun wirklich Kieselalgen sind oder einfach eine andere Form von Blaualgen weiß ich nicht. Aber die dicken Beläge sind nicht mehr. Ich hab mir jetzt den JBL Mulmsauger geholt, da mein alter Mulmsauger kaputt gegangen ist und momentan siehts besser aus und macht mir auch gleich schon wieder etwas mehr Spaß und Freude. Ich danke euch für die Tipps
 

Z-Jörg

Mitglied
Hi,
seit Wolf das Mittel aus USA aufgetan hat, sehe ich wirklich keinen Grund mehr wegen Cyano die Aquaristik auf zu geben.
Ich habe zwar jetzt Fadenalgen, die sich ausbreiten können weil wir den Sommer in unserem Schrebergarten verbringen, aber wenn ich wieder regelmäßig zu Hause bin sehe ich darin kein Problem.
Die Cyanos sind verschwunden und den Buntbarschbabys hat, während der Anwendung das Mittel auch nicht geschadet.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Jörg,
Das hört man doch gerne. Irgendwie hatte ich da schon das Gefühl in der Verantwortung zu stehen.
L. G. Wolf
 
Oben