Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Algenproblem im Nano-Becken

Dieses Thema im Forum "Pflanzen / Algen" wurde erstellt von hermon, 14. September 2009.

  1. Hallo miteinander,

    ich betreibe seit gut einem Jahr ein Dennerle-20l-Nano-Becken mit folgenden Parametern:
    - Dennerle-Leuchte und Nano-Filter
    - gH 7; kH 5; pH 8 (6,5 durch CO2-Düngeanlage); NO2 0; NO3 < 12,5
    - Temp. 20 Grad, unbeheizt
    - Pflanzen: Vallisneria, Cryptos, Fettblatt, Hygrophila Difformis, Wasserlinsen, Moos
    - Besatz: 2 Red Crystals (Überbleibsel einer 30er Population, nach und nach verstorben, Todesursache unbekannt), neuerdings 11 Red Fires

    Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, siffen die Seitenwände extrem schnell zu. Außerdem ist mein Moos total mit Algen durchsetzt, die Blätter der Cryptos mit Fäden bewachsen. Ich hoffe man kann es auf den Pics erkennen. Habt Ihr eine Idee, woran das evtl. liegen könnte und was man dagegen tun kann? Das Moos ist dadurch leider schon sehr angegriffen.
    Sonneneinstrahlung scheidet als Ursache aus.

    Vor einigen Tagen habe ich im Übrigen ca. 20 kleine Red Crystals entdeckt, aber man kann zusehen wie es von Tag zu Tag weniger werden... das tut weh! Könnte da evtl. ein Zusammenhang bestehen?

    Es wäre sehr nett, wenn Ihr mir vielleicht ein paar Ratschläge geben könntet!

    Viele Grüße
    Sebastian
     

    Anhänge:

  2. hi die hatte ich auch
    ich hab eine woche das licht ausgelassen und dann kann man die absammeln
    an deiner stelle würd ich noch einige schnellwachsende pflanzen einsetzen Z.B. wasserpest
    mein moos konnte ich wegschmeißen
    ich glaub ich hatte mir die algen mit dem javamoos eingeschleppt
     
  3. MOOSKUGEL

    MOOSKUGEL Moderator AQL-Team

    Huhu,

    schaut für mich danach aus, als würde sich 'ne Wasserschlauchart (Utricularia ...) in deinem Moos breit machen.
    Wenn der erst einmal richtig in dem Moos verwachsen ist, ist es fast unmöglich den wieder zu entfernen.
    Ich spreche da aus leidiger Erfahrung :roll:

    Gruss Heiko
     
  4. Habe gerade mal nach dem Wasserschlauch gegoogelt. Das ist es tatsächlich. Frage mich bloß, wo das auf einmal herkommt. Trotzdem kann ich mir das penetrante Auftauchen der anderen Algen (besonders braune Ablagerungen an den Scheiben und auf den Blättern) kaum erklären! Noch weitere Ideen?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Sebastian,

    Öhm, schau Dir doch Dein Aquarium mal genau an!
    Was fehlt da?
    Genau, ...Pflanzen.
    Ohne Konkurrenz haben es die Algen nicht schwer.

    So sieht derzeit mein Nano aus - ohne Algen!
    [​IMG]
    (Klick)

    Ja, besorge Dir ein ausreichend großes Pflanzenpaket das Du dann im Aquarium vernünftig düngst. Mit der momentanen Optik wirst Du sicher nicht lange Glücklich sein.


    Gruß
    Thomas
     
  6. Hi,

    wie oft machts du denn wieviel Wasserwechsel und was fütterst du wie oft wieviel an deine wenigen Garnelen?

    Benutzt du Dünger, wenn ja wieviel, wie oft und Marke?

    Außerdem ist mit pH = 6,5 und KH = 5 dein CO2 bei etwa 45. Das ist auch zu viel und fördert sicher auch die Algen.

    MFG Punk
     
  7. Wasserwechsel mache ich einmal pro Woche, ca. 30%. Ich füttere eigentlich so gut wie gar nicht, wenn überhaupt werfe ich nur ein paar Krümel hinein, was die Garnelen meistens gar nicht sonderlich interessiert. Ich dünge mit EasyLife ProVito, aber ich verwende viel weniger als auf der Verpackung empfohlen wird.

    Das ist ja wirklich ein fantastisches Becken, das Du betreibst. Ich bin total begeistert! Könntest Du mir sagen, welche Pflanzen Du drin hast?

    LG Sebastian
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Sebastian,

    ImVordergrund siehst Du Glossostigma elantinoides, dazwischen immer mal wieder ein paar Halme Eleocharis acicularis. Im Hintergrund sind Didiplis diandra und Ludwigia arcuata.

    Danke für die Blumen!

    Gruß
    Thomas
     
  9. Hi,

    @Thomas:
    Wirklich schön! Bekommst du das mit oder ohne CO2 hin und wieviel Watt hat die Lampe?

    @Sebastian:
    Wieso sehr viel weniger Dünger? Dann würde ich mich auch nicht über schlechtes Pflanzenwachstum wundern trotz der riesen Menge CO2 die du reinballerst. Du mußt einfach für mehr Pflanzenwachstum sorgen und dazu fehlt vermutlich Dünger.

    MFG Punk
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    Danke!

    Gedüngt wird mit CO², Mikro- und Makrodünger.
    Die Leuchte beherbergt eine 26 Watt Vollspektrum Kompaktleuchtstofflampe.

    Gruß
    Thomas
     

Diese Seite empfehlen