1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuplanung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von PhilAN, 7. November 2016.

  1. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Hallo, nachdem mir vor 2 Wochen am Sonntag morgen mein 400l Becken geplatzt ist, mussten die Fische ja in ein 54l Becken. Mit den Ratschlägen von Fischolli hab ich jetzt noch einen ca 120l behälter dazugenommen, damit diese etwas mehr Platz haben.
    Bis Dezember sollten die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein, da stellt sich jetzt die Frage : Welches Becken.
    Da ich große Welse liebe, sollten diese bis einer größe von ca 30 cm schon in dem Becken bleiben können, wenn sie größer werden, hab ich jemanden der sie in ein artgerechtes Becken aufnehmen kann.
    Die Beckenmaße die mir gefallen würden, wären:
    Panorama Becken 150x60x60 500l
    Rechteck 160x50x60 480l
    Rechteck 180x50x50 450l

    Längere Becken bekomm ich nicht in mein Zimmer transportiert, alles über 500l ist nicht mehr in der Hausratsversicherung enthalten.

    Mir persönlich würde das Panoramabecken am ehesten taugen, ist aber auch das teuerste im Bunde.
    je nachdem wird das Becken vom Hersteller gefertigt, inklusive unterschrank. aktuelles Budget nach verkauf sämtlicher Dinge die nutzlos umherstanden beträgt 770€.

    Der Besatz für das Becken wird hauptsächlich aus Feenbarschen bestehen, und diverse Welsarten. darunter 1-2 exemplare die jenseits der 50cm endgröße landen werden (Würden natürlich nie bis endgröße in einem miniaturbecken bleiben, sondern ab 25-30cm in gute Hände eben abgegeben werden)

    Nun bin ich am überlegen, wenn ich sowieso eher für Welse bin, soll ich mir nicht gleich ein niedrigeres Becken bauen lassen ? evtl nur 40 hoch ? Dafür aber Breiter und Tiefer ? also z.b. 160x80x40 ? jetzt ist eben noch die Zeit in der ich mir darüber noch gedanken machen kann.

    Der bevorzugte Bodengrund wäre Sand mit ca 1mm Körnung, ich habe noch etliche schöne große Wurzeln, Pflanzen wollte ich es einmal mit diesen am Boden flach wachsenden die wie Rasen aussehen versuchen, weiß ich aber noch nicht genau.

    Ich bin was das ganze angeht noch sehr hin und her gerissen, dass ich hoffe dass ihr mir mit vernunft und gutem Rat helfen könnt, die richtige entscheidung zu fällen, besonders im Sinne der Tiere.

    Vielen Dank bereits im Vorfeld
     
  2. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Fischbesatz

    Feenbarsche, aktuell eine Familie mit 17 Tieren, 2 Ausgewachsene, der rest zw 3 und 6cm

    Die Welsarten die mir gefallen würden, wären der L 36 , Bratpfannenwelse, L 200(a), L 001 (wobei zwar bis 40cm und ab 150cm Becken ausreichend gesagt wird, aber da kommen bei mir die Bauchschmerzen wieder), L 66/333 , L 75, L 260, L 14 (ebenfalls angeblich für 150cm geeignet) , L 264.

    Im endeffekt, je größer die Welse umso besser gefallen sie mir, aber da ein Becken von maximal 180cm länge im Zimmer Platzfinden wird für die nächsten Jahre, gibt es einfach abstriche damit sich die Tiere wohlfühlen können.

    Welche Arten sind Pflegeleicht, welche in Gruppen aktiv, welche könnte man (von den kleiner bleibenden) zu 2 verschiedenen Arten als Gruppe halten, welche kann man miteinanderhalten, ohne einen Überbesatz zu erreichen, sondern ein harmonisches Gleichgewicht zu bekommen
     
  3. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Phil.

    Da würde ich die größtmögliche Grundfläche nehmen. DIe Höhe des Beckens ist nicht so entscheidend bei Welsen.

    Ob das mit den Neolamprologus bricardi aus dem Tanganjikasee und Südamerikanischen Welsen passt, kann ich dir nicht sagen. Wenn ich aber sehe, das die Neolamprologus bricardi eher Steinaufbauten benötigen und die Welse mehr Holz, kann das eigentlich nicht passen. Auch bei den benötigten Wasserwerten sehe ich da ein Problem.
     
  4. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ich schließe mich Wolfgang an und schmeisse mal die Synodontis Gruppe in den Raum, ohne da irgendwelche Erfahrungen zu haben.
     
  5. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Ein Synodontis ist bereits im Becken Kuckuckswels oder wie genau der nochma heißt. Soll sich ja auch ab 5 Tieren am wohlsten fühlen. Dann werd ich da mal dann aufstocken am besten.
    Und ansonsten muss ich mir ma die Wasserwerte suchen, dass ich einen finde der dazupasst. 450-500l sollten ja einigen spielraum bieten hoffe ich. ansonsten werdens auf kurz oder lang doch 2 Becken
    Danke euch schonmal
     
  6. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Phil.

    Der Synodontis passt ja auf jeden Fall dann auch zu den Neolamprologus bricardi.
    Dann musst du mal sehen, wie dein Wasser dann wirklich ist und danach dann aussuchen.
     
  7. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    ich seh noch das größte Problem mit dem stark Kalkhaltigen Wasser hier. bevor ich das neue große Becken kaufe, besorg ich mir noch so eine kleine Osmose Anlage. ich denk das ist mal ne sinnvolle investition.

    Zu der Beckengröße tendier ich momentan zum 150x50x60... reicht das aus für 4-5 Synodontis und die Feenbarsche ? welchen Bodengrund soll ich wählen ? für Synodontis wird Sand eine gute Wahl sein oder ?
     
  8. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Phil.

    Beide Arten habe ich noch nicht gehalten. Aber laut Literatur könnte das klappen. Für die Synodontis werden Beckengrößen von 100 cm bis 200 cm angegeben. Da solltest du dich mal schlau machen.
     
  9. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    also irgndwie läuft hier -sofern ich mich nicht verlesen habe - einiges durcheinander...

    Südamerikanische Welse und Tanganjikacichliden passen im Hinblick auf die unterschiedlichen Wasserwerte nicht wirklich zusammen. Allerdings sind einige Harnischwelse "hart im Nehmen", so dass sie auch tanganjikatypische Betonbrühe verzeihen.

    Wozu eine Osmoseanlage für Tanganjikacchliden??? Da ist stark kalkhaltiges Wasser doch das Optimum.

    Es gibt im Übrigen viele Synodontis und nicht alle kommen aus dem Tangajikasee und benötigen zwingend hartes Wasser
     
  10. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Wenn die hartes Wasser brauchen solls mir recht sein. Laut dem test den ich hab sind die Werte tief im roten Bereich.
    Und es geht ja nicht darum dass sie hart im Nehmen sind, die sollen sich ja auch wohlfühlen und gut gedeihen
     
  11. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi

    Guter Ansatz, deshalb auf die Kombination Ostafrika/Südamerika verzichten
     
  12. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Ja wird auch so sein. Lieber hol ich in nem Jahr noch ein extra Becken für Südamerika.
     
  13. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Also Beckengröße steht auch fest. 150x60x60 Panorama 500l mit Unterschrank. Hab von Meduza6 ein tolles Angebot bekommen. Die transportieren es auch in den Keller und bauen es auf
     
  14. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Phil.

    Dann mal Glückwunsch zum neuen Becken.
    Und lese dich mal zu den Bedürfnissen deiner Fische ein. Felsaufbau und Sand wären da wohl eine gute Wahl. Und ausreichend Höhlen im Felsaufbau. Eine Osmoseanlage wirst du bei Fischen aus dem Tanganjikasee bestimmt nicht benötigen.
     
  15. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Naja erst muss das zimmer renoviert werden. Dann das Becken bestellt und wenn das da ist bleiben gUte 400 Euro über. Da kann ich dann sand, Steine Höhlen etc besorgen von
     
  16. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    die scheiße reisst nicht ab... in dem Becken in dem jetzt die Feenbarsche waren, haben sich die saugnäpfe vom filter gelöst, er ist komplett unter wasser gewesen, keinen sauerstoff mehr ins wasser gepumpt und 14 stück sind mir in der Nacht erstickt :/ werte vom wasser hatten alle soweit gepasst und fische waren auch fidel am abend noch.... das kanns doch nicht sein :/ soviel pech am laufenden band hatte ich lange nichtmehr :/
     
  17. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Phil.

    Tut mir leid. Momentan läuft es für dich nicht wirklich gut. Aber jetzt kann es ja eigentlich nur noch bergauf gehen. Ich drücke dir die Daumen.
     
  18. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    Ich hoffe es... ich bin kurz davor die Flinte ins Korn zu werfen... hab jetzt aber schon das 500l Panorama Becken bestellt... kommt mitte Dezember vorraussichtlich... nachdem meine Feenbarsche sich auf stückers 4 dezimiert haben, wird es auch kein Tangajika Becken werden warscheinlich. lieber stell ich für die 4 feenbarsche ein 200l becken... aber den Bestand jetzt wieder aufstocken dann ?
     
  19. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    nun warte mal mit irgenwelchen Aufstockungsplänen, bis dein neues Becken da ist, das eingerichtet und eingefahren ist und sich die ganze Situation bei dir beruhigt hat. Dann kannst du immer noch erweitern. Weniger ist oft mehr.

    Gruß
     
  20. PhilAN

    PhilAN Mitglied

    ja, da hast du recht. das einzige was ich schon in den warenkorb gepackt hab ist Bodengrund, pflanzen und schnecken für das neue becken. sobald das becken da is wird das bestellt und soll dann 2 wochen einlaufen. hoff ich hab dann bei 125 kg sand keine probleme mit fäulnissstellen, drum kommen gleich ein paar turmdeckelschnecken mit rein dazu während das einläuft.
    Filter weiß ich auch noch nicht. hab 2 innenfilter mit 2 Modulen, mit jeweils 1500l/h. jeder für ein 500l becken geeignet angeblich... bin am überlegen nicht doch noch 200 euro zu investieren für nen großen aussenfilter... wenn ich die innenfilter dauernd reinigen muss läuft das große becken nie stabil ein hab ich sorge.... und bringt ein UV klärer was ? ich fang jetzt schon an zu planen, damit dann wirklich alles richtig läuft dann mit dem einfahren. https://www.amazon.de/CHJ-1502-Aquarium ... nnenfilter von den Filtern hab ich momentan 2 stück da. also pumpenleistung ist definitiv der hammer, aber mehr filtermaterial wird nicht schaden oder ? will quasi ganz von 0 anfangen und diesma keine fehler mehr machen, sondern diesma richtig...
     

Diese Seite empfehlen