1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Weißpünktchen bei Garra rufa?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Beckyfisch, 20. November 2016.

  1. Hallo zusammen,

    ich benötige eure Hilfe bei der Diagnose einer möglichen (?) Krankheit bei meinem Garra rufa.

    Ich habe ihn seit 2 Wochen und seit zwei Tagen sind mir die weißen Stellen aufgefallen. Mein Fisch ist quicklebendig, wuselt im Aquarium herum, ist kontaktfreudig, frisst gut. Die Augen sind auch klar und ich habe keine Verhaltensänderung feststellen können. Jedoch hat er eine weiße Schuppe und nun auch kurz hinter der Rückenflosse weiße Stellen.

    Ich weiß nicht was das ist, könnte das die Weißpünktchenkrankheit sein?
    Heute habe ich einen 75%igen Wasserwechsel vorgenommen, was kann ich sonst noch tun? Die anderen Bewohner zeigen keine weißen Stellen.

    Ich habe versucht ein nicht verschwommenes Foto zu machen, gar nicht so einfach bei dem quirligen Kerl ;)
    Wäre toll wenn ihr mir Tipps geben könntet!

    VG, Becky
     

    Anhänge:

  2. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Becky,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

    Ich kann dir nur soviel sagen, um Ichthyo handelt es sich mit Sicherheit nicht. Das sieht ganz anders aus. Vielleicht findest du hier https://www.jbl.de/de/online-hospital/p ... und-heilen ein vergleichbares Krankheitsbild.
    Sind die weissen Stellen eher Vertiefungen oder sitzen sie wie ein watteartiges Polster auf der Haut (evtl. Pilzinfektion) ?
    Für mich sieht es auf dem Foto mehr nach Vertiefungen/(Biss?-)Verletzungen aus. Gibt es evtl. Streitigkeiten untereinander oder mit anderen Bewohnern?
    Sollte es sich um Verletzungen handeln, würde ich Seemandel-oder Walnussbaumblätter, Erlenzapfen ins Becken geben und sonst nichts weiter unternehmen, ausser auf gute Beckenhygiene zu achten.

    Grüße
    Petra
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    würde ich auch eher für Bißverletzungen halten. Behandlung siehe Tips von Petra.

    Gruß
     
  4. Hallo und vielen Dank ihr Zwei!

    Bisher ist mir nicht aufgefallen dass es Probleme bei den Fischen untereinander gibt. Die Zebrabärblinge jagen sich untereinander, lassen aber die anderen in Ruhe. Das ist, soweit ich das beurteilen kann, aber nichts aggressives, sondern die üblichen Spielereien.

    Sobald ich heute Abend daheim bin werde ich nochmal gezielt beobachten.

    Vielen Dank für Eure Tipps! Ich werde berichten.
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    die Zebrabärblinge waren das bestimmt nicht. Garra untereinander können aber ziemlich ruppig sein. Wieviele hast du von denen auf welcher Grundfläche?

    Gruß
     
  6. Hallo,

    Es sind nur zwei in 260 Litern. Sie sind auch längst noch nicht ausgewachsen, erst 4-5 cm groß.

    Der Verkäufer meines Vertrauens meinte dass das locker reichen würde.
     
  7. Olli,

    meinst du denn es ist zu wenig Platz für die beiden da? Bisher hatte ich den Eindruck, dass sie sehr harmonisch neben-/miteinander schwimmen. Einen "Streit" habe ich bisher nicht beobachtet. Hast du einen Tipp für mich wie ich das Problem lösen kann, z.B. mit Umgestaltung des Beckens?

    Ich habe schon darauf geachtet dass ich mit Steinen und Wurzeln einige Höhlen baue, aber eventuell reichen die nicht aus?
     

    Anhänge:

  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hmmm,

    2Tiere auf 260 l ist wirklich nicht viel. Das Bild ist leider so klein und ich kann das auch noch grösser machen, dass man da nicht viel sieht. Wozu viel Strukturiert kann ich da aber nicht erkennen.

    Was schwimmt wieder den beiden und den Zebrabärblingen noch im Becken?

    Gruś
     
  9. Hallo Olli,

    guten Morgen! :)
    Bisher schwimmt dort noch nicht viel da ich das Becken erst neu eingerichtet habe. Bisher sind es neben den 10 Zebrabärbel Ingenieur noch 5 Zwergziersalmler und 6 Rennschnecken. Geplant ist noch ein L143 und ein Schwarm Platys.

    Gestern Abend saß ich lange vor dem Becken und habe die Garra beobachtet. Anscheinend ist der verletzte Garra sogar der Unruhestifter. Dies allerdings nur nach der Fütterung. Er vertreibt den kleineren Garra und ist auch hinter den Zebras her. Jedoch lässt er auch schnell wieder davon ab und nachdem sich die Futteraufregung gelegt hat gibt sich seine Aggression auch wieder. Ich bin ein wenig ratlos.

    LG Becky
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wenn du Seemandel und Erlenzapfen drin hast, bleibt erstmal nur abzuwarten, ob es besser oder schlimmer wird. Ich würde mit weiterem Besatz aber erstmal warten.

    Gruß
     
  11. Ja, hab mir auch schon gedacht dass ich erst einmal mit weiteren Fischen abwarten.

    Kann ich denn jede Art von Erlenzapfen und Blättern verwenden oder muss das speziell aus dem Fachhandel sein?
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    Erlenzapfen kannst und solltest du ruhig selber sammeln. Seemandelbaum wächst nicht so in unseren Breiten, deren Blätter bekommst du nur im Fachhandel. Allerdings kannst du stattdessen auch Blätter vom Wallnussbaum nehmen. Wenn du dort einen in der Nähe hast, sammel einfach dessen Blätter und schmeiss sie ins Becken. Die antibaktierielle Wirkung ist genauso gut wie bei Seemandelbaumblättern (es gibt Meinungen, sogar besser, das kann ich aber nicht beurteilen)

    Gruß
     
  13. Vielen Dank für die Hilfe.
    Ich werde berichten ob es geholfen hat.

    Becky
     
  14. Hallo zusammen,

    die Erlenzapfen scheinen zu helfen, nochmals vielen Dank für den Tipp. Die Verletzungen sind verheilt.

    Die beiden Garra rufa zicken sich zwar ab und zu an, aber sonst schwimmen sie friedlich miteinander. Ich denke das ist normales Dominanzverhalten. Da beide ansonsten kein auffälliges Verhalten zeigen, gehe ich davon aus dass es ihnen jetzt gut geht.

    LG, Becky
     

Diese Seite empfehlen