1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Mulm absaugen wenn voll viel herumsteht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von bryce2071, 19. Dezember 2017.

  1. Hallo alle,

    ich habe vielleicht mal ne dumme Frage.

    Ich habe ein 60x30x30 cm Becken... und die Linke Hälfte voll mit Pflanzen.. Die rechte Hälfte voll mit Höhlen, Wurzeln, Steinen.

    Wie soll ich bei so viel herumstehendem Zeug noch Mulm absaugen können?

    Wie macht ihr das?
    Teilt ihr das so ein, dass eben immer eine grosse zusammenhängende Kiesfläche bleibt... Wenn ja, wie bekommt ihr dann den Dreck zwischen dem Wurzeln und Pflanzen raus, die dann ja noch enger stehen?
    Wenn ich z.b. ein bisschen Abstand zwischen den Pflanzen lasse, dann kann ich garnicht richtig tief in den Kies rein sonst reist man ja gleich die Pflanzen raus und wenn ich nicht so tief rein gehe, dann zieht es so gut wie nix weg.

    Gruss Peter
     
  2. mausilibaer

    mausilibaer Moderator AQL-Team

    Hi,

    mit Gefühl einfach mit dem Schlauch absaugen. Klar geht da am Anfang schon etwas Kies mit, aber mit der Zeit hast du es sicher ganz gut raus viel Dreck und wenig Kies abzusaugen.
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    das ist halt der Nachteil von Kies, dort sinkt Mulm viel stärker ein als bei feinem Sand. Deswegen ist Kies bei mir auch in allen Becken inzwischen rausgeflogen. Ob man den oben liegenden Mulm absaugen sollte oder nicht, darüber streiten sich die Geister. Ich persönlich mache das regelmäßig, weil ich Mulm für eine Keim-Brutstätte halte. Andere sehen in dicken Mulmablagerungen eher Vorteile bzgl. Beckenklima etc. Dazu finde ich, dass es Sch.... aussieht.

    Ich habe auch enge Bepflanzung und stehe somit vor derselben Frage wie du. In meinen Pflanzenbüscheln nutze ich einen ziemlich schmalen Mulmsauger mit sehr enger Röhre. Gibt es gerade für den Nanobereich zu kaufen, meiner ist etwas dicker im Durchmesser. Mit dem komm ich relativ gut auch bei Rosettenpflanzen daziwschen, man muss nur vorsichtig sein, nicht die Blätter damit zu kappen. (ggfs. den Rand unten noch etwas stumpf schmirgeln mit feinem Schmirgelpapier). Ich bin zu grobmotorisch, um mit einem einfachen Schlauchende abzusaugen, ohne gleich den halben SAnd mit abzusaugen.

    Gruß
     
  4. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Peter
    Ich benutze die Mulmglocke von Sera.
    Die Deko habe ich solange hin und her gerückt, bis ich wenigstens mit einer "Mulmglockenbreite" bis zum Boden komme. Die bepflanzten Flächen sind etwas schräg, dadurch sammelt sich der Mulm immer auf einer Seite. Auch dort habe ich eine "MGB" frei gelassen.
    Funktioniert ganz gut.
    Ein wenig Mulm zwischen den Pflanzen schadet meiner Meinung nach nicht, auch die Natur ist kein klinisch reiner Ort.
    Grüße G.
     
  5. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Peter,

    oder du benutzt halt eben doch die gute alte Schlauch/Eimer Methode. Dabei ist der Sog so kräftig, dass du auch den Mulm zwischen den Pflanzen raus bekommst (auch wenn du den Schlauch nur neben die Pflanzen hältst). Achtung, Fische und Schnecken passen natürlich gegebenenfalls auch durch den Schlauch:D
    Allerdings ist der Nachteil, wie Olli schon schrieb, dass dabei auch gelegentlich etwas Sand mit angesaugt wird.
    Auch wenn ich jetzt kein Grobmotoriker bin;), hab ich hier immer einen Sack Sand parat, um ab und an mal ein bisschen auffüllen zu können. Kommt auch meinem manchmal plötzlich anfallsweise aufkommenden Drang, ein neues Becken zu "erschaffen", zugute:cool:.

    Wo ich dann gar nicht hinkomme, bleibt der Mulm auch bei mir liegen.
     
  6. Hallo Peter!
    Ich persönlich wechsle Wasser ganz einfach, in dem ich einen Schlauch am Ausfluss der Pumpe rein stecke und warte bis die gewünschte Wassermenge abgelassen wurde. Anschließend stecke ich die Pumpe aus, weil ansonsten das Wasser von ganz oben im freien Fall voll ins Becken plätschert und ne Riesen sauerei veranstaltet. Und da ich an meinem Wasserhahn in der Küche und im Bad jeweils einen Adapter habe, an dem man einfach einen Gartenschlauch anstecken kann, ist das befüllen ne Kleinigkeit. Sobald wieder genügend Wasser drinnen ist, schalte ich die Pumpe wieder ein und fertig ist der Wasserwechsel.

    Beim Mulmabsaugen gehe ich zuerst den selben Schritt vor wie eben gerade weiter oben beschrieben. Wenn das Becken dann allerdings halb voll mit Wasser ist, nehme ich einen Kübel, einen Schlauch und ziehe mal ordentlich dran und fahr mit dem Schlauch mit ca. 2 cm abstand zum Sandboden in die unzugänglichen Stellen im Becken und dank der Sogwirkung geht alles prima rein in den Schlauch und Kübel. Anschließend denn Kübel ins WC schütten und fertig ist das ganze!

    Wenn man allerdings Sand mit ein gesaugt hat den man noch benötigt, gießt man das Wasser aus dem Kübel am besten in die Badewanne / Dusche und haltet einen Kescher drunter, sodass das Wasser aus dem Kübel in den Kescher fließt. Der Sand der dann im Kescher ist, kann man einfach mit klarem Wasser reinigen und wieder zurück ins AQ schütten - fertig!

    ***
    Seit dem besuch des Christkindl besitze ich nunmehr ein Aqua IN-OUT Set, das laut Werbung ja gute Resultate bringen kann! Allerdings warte ich noch auf diese guten Resultate, denn das Wasser fließt nur ganz ganz zaghaft ab... Mit der Pumpe ist das halbe Becken in ca. 10 Minuten halb leer, mit dem IN-OUT Set brauch ich dafür fast ne Stunde und die Mulmglocke ist auch nicht gerade der Renner, weil irgendwie zu wenig Druck ist und sich der Sand nur, naja - ein bissale durch gerüttelt wird, lol

    ***

    Soviel zu mir und meiner Methode - und ganz am Anfang meiner Aquarien Leidenschaft stellte ich mir die selbe Frage wie du eben, hehehe! Aber wie bereits ein anderer User weiter oben irgendwo so schön geschrieben hat, mit der Zeit entwickelt jeder seine eigene Methode mit der er am besten zurecht kommt!

    Ja so auch ich, ganz am Anfang stand ich wie ein Idiot auf einer Leiter und stützte mich mit der linken Hand am AQ ab und mit der rechten Hand versuchte ich den Mulm ein zu saugen am Boden und da meine Hand nur eine Durchschnitts Länge hat, hab ich alle Ritt meine Nase im Wasser gehabt (wortwörtlich) ja und einmal bin ich, so blöd es auch klingen mag, Kopfüber in das Aquarium gefallen, weil ich Mulm in der hintersten Ecke absaugen wollte und einfach nicht dazu gekommen bin..... Nunmehr mache ich das ganze anders, in dem ich einen 50 cm langen Stock mit Kabelbinder um den Schlauch gebunden habe mit dem ich nunmehr ganz bequem an jede Stelle im Aquarium komme *gg

    So genug geschrieben jetzt, viel Spaß am Hobby!!

    Grüß Andreas
     

Diese Seite empfehlen