Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Rote Pflanze Alternanthera reineckii "pink" schwächelt

Dieses Thema im Forum "Pflanzen / Algen" wurde erstellt von charlyfix, 8. Dezember 2017.

  1. Hallo AQ Freunde!

    ich habe mir nach 9 Jahren Pause nach einem massiven Cyanobefall des AQ vor 5 Wochen wieder ein kleines Becken mit 120 Litern eingerichtet.
    Der Pflanzenwuchs gedeiht im Grunde prächtig, dünge mit ausreichend C02, zudem mit dem Düngesystem von Dennerle S7/E15/V30. Im Boden wurde ein Bodengrund eingebracht.
    Der Eisenwert ist bei 0.5, bekomm ihn aber auch nicht höher :-( ;
    Beleuchtet wird das Becken mit T5 Leuchten, Beleuchtungsdauer tgl.10 Std. mit 3 stündiger Mittagspause.
    TWW erfolgt 1x wöchentlich, ca.40/45 Liter mit Osmosewasser.
    An Fischbesatz sind nur 20 Stk. rote Neons, 10 Stk. Dornaugen und 6 Stk. Armanogarnelen drinnen.
    Keine Algen, keine Schnecken!

    Mein Problem sind jetzt die roten Pflanzen wie in der Überschrift ersichtlich!
    Die Alternanthera wuchs die ersten 3 Wochen super, sattes rot. Jetzt seit 2 Wochen schwächelt die Pflanze, die Blätter werden glasig, löchrig und lösen sich auf!
    Hat wer einen zielführenden Tipp was hier fehlt?
    Danke im Voraus, charlyfix!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2017
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    die Blätter sehen insgesamt löchrig aus. Das deutet auf irgendeinem Mangel hin. Ob das nun ein Makronährstoff oder irgendwas anderes ist, knn man so nicht sagen. Hast du mal alle messbaren Werte wie NO3, PO4, Fe gemessen? Kann auch Kaliummangel sein, ist in vielen Becken so. Das kannst über Pottasche, was man jetzt in der Vorweihnachtszeit in jedem Supermarkt bei Backwaren bekommt, gut selber als Dünger herstellen.

    Ich hab das Dennerle-System früher auch mal benutzt und war nicht zufieden damit. War mir auch zu teuer. Ich bin dann umgestiegen auf Ferdrakon von DRAK. Der gefällt mir sehr gut.

    Gruß
     
  3. Hallo Olli!

    Danke erstmal für deine Antwort!
    Nun, alle Werte hab ich ned im Kopf, werde morgen mal zum Händler fahren und eine Gesamtanalyse der Werte erstellen lassen!
    Das mit dem Kalium ist so ne Sache! Wie ich im Artikel bereits hinwies, ich hatte schon mal ein AQ vor 9 Jahren, zu dieser Zeit war oft das Kalium bzw. der Mangel daran Thema bei verschiedenen Aquarianern, so auch bei mir. Damals fing ich auch an rumzuwurschteln bei verschiedenen Themen, und das Ergebnis nach selbsterstellten Düngern Kalium/Phosphor, Eisen usw.war irgendwann der Supergau Cyano's!
    Das möchte ich diesmal unbedingt verhindern.
    Irgendwo dürfte aber, und hier stimme ich dir zu, bei Dennerle ein Mangel an bestimmten Nährstoffen vorliegen, kurz gesagt: ich bezweifle langsam die Qualität von De...le!

    An Drak Produkte hab ich auch schon gedacht!
    Sieht wer ein Problem mehr oder weniger innerhalb einer Woche den Dünger bzw. den Hersteller zu wechseln?

    VG charlyfix!
     
  4. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    plötzlicher Düngerwechsel hat bei mir noch nie Probleme verursacht.
    Ich bin auch bekennender DRAK-Anhänger, würde aber anfangs sehr sehr vorsichtig dosieren(ein Drittel der angegebenen Menge vielleicht?).
    Hatte auch schon das Problem, dass sich durch die Düngung mit DRAK-Dünger die Algen extrem vermehrt haben.
     
  5. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    es wird sogar empfohlen, das Düngesystem zu öfter mal zu wechseln, da die Komplexbildner gerne nach einiger Zeit von den Bakterien gefressen werden, was zur Ausfällung der Düngemittel führt.
    Jeder Anbieter benutzt meist verschiedene Komplexbildner, so daß die Bakterien sich erst mal daran anpassen müssen. Ein Wechsel ist somit nie ein Problem.

    Gruß
    Stefan
     
  6. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Charlyfix
    Vielleicht ist ja auch nicht die Düngung das Problem, da ja alle grünen Pflanzen gut wachsen.
    Althernanthera braucht wie alle roten Pflanzen gute Lichtverhältnisse.
    Sehe auf deinen Bildern, dass ihr die anderen Pflanzen da ziemlich dicht "auf den Pelz " gerückt sind.
    Versuch doch mal die Nachbarpflanzen etwas auf Abstand zu halten.
    Grüße G.
     
  7. Hallo Stefan, hallo Gisbert!

    Das mit dem wechseln der Hersteller wußte ich gar nicht, aber gut zu wissen, danke!

    Die grünen Pflanzen wachsen so verrückt, dass wir jede Woche richtig aussortieren müssen, darum sieht es so zugewuchert aus!
    Haben den Pflanzenlieferanten per Mail un Rat gefragt,,der meinte dass es wahrscheinlichst richtiger Eisenmangel sein wird, gepaart mit zu wenig Licht!
    Haben am WE ordentlich Pflanzen rausgerissen,die roten kaputten Teile der Pflanze weggeschnitten und neu eingepflanzt.
    Jetzt warten wir ein paar Tage ab wie die Alternanthera reagieren!

    Danke euch einstweilen und Gruß, charlyfix!
     
  8. Hallo!
    Hier ein Abschlußbericht zum Problemfall rote Pflanzen und später auch die grünen!
    Es war hier eindeutig ein ausgesprochener Eisenmangel die Ursache. Hab anfangs Eisen in Tropfenform zusätzlich zugeführt und die weißen Tabs von D..n..e weggelassen, Ein erster leiser Erfolg war nach ca 1 Woche erkennbar. Haben später die Produkte von D..n..e komplett entsorgt und haben den Düngerhersteller gewechselt. Seitdem ist alles wieder im Lot.
     

Diese Seite empfehlen