1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lochkrankheit?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Rici-, 8. Oktober 2016.

  1. Hallo, ich habe ein Problem. Mein Becken (180 x60 x60) läuft jetzt gut 3 Monate. Ich hatte mir vor 5 Wochen 2 krobias geholt, nach 5 Tagen haben sie angefangen mit weißen Flecken, sind beide nach 3 Tagen gestorben. Jetzt war die ganze zeit ruhe. Gestern ist mein aequidens pulcher nach einem halben Jahr (ich hatte vorher schon kleinere Becken) mit den selben weißen Flecken gestorben. Die wasserwerte sind für Barsche wunderbar, dass futter ist abwechslungsreich, von lebendfutter, frostfutter, Flockenfutter, welstabletten bis hin zu barschsticks, also eigentlich alles was denen schmecken sollte. Was meint ihr, woran kann das liegen? Der besatz ist auch recht klein, sind noch Antennen welse, glühlichtsalmler, sbb und panzerwelse drin. Also nix an aggressiven Fischen. Ich weiß jetzt garnicht was ich noch weiter tun kann. Wie kann ich denn erfahren, an was das liegt? Wenn ich jetzt andere Fische hole, stecken die sich vielleicht wieder an und sterben. Habt ihr einen Tipp für mich wie ich weiter machen soll?
    Vielen Dank schon mal
    Rainer
    Ps: ich hänge mal Bilder von den Fischen dran, meint ihr das das die Lochkrankheit ist?
     

    Anhänge:

  2. Ebs

    Ebs

    Hallo Rainer,

    siehe evtl. hier:

    https://www.jbl.de/de/online-hospital/pict_diag_groups

    Gruß Ebs
     
  3. Hallo ebs, vielen Dank für die Info. Auf den Seiten war ich schon, finde das die Krankheiten auf den Bildern alle irgendwie anders aussehen. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, warten oder Fische holen, warten auf was?
    Was meinst du?
    Vielen Dank schon mal
    Rainer
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Ich finde, dass sieht sehr nach der "Lochkrankheit" aus. Dagegen spricht der zeitliche Zusammenhang mit den Neuzugängen, da es sich dabei um eine Mangelerkrankung handelt. Es können aber sowohl bakterielle Ursachen vorliegen bis hin zu Darmflagellaten. Folgende Fragen tauchen dabei auf:

    Wie sind die genauen Wasserwerte? ( Wunderbar ist kein exakter Messergriff)
    Was hast du bisher behandlungsmäßig unternommen?
    Was genau fütterst du?

    Ich finde den Beitrag http://www.aqua4you.de/lochkrankheit.html sehr gut. Mit Flubenol (wenn man es denn noch bekommt) und Rivanol für offene Wunden habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Gruß
     
  5. Ebs

    Ebs

    Hallo Rainer,

    solange Fische erkranken, würde ich keine neuen einsetzen.

    Ich würde mit einem antibakteriellen Mittel zu behandeln versuchen (siehe JBL-Link), schädigt aber evtl. Schnecken und Filterbakterien.
    Ich kenne aus Erfahrung keins, da ich noch nie eins brauchte.

    Unterstützend empfehlen sich Erlenzapfen oder Seemandelbaum- Blätter (antibakteriell und desinfizierend).

    Gruß Ebs
     
  6. Moin,
    Ich füttere alles, von lebendfutter bis frostfutter, Flocken, ab und an mit Vitamine, barschsticks, eigentlich alles was so schmecken soll und gut für sie ist. Die wasserwerte sind : ph7, 3 kh: 5 gh:5 n2 : nn n3 : 0,7 cu: nn ph4: 0.03

    Was ich noch dazu sagen muss, die Fische die jetzt gestorben sind, kommen alle aus einem Becken, also der gleiche Verkäufer, er hat aber nix in seinem aquarium. Der aequidens pulcher war schon ca ein halbes Jahr bei mir.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    nur, weil vorher nichts ausgebrochen ist, heisst nicht, dass der/die betroffenen Fische nicht die Keime in sich getragen haben. Deswegen benutzen einige auch ein Quarantänebecken, um solche nsteckungen zu vermeiden.

    Ich würde auch entweder gleich ein Antibiotikum benutzen, was abr die Holzhammermethode ist oder ordentlich Seemandelbaumblätter reinschmeissen und ERlenzapfen. Bei der Fütterung würde ich erstmal nur hochwertiges Frostfutter oder Lebendfutter geben und das noch mit vitaminen aufpeppen.

    Gruß
     
  8. Moin,
    Ich habe noch gelesen, dass bei der Lochkrankheit die Fische ganz dunkel werden. Das war zb. Auch nicht der Fall. Könnte das auch eine Verletzung gewesen sein und das ist dann verpilzt? Die anderen sind topfit. Schwimmen und fressen ganz normal, verstecken sich auch nicht. Meinst du ich soll jetzt erst mal warten oder direkt Blätter und zapfen rein. Seemandelbaumblätter hab ich sowieso drin. Also erst mal 4 Wochen keine neue Fische rein?
    Vielen Dank schon mal
    Rainer
     
  9. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    schon bei Ansicht des ersten Bildes habe ich auf eine verpilzte Verletzung getippt. Gerade an der Stirn macht sowas Sinn.
    Die LochkrankeIt macht tiefe kraterartige Löcher.
    Kloppen die sich?
    Du kannst die Wunde mit einem Antiseptikum behandeln, oder ein Fungizid oder Blätter ins Wasser geben.
    Bei einem gesunden Fisch verheilt so eine Wunde normalerweise ohne Verpilzung.

    Gruß
    Stefan
     
  10. Moin,
    Das hatte ich auch erst gedacht mit der verpilzung, man sagt ja auch das sich der ganze Fisch dunkel färbt bei einer Lochkrankheit, dass war bei keinem der 3 Fische. Auf der anderen Seite, als der erste krobia das hatte, fing der nächste 2 Tage später auch an, wäre natürlich Zufall wenn sie sich an der gleichen Stelle stoßen. Ich bin total überfragt.
     
  11. Hallo zusammen,
    Ich muss jetzt nochmal schreiben. Ich habe jetzt knapp 3 Wochen gewartet mit neuen Fischen. Ist auch in der Zeit nichts mehr passiert, alle Fische sind wohlauf. Jetzt habe ich mir wieder 2 krobias (beim gleichen Verkäufer und aus dem gleichen Becken) geholt. Die 2 waren nicht so scheu wie die ersten 2,kamen direkt raus und haben schön gefressen. Gestern Abend kommt das Männchen an die Scheibe und hat auch diesen Punkt an der Stirn.Das letzte mal habe ich mit diesem esha hexamit behandelt, es hat aber nichts geholfen. Jetzt habe ich gelesen das dieses flubenol gut gegen Lochkrankheit helfen soll. Nur wo bekommt man dieses Mittel? Was meint ihr was ich tun soll.
    Vielen Dank schon mal
    Rainer
     

    Anhänge:

  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Flubenol-Pulver bekommt man so gut wie überhaupt nicht mehr. Du bekommst es noch bei einigen Tierärzten als Entwurmungspaste für Katzen, aber auch das wird immer weniger. Eine gute Alternative ist Panacur, das enthält einen ganz ähnlichen Wirkstoff wie Flubenol. Bekommt man in Form von Pillen beim Tierarzt oder du bestellst dir das bei einer holländischen Versandapotheke für Tierheilmittel.

    Aber, Panacur hilft gegen Flagellaten und anderes GEwürm, nicht gegen eventuellen Vitaminmangel, was als Ursache für die Lochkrankheit angesehen wird. Hier hilft vitaminreiche Ernährung. Du kannst z.B. dein Futter anreichern, indem du Sanostol ohne Zucker kaufst und dein Futter darin einweichst. Wenn die Wunden sehr groß sind, kann Rivanol helfen (wenn es das noch gibt), damit habe ich übelste Verletzungen sehr gut behandelt bekommen.

    Gruß
     
  13. Hello,

    frag mal dein Aquaristiker da EHRLICH wo er die Fische her hat. Derzeit sind Tiere (ich hab eben weitgehend Kontakt aufgrund Bettas dort) aus dem asiatischen/indonesischen Importbereich mit Darmparasiten verseucht. Haarwürmer, Fräßkopf und anderes Gewürm lassen grüßen. Bei Barschen dann die Mangelerscheinung mit den weißen Stellen. Da liegt Olli also echt richtig. Sera Nematol hab ich daher standardmäßig hier... alles was ankommt, wird erstmal entwurmt. Seitdem keine Probleme mehr gehabt. ;)
     

Diese Seite empfehlen