1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Information ausblenden
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Was sind das für Algen/ Wie los werden

Dieses Thema im Forum "Pflanzen / Algen" wurde erstellt von Ironmax, 3. November 2017.

  1. Hallo zusammen ich benötige nochmal einige Ratschläge von euch.

    Habe seit einigen Wochen Probleme mit Algen (siehe Bild) musste schon einige Blätter wegschneiden.

    Habt ihr Ideen was für Algen das sind und wie ich sie in Schach halten kann. Habe schon schnellwachsende Pflanzen geholt.

    Beleuchtung 8 Stunden. 2 Led Leuchten. Ist das Rio 350 Becken.

    Habe einen Juwel L Innenfilter und noch einen Außenfilter geholt.

    Reinige jeden Samstag das Becken 40 % wasserwechsel.

    Habt Ihr Ideen?

    LG Max
     

    Anhänge:

  2. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Max
    Sieht aus wie eine fiese Rotalge.
    Die haften sehr fest. Blätter, die mit denen befallen sind, kannst du nur noch abschneiden.
    Bei Dekorationsgegenständen hilft nur Abkochen dauerhaft.
    Vorbeugen kann man mit weichem leicht saurem Wasser und CO2 Düngung.
    Grüße G.
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Max,

    ich sehe auch Rotalgen. Um die Ursache u finden, müsstest du doch mehr Angaben liefern. Vor allem wären die Wasserwerte zu Ph, NO3, PO4, Fe wichtig.

    Dann bitte mal Infos zu den Filtern (welche Leistung und wie bestückt) und zum Besatz des Beckens. Zur Abundung wäre auch ein Gesamtbild hilfreich. m dich selbe schon mal mit der Materie zu beschäftigen, geh auf di Seite www.aquamax.de. Da sind sehr gute Infos z dem Thema.

    Gruß
     
  4. Guten Morgen,

    Zu den genauen Wasserwerten kann ich leider nichts sagen habe sie künstlich Algen testen lassen und der Verkäufer sagte das alles in Ordnung ist und sie daher nicht kommen können.

    Zum Besatz:

    12 Rote Cichliden, habe ich noch von meiner alten Wohnung mitgenommen

    13 Kirschfleck Salmler

    4 Panzerwelse.

    Filteraufbau (siehe Bilder)

    Hatte was über die Posthornschnecke gelesen das die diesen Algen frisst. IMG-20171026-WA0016.jpg Screenshot_20171104-104603.png IMG-20171026-WA0016.jpg
     

    Anhänge:

  5. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    Algen profitieren oft von Ungleichgewichten im Aquarium.
    Wasserwerte OK ist leider wenig hilfreich. Da helfen nur die genauen Werte (Nitrat Phosphat, Eisen)
    Das Bild mit der Filterbestückung ist auch nicht hilfreich.

    Allerdings habe ich auf der Webseite des Herstellers eine Beschreibung zu den möglicen Filtermedien gefunden.
    Schmeiß alles raus, wo "ax" im Namen vorkommt und ersetze es durch Aquarienschaumstoff.
    Diese Medien, die selektiv bestimmte Stoffe aus dem Wasser entfernen, schaffen meist eher ein Ungleichgewicht, als daß sie es verhindern.
    Bei mir treten Bartalgen reproduzierbar auf, wenn ich zuviel dünge.
    Der FE-Wert darf ruhig mal auf null fallen. Reduziere also Deine Düngung.
    Diese Maßnahmen in Verbindung mit dem Rückschnitt befallener Blätter sollte schnell Erfolg zeigen.

    Gruß
    Stefan
     
  6. Hey Stefan was meinst du mit ax und bei welchem der beiden Filter hast du das gesehen? Beim Innen oder beim Außenfilter?
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wie Stefan schrieb, sind Aussagen "Wasserwerte sind in Ordnung" völlig kontraproduktiv, wenn man Algenprobleme hat. Also, bitte entweder eigene Tests kaufen oder im Laden testen lasen und die Werte AUFSCHREIBEN! Wichtig sind PH, NO3, PO4 ud Fe.

    Hattest du nicht auch sowieso Probleme mit deinen Buntbarschen? 13 Zwergbuntbarsche halte ich auch für das relativ grose Becken für zuviel, aber das ist ein anderes Thema.

    Warum überhaupt 2 Filter? Normal sind die eingebauten Filter bei Juwel recht gut auf die Beckenvolumen abgestimmt. Man kan ein Becken auch überfiltern. Was hast du als Material in dem Aussenfilter?

    Gruß
     
  9. Guten Morgen,

    Hatte am Anfang ein bißchen Probleme mit erhöhten Nitrit Werten. Der Verkäufer hat mir zu einem zweiten Außenfilter geraten. Da die Barsche stark Verstoffwechselne Tiere sind.

    Und der Juwel wohl nicht reichen würde da dort nicht genug abbauende Baktierien sich bilden und halten können.

    Der Juwel Innenfilter ist wie folgt bestückt (von oben nach unten)

    -3 dünnen Watte ,,Pads'' übereinander
    -Aktivkohle Element (schwarz)
    -Nitritentferner (Grün)
    -dann zweimal blaue Filter Kissen

    Dann kommt ein Leerraum

    Dann in zweiten Filtereinsatz wieder zwei blaue Filtermatten
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    nimm mal die Aktivkohle und den Nitritkiller raus und ersetze die durch blaue Filterschwämme. In dem Innenfilter bilde sich genauso NO2-abbuende Bakterien wie in dem Aussenfilter. Das bei Überbesatz eine stärkere Filterung Sinn macht, ist allerdings richtig. Was ist denn im Aussenfilter als Material drin? Lass dir doch nicht jeden Satz aus der se ziehen. Du möchtest doch Hilfe haben hier, oder?

    Gruß
     
  11. Hi Fischolli,

    Ok danke mach ich gleich.

    Der Außenfilter ist so wie auf dem Bild bestückt. Allerdings kommt bei mir erst eine Lage Watte, dann in der nächsten Kammer Sandstein Röhrchen und in der letzten Plastikkugel.
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Die Plastikkugeln würde ich durch grobe Matte ersetzen. Ich denke, das erhöht die BEsiedelungsfläche enorm und als erste Grobfilterung sind die gut geeignet.

    Bleien die Wasserwerte. Ohne die ist das alles Glaskugellesen.

    Gruß
     
  13. Da ist nicht viel kontraproduktiv. Die Werte werden abgefragt, sind im üblichen Korridor und dann kommt das Schweigen.

    gruß jo
     
  14. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo!

    Ja jo, das kann passieren.
    Aber irgendwo muß man ja ansetzten.
    Das Dumme ist oft auch, daß Erfolge nicht kommuniziert werden.
    Das sieht dann auch nach beraterischem Mißerfolg aus.

    Gruß
    Stefan
     
  15. Was möchtest du damit ausdrücken? Meine Arbeit auf der Strecke ist zum größten Teil mit dem Quarantänebecken untergegangen.
    Und die Rolle der Wasserwerte bezüglich Algen wird überbetont.

    gruß jo
     
  16. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Gegenfrage,
    was möchtest Du denn nun ausdrücken?

    Gruß
    Stefan
     
  17. Kannst du nicht lesen?
    Und die Rolle der Wasserwerte bezüglich Algen wird überbetont.
     
  18. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Ja, wird sie, aber wie ich schon schrieb: Irgendwo muß man ja anfangen.
    Ich kann lesen, aber Du nicht schreiben. Erkläre mir bitte obigen Satz.

    Gruß
    Stefan
     
  19. fischolli

    fischolli Mitglied

    Stimmt, im Quaantänebecken hast auch nur Müll geschreben, das ist also kein Verlust.
     
  20. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Und die Rolle der Wasserwerte bezüglich Algen wird überbetont.

    gruß jo[/QUOTE]
    Hallo jo
    Das sehe ich etwas anders. Sicher gibt es für alle Wasserwerte die passende Alge, aber Rotalgen bevorzugen eindeutig härteres Wasser.
    Der Grund: Sie können ihren CO2 Bedarf hervorragend aus der Karbonathärte des Wassers decken.
    (Stefan möge mir verzeihen, falls meine Erklärung wissentschaftlich nicht 100% exakt ist)
    Deshalb hilft weiches Wasser, denn es entzieht den Algen die CO2 Grundlage.
    Und eine CO2 Düngung hilft den höheren Pflanzen, gegen die Rotalgen zu konkurrieren.
    Klingt verdammt kompliziert, ist aber einfach.
    Grüße G.
     

Diese Seite empfehlen