Aquarium Forum                                                                                                                                                                      Registrieren
 

Villavicencio Zwergbuntbarsch (Apistogramma macmasteri)

Name: Villavicencio Zwergbuntbarsch (Apistogramma macmasteri)
Familie: Cichlidaee (Buntbarsche, Cichliden)
Gattung: Apistogramma
Herkunft: Einzugsgebiet des oberen Orinoco, nördliches Kolumbien bis Venezuela. Nördlich Rio Tamé-Einzug, südlich von Tamé

Temperatur: 25 - 28° C
pH-Wert: 5,5 - 7,0
Gesamthärte: <15°
Karbonathärte: 1-5°

Größe: Männchen 10 cm; Weibchen 6 cm

Beckengröße:
min. 80 cm (ca. 112L)

Bevorzugter Beckenbereich: unten / mitte

Sozialverhalten: Haaremsbildend /paarweise bei kleineren Becken

Geschlechtsunterschied:
Männchen sind größer und farbiger. Die Rücken, After und Brustflossen sind beim Männchen länger als beim Weibchen. Weibchen sind meist im grau/gelben Ton gehalten. Wenn das Weibchen Brut hat, ist sie "quickegelb". Weibchen sind, wie alle Apistogramma Arten, auch an den schwarzen "Stiefelchen" (schwarze Markierung an den Brustflossen) zu erkennen.

Fütterung:
Die macmasteris sind karnivore. Sprich sie fressen hautsächlich fleischige Kost. Dementsprechend sollten sie hauptsächlich mit Frost und Lebendfutter gefüttert werden.

Beckeneinrichtung:
Wichtig ist, dass für die Weibchen mehrere Höhlen vorhanden sind. Steine, Laub, Wurzeln und Pflanzen lieben sie und verstecken sich dort auch gerne. Als Bodengrund eignet sich Sand am besten, da sie diesen nach fressbaren durchsuchen können. Das Becken sollte gut strukturiert sein, damit die Weibchen ihre Unterreviere abstecken können. Diese sollten ca. 40x30cm betragen. Bei kleineren Revieren könnten die Weibchen sich untereinander nicht aus dem Weg gehen und somit könnte es zu Kämpfen unter den Weibchen kommen. Meist wird dann das schwächere Weibchen unterdrückt.
Man sollte erkennbare Linien setzen, z.B. durch eine Wurzel in der Mitte des Beckens oder hervorstehender Bepflanzung.

Vergesellschaftung:
Möglich mit Salmlern, Bärblingen und allen Welsen. Die Beckengröße ist natürlich auch hier zu beachten. Das Männchen beansprucht meist das ganze Becken als sein Revier, daher sollte man auch nicht mehrere Arten an Zwergbuntbarschen in einem Becken unter 300 Liter halten.

Zucht:
Die macmasteris sind Höhlenbrüter. Das Weibchen kümmert sich alleine um den Nachwuchs. Ca 8-10 Tage nach Eiablage kommt die Mutter mit ihren Jungen aus dem Versteck, um die Jungen durchs Becken zu führen. Ab dann sollten die Jungen zugefüttert werden. Dies kann man anfangs mit Pantoffeltierchen, Mikrowürmchen oder Liquifry NO1 machen. Ein paar Tage später, wenn sie etwas gewachsen sind gibt es dann Artemianauplien.
Wichtig ist, dass man die Jungen bei der Mutter lässt, bis diese kein Interesse mehr an ihnen zeigt. Dies fördert das Brutpflegeverhalten, so dass auch die Jungen diese später einbehalten werden. Leider gibt es viele Aquarianer, die die Jungen absaugen und separat aufziehen. Dies hat zur Folge, dass sie die Brutpflege nicht erlernen können. Später kümmern sich diese Fische dann auch nicht um ihre Jungen oder fressen sie sogar.

Leider werden die macmasteris auch als Apistogramma viejita oder viejita 2 verkauft. Dies ist aber eine andere Art, die schwer zu bekommen ist.

 

Männchen

Weibchen


Dieser Artikel wurde verfasst von "Kleine-Maultierfarm"




Zurück zur Übersicht