1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuer Aussenfilter für Wels-Becken, welche Größe?

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Moderlieschen, 12. November 2016.

  1. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hallo zusammen,

    mein neues Wels-Becken (160l/Besatz 5 LDA 67) läuft bis jetzt soweit gut. Einzige Schwachstelle ist die Filterung.
    Als Anfangs-Not-Lösung (es musste ja wie immer alles schnell gehen, wenn ich erstmal in Fahrt bin... :mrgreen: ) habe ich eine JBL ProFlow 1000-Pumpe, die noch vorhanden war, mit Schnellfilterpatrone genommen. Und zwar deshalb, weil deren Filtervolumen wesentlich größer ist, als das der meisten Innenfilter für 160l-Becken.

    Aber für meine kleinen "Schweinchen" reicht leider nicht aus, was im 450er als Zusatz-Schnellfilter jahrelang super funktioniert hat. Nach ca. 1 Woche ist die Patrone dicht. Nicht gerade gesund fürs Becken-Klima, die Patrone wöchentlich gründlichst auswaschen zu müssen, damit überhaupt noch was geht.

    Demnach muss ein Aussenfilter her.
    Nun bin ich gerade am Überlegen, ob ein Aussenfilter für Becken von 100-300l Größe ausreicht. Verstopft der genauso schnell, oder ist die Funktionsweise eine ganz andere als bei der ProFlow-Pumpe mit SF-Patrone? Sollte ich vielleicht gleich die nächste Größe (250-500l) nehmen? Kann man ein Becken "überfiltern"? Will Schnecks (die hier eh schon ab und zu Karussell fahren...ist das normal? Man könnte meinen, es macht ihnen Spaß...)und Fische natürlich auch nicht mit zuviel des Guten aus dem Becken hauen :wink:
    Was meint ihr?

    Grüße
    Petra
     
  2. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Petra.

    Ein Außenfilter wird nicht so schnell zusetzen wie dein Schnellfilter. Das liegt auch am Aufbau eines Außenfilters durch die verschiedenen Filtermedien. Dadurch setzen sich die einzelnen Medien nicht so schnell zu und du hast eine längere Standzeit.
    Dein Schnellfilter hat ja nur die eine relativ feine Schicht. Da setzt sich der Dreck natürlich recht schnell fest und die Leistung lässt nach.

    Eine Überfilterung wirst du mit einem Außenfilter nicht erreichen, wenn du einigermaßen im Rahmen bleibst. Da du ja mittlerweile fast alle Außenfilter regeln kannst, wirst du die Strömung im Becken auch einstellen können. Dann müssen deine Schnecken und Jungfische auch kein Karusell fahren.
    Ein Filter bis 300 Liter sollte ausreichend sein. Wenn dir deine Welse zuviel Dreck machen, kannst du auch den nächstgrößeren Filter nehmen. Schden wird es jedenfalls nicht. Damit erhöhst du dann durch das größere Filtervolumen nur die Standzeit.
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Petra,

    Nimm dafür einen Eheim aus der professionell-Serie mit drei Körben ( oder das Pendant eines anderen Herstellers). Dann kannst du nämlich zwei oder sogar alle drei Körbe mit grobem Filtermaterial füllen, was den Grobdreck auffängt, aber trotzdem noch Durchfluss gewährt. Ich habe folgenden Aufbau bei meinen Filtern und damit gute Erfahrung: unterster Korb diese Keramikröhrchen, als Abschluss eine blaue grobe Matte ( ich nehme die von Eheim angebotenen käuflichen), zweiter Korb diese groben Sinthersteinchen ( ich weise nie den Namen) da auch wieder oben einen grobe Mette drauf. Letzter Korb nehm ich auch diese Steinchen, als Abschluss eine Lage Filterwatte. Das hält richtig lange, selbst in meinen Dreckbecken mit meinen Welsen. Im dritten Korb kannst auch alternativ nur grobe Matte rein machen, das mußt Mal ausprobieren.

    Gruß
     
  4. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    danke euch beiden.
    Eigentlich logisch :autsch: hatte da einen Denkfehler eingebaut :oops:
    Dafür hab ich mich aus Kostengründen schon fast entschieden. Der Aufbau der Filtermaterialien ist fast gleich, wie du ihn beschreibst (abgesehen von der zusätzlichen Kohle die keiner braucht). Somit sollte das ganz gut passen.
    Bleibt nur noch die Frage nach der passenden Größe...da bin ich mir noch unsicher...da 30€ Differenz zwischen den beiden Größen liegen. Eigentlich war jetzt kein neuer Aussenfilter im Budget geplant, 100-300l Beckengröße müsste theoretisch reichen und eigentlich war auch nur das geplatzte 54l-Becken für die Welse geplant...dass das immer so ausarten muss bei mir :hm: . Aber ärgern will ich mich nachher auch nicht wenn's nicht wirklich funktioniert.
    Noch eine letzte Frage: Olli, hast du in deinen
    von der Größe her passende oder eher etwas "überdimensionierte" Filter?

    Grüße
    Petra
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Petra,

    Eher passend. Ist irgendwas aus der 20xx Classicserie von Eheim. Becken hat 112 l, die machen alle so zwischen 300-400l,/h Nennleistung.

    Gruß
     
  6. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Ok.
    Danke dir.

    Gruß
    Petra
     

Diese Seite empfehlen