1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wasserwechsel, Zeitaufwand

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von jenni-kral, 12. Dezember 2016.

  1. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    ich wolle mal nachfragen wie lange ihr ca. für den Wasserwechsel braucht.

    Bei meinem 240l Becken muss ich immer ca. 2Stunden einplanen.

    Ich lasse das Wasser über einen Gartenschlauch in die Badewanne ablaufen, läuft sehr langsam, daher aber auch keine Gefahr das Fische angesaugt werden.
    Dauert ca. 20-30 Minuten, das Becken wieder auffüllen mache ich mit zwei ca. 5l Eimern.

    Einen größeren Eimer möchte ich nicht nehmen (da dann wohl zu schwer) ist schon so recht schwer den 5l Eimer länger zu halten.

    Das Wasser kann ich ja wegen meinem Sandboden nicht einfach so reinschütten, sondern lasse es etwas langsamer rein laufen.

    Gewechselt werden ca. 50% Wasser.

    Besatz aktuell ca. 20 Neonsalmler, ca. 9 Otos, 9 Panzerwelse, 1 L144 und ca. 4-6 Amanogarnelen

    Könnte ich hier etwas anders machen? Oder passt das so und es dauert eben so lange?

    Habe ja noch ein 126l Becken, da brauche ich ca. 1Stunde, muss aber am Tag vorher das Osmosewasser schon herrichten.
    Da läuft es sonst aber genauso ab.

    Lg Jenni
     
  2. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Jenni.

    Bei meinem großen Becken (720l) brauche ich etwa 45 Minuten für einen 50% Wasserwechsel. Ich nutze dafür eine Pumpe zum ablassen. Aufgefüllt wird über den gleichen Schlauch dann mit temperiertem Wasser aus dem Wasserhahn. So mach ich das bei all meinen Becken. Geht für mich am einfachsten und schnellsten.
     
  3. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Hi,
    Ich hab damals für mein 750l und 540l becken zusammen jeweils knapp 40 minuten gebraucht.
    Hab mittels eines innenfilters das wasser aus den Becken abgepumpt, und über einen wasserhahn adapter gleich über die Spüle und einen normalen gartenschlauch mit der richtigen temperatur wieder befüllt. wegen dem sandboden, hatte ich immer einen teil des bodens aus schieferplatten, auf die hab ich das wasser dann eingelassen, oder einfach den sand dann wieder in form gebracht. so ein adapter und ein schlauch kosten ein paar euro und ersparen eine menge arbeit !
    AuF amazon kannst du dIr mal die chj filter ansehen, preislich top. Etwas wackelig aber der für 500l Becken schafft mit 1500l/h einiges. Und du hast einen Aufsatz dabei auf den du nen Schlauch bekommst. Vorteil dabei, durch den Filter saugt es keine Tiere an
     
  4. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    daa ich kein Wasser zurecht panschen muss, geht das "ins Becken" weitaus schneller als das "aus dem Becken". Bei mir läuft das Befüllen auch mittels Schlauchadapter über den Wasserhahn. Eimerschleppen muss nicht sein.
     
  5. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    das 240l Becken ist auch nur mit Leitungswasser.

    Bei unserem knapp 500l Becken für die Schildkröte geht es auch schneller, da lasse ich bzw. mein Mann das Wasser auch aus dem Wasserhahn über den Schlauch zurück ins Becken.

    Am Anfang habe ich das bei den Fischen auch gemacht, allerdings habe ich dann sehr viele Luftblasen im Becken und das soll ja nicht sein, daher kommt das Wasser nun über den Duschkopf in die Eimer und über die Eimer ins Becken.
    Was eben wesentlich länger dauert.

    Was habt ihr den für Anschlüsse an den Schläuchen? Und habt ihr da keine Luftblasen?
    Vielleicht muss ich da nur einen anderen Schlauch mit anderen Anschlüssen nehmen?


    Lg Jenni
     

    Anhänge:

  6. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    das Luftblasenproblem hatte ich auch vor Jahren. Ich htte mir dann aus einem Stück grober Filtermatte einen Quader geschnitten (ca 10cm x 5 cm x 5 cm). In eine Stirnseite habe ich ein ca. 5 cm tiefes Loch hineingeschnitten. Das Ganze wird dann über das im Aquarium befindliche Schlauchende gestülpt - und dann "Wasr marsch". Die Luftblasen im Wasser werden dadurch zwar nicht unbedingt weniger, dafür aber derart stark ausgebremst, dass sie nicht im Aquarium verwirbeln und "kleben" bleiben, sondern sofort nach oben steigen.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich hau das einfach mit einem Gardena-Anschluß direkt ins Wasser. Luft war da noch nie ein Problem.

    Gruß
     
  8. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Olli,

    D.h. du hast keine Luftblasen? Oder, d.h. die Luftblasen sind bei dir kein Problem?

    Grüße
    Petra
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    nach WW assimilieren die Pflanzen ein wenig, wenn ihr das meint. Ansonstenhab ich keine Luftblasen im Becken. Und ein Problem deswegen hatte ich noch nie.

    Gruß
     
  10. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi

    @Olli

    wenn ich bei mir den Dingen "freien Lauf" lassen würde, hätte ich nach jedem Wasserwechsel immer total milchiges Wasser. Ok, das vergeht schnell. Aber überall wären auch Luftblasen. Deshalb meine oben beschriebene Vorgehensweise. Ich könnte das Wasser natürlich auch gaaanz langsam einlaufen lassen. Dass wäre bei knapp 600 Liter Beckenvolumen aber eine sehr langwierige Angelegenheit.
     
  11. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    genau so ist es bei uns auch wenn ich es nur mit dem Schlauch mache und da dauert es auch ca. eine halbe Stunde bis das Wasser wieder drinnen ist und das mit vielen Luftblasen.

    Könnte ich auch nur alle zwei Wochen wasserwechseln? Evlt. mit Reduzierung des Besatzes?

    Wie sehe es zum Beispiel ohne die Neonsalmler aus.

    Also 9 Metallpanzerwelse, 9 Otos und 1 L144?

    Die Neon kommen mir recht empfindlich vor.

    Lg Jenni
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Süßer bei gezielten Zuchtabsichten wechsele ich auch nur alle zwei Wochen, das reicht bei moderatem Besatz (den du ja hast) völlig aus. Warum werden Neon immer als so empfindlich angesehen? Wenn die erstmal den häufig verabreichten Medikamentecocktail überstanden haben, sind das unglaublich robuste Fische.

    Gruß
     
  13. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    aktuelle Besatz komplett

    ca. 20 Neonsalmler
    9 Metallpanzerwelse
    9 Otos
    1 L 144
    4-6 Amanogarnelen

    Also sollte hier ein Wasserwechsel alle zwei Wochen grundsätzlich ok sein?
    Dann würde ich es nochmal so probieren.

    Hatte bisher immer Wöchentlich 50% Wasser gewechselt, einmal hatte ich den Wasserwechsel ausgesetzt und hatte das Gefühl die Neons wären dann blasser gewesen.

    Lg Jenni
     
  14. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Wasserwechsel 520l auf die gemütliche Tour. einfüllen jetzt dann wieder mit Gardena adapter aufm wasserhahn damit die temperatur einigermaßen passt
    Zeitaufwand sag ich wenn ich fertig bin
     

    Anhänge:

  15. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    völlig vergessen. also ich hab jetzt gut 20 minuten gebraucht bis das wasser über die hälfte raus war. befüllen ginge schneller jetzt, aber ich lass es lieber langsamer reinlaufen :) also alles in allem wechsel 30-40 minuten
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen