1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

LED Time Controller TC420 an Kaltweiss LED Leisten richtig s

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Krokodil, 22. März 2015.

  1. Gute Tag.

    Bin neu hier und habe folgendes Problehm.
    Ich besitze 10 Kaltweiss LED Leisten die ich mit einen LED Time Controller TC420 verbinden möchte.
    Wie schließe ich das richtig an.
    Bin leider kein Techniker.
    Würde mich aber sehr über Hilfe von euch freuen.

    Grüße Frank
     
  2. Moin Frank.

    Um die Frage beantworten zu können, müssen wir erst einmal wissen, welche Länge und welche Leistung die LED-Leisten haben (Volt und Watt). Was nutzt du als Stromquelle(Trafo)?

    Wenn du von der Sache überhaupt keinen Plan hast, solltest du das lieber einen techniker machen lassen.
     
  3. Und, läuft der Controller jetzt mit den LEDs? So schwer ist das ja nicht, aber vielleicht haben noch andere damit Probleme und schilderst uns kurz wie es bei Dir gelaufen ist?

    Bist Du mit dem Controller zufrieden? Die Leistung scheint ja ausreichend zu sein, der Preis ist nicht super günstig, aber was so im Aquaristik Bereich angeboten wird ist meist teurer. Auf die schnelle konnte ich nix zu den Dimmstufen finden, läuft das vor allem im unteren Bereich schön stufenlos und das Einschalten erfolgt ohne lästiges blitzen der LEDs?

    Ich hab hier noch eine selbst gebaute 24V 100W LED Lampe der ich schon lange Mal einen Dimmer spendieren wollte. Aber die Selbstbau Geschichten waren vor allem bei 0-10% nicht smooth genug :)

    Gruß
    Knut
     
  4. ja, manchmal wäre es schön, wenn sich die TE auch später nochmal melden würden.

    Ich stehe ja nun auch vor dem LED-Selbstbau-Satz... (also bald hoffe ich).

    Gruß Nicole
     
  5. Moin Ihr.

    Bei mir laufen mittlerweile 5 TC 420 - Controler an verschiedenen Becken mit Led-Leisten. Bisher habe ich damit keine Probleme. Die ersten beiden laufen jetzt seit etwas über einem Jahr. Das Licht lässt sich stufenlos von 0 - 100% oder in sprüngen dimmen. Bei der stufenlosen Dimmung blitzt nichts und die LED fangen sanft an zu leuchten.
    Die Einstellung erfolgt mittels USB - Verbindung über einen PC mit der beiliegenden Software. Jeder Kanal ist einzeln programierbar.

    Auch mit 24 Volt sollten die zuverlässig laufen.

    Gekauft habe ich die Controller in China für einen Preis von je ca. 20€. Probleme mit dem Zoll hatte ich dabei nicht. Solange der Gesamtpreis inklusive Porto unter 22€ liegt, fallen keine Gebühren an. Daher bietet sich eine versandkostenfreie Lieferung an. Dauert dann allerdings bis zu 6 Wochen. Expressversand in 3 Tagen kostet zwischen 25 - 50€, je nach Anbieter.
    Sie sind baugleich mit den in Deutschland für deutlich mehr Geld angebotenen Controllern diverser Anbieter. Auch die Software ist identisch.
     
  6. Hab im Garnelenforum einen ewig langen Thread gefunden und dann gleich spontan einen TC420 für 31€ bei DX (EU Versand) gekauft. Hab keinen für unter 21€ gefunden, der Dollar/Euro Kurs ist aber aktuell auch mies.

    Laufen die 5 bei Dir dauerhaft synchron? Es soll ja einen gewissen Drift, ca. 5min pro Monat der RTC geben und ein DCF Modul gibt es ja nicht. Mir wäre das ziemlich egal, aber wenn mehrere von den Teilen laufen, dann sollte das Licht in jedem Becken ungefähr zeitgleich an gehen.

    Vor 2 bis 3 Jahren waren diese Funktionen die das Teil hat fast unbezahlbar und jetzt... und bei 24V hat das Teil auch richtig Leistung. Laufen die (dicken) Netzteile bei Dir einfach rund um die Uhr? Hast Du Mal den Stromverbrauch gemessen, wenn das Licht abgeschaltet ist und nur der Controller läuft?

    Gruß
    Knut
     
  7. Moin Knut.

    31€ ist doch auch noch okay. Bei Preisen in D von 70€ - 90€ ist das immer noch günstig.

    An meinem großen Becken habe ich 2 Controller nebeneinander laufen. Abweichung ca. 1 Minute im Monat. Stört mich aber nicht im geringsten, da der zweite Controller etwa 30 Minuten später anläuft. Da die anderen Becken in verschiedenen Zimmern stehen, ist es da auch egal. Ansonsten wird die Zeit über Laptop schnell aktualisiert.

    Die Netzteile werden nach Beleuchtungsende über eine Zeitschaltuhr vom Strom getrennt. Verbrauch ist deshalb nicht vorhanden.
    Vorher hatte ich über 720 Liter 2 x 80 Watt T5. Aber ich denke, mit den LED habe ich jetzt deutlich mehr Licht im Beckenbei etwa gleichem Verbrauch.

    Zur Zeit habe ich knapp 14m LED Leisten über dem Becken. Alles läuft auch 60%.
     
  8. Ja, der Preis geht in Ordnung und mit der Abweichung werde ich auch Leben können.

    Bisher habe ich nur T8 und Halogen Licht gegen LED getauscht und da war zumindest die subjekktive Helligkeitsempfindung sehr deutlich. Aber rein rechnerisch ist T5 natürlich den LEDs fast ebenbürtig, vor allem im Temperaturbereich der normalerweise unterhalb der Abdeckung herrscht. Wobei ich aber immer noch glaube, dass die Eigenschaften der Reflektoren überbewertet werden und die LED aufgrund Ihrer Abstrahleigenschaften trotzdem im Vorteil ist. Aber ich will hier keinen Glaubenskrieg anzetteln :mrgreen:

    Mir geht es aber vor allem um die bessere Dimmbarkeit, ggf. sogar mir Farbanpassung. Die längere Lebensdauer und das ich keine 230-240V mehr am Becken habe. Bei meinem 60er Becken habe ich einen wirklich massiven Kühlkörper (50x15x5cm) und die LEDs werden damit nur handwarm. Bei meinem 180er würde ich deutlich mehr Licht haben wollen und daher bin ich mir noch nicht sicher wie die Kühlung realisiert wird.

    Aber das mit den 60% klingt gut, so bleibt alles schön kühl. Einfach die Anzahl der LEDs erhöhen. Denke ich schalte jeweils zwei Leisten in Reihe, hab dann 24V Nennspannung und reduziere die Spannung der Stromversorgung auf 60-80%. Dann hab ich immer noch 100% Regelspanne und bin bei der Maximalleistung trotzdem im "kühlen" Bereich. Ich schätze Mal der Controller arbeitet einfach im Bereich 12-24V und schaltet nicht zwischen zwei Bereichen um.

    Bis dann...
     
  9. Moin Knut

    Der Controller schaltet nicht zwischen 12 und 24 Volt um. Das Dimmen geht damit wirklich gut. Wenn du die Farben auf einzelne Kanäle klemmst, kannst du die damit auch einzeln steuern.
     
  10. Hallo
    Wissen ist besser als Glauben, also z.B. messen....
    Je mehr rot desto besser.
    Habe aber auch dazu geschrieben:
    Und genau das Problem haben Led's ohne Linse.
    Deren Abstrahlwinkel wird mit 120°-180°angegeben.
    Die Totalreflektion bei Glas zu Luft liegt bei 42°.
    D.h. von 90°~42° wird das Licht durch die Scheibe hindurch gelassen, danach wird das Licht schlagartig wieder ins Innere des Beckens zurück reflektiert und steht somit den Pflanzen zur Verfügung.

    Eine LED mit Abstrahlwinkel von 180° trifft das Glas mit 90°und lässt es so ungehindert durch die Glasscheibe in den Wohnraum strahlen.

    Erst ab einem Winkel von 42° wird das Licht vom Glas reflektiert und ins Innere des Aquariums zurück reflektiert.
    Von daher ist es sinnvoll, den Abstrahlwinkel der Led's durch Linsen zu bündeln, so daß immer eine Totalreflektion an den Aquarienscheiben auftritt.

    Das austretende Licht unter 42° wird nach unten hin weg gebrochen. Schau Dir mal im dunklen, den Lichthof am Fußboden vor Deinem Aquarium an: Alles verschwendetes Licht!

    Ein ideales Aquarium mit idealer Beleuchtung würde von Außen also komplett schwarz erscheinen, weil ja kein Licht nach außen dringt, welches unsere Augen erreicht!

    Warum sehen wir trotzdem was?

    Zum einen, weil wir die Totalreflektion nicht erreichen, zum anderen, weil ja Fische, Pflanzen Bodengrund usw, das Licht diffus reflektieren. Selbst das Wasser mit seinen Inhaltstoffen reflektiert das Licht nach außen hin.
    Deshalb ist es unsinnig die Lichtstärke einer Beleuchtung durch Hineinschauen eines Aquariums beurteilen zu wollen.

    Leuchtstoffröhren mit Reflektor (Schwalbenschwanz-Form) haben 3 Vorteile:
    Sie verhindern Absorption an einem ungeeigneten Aquariumdeckel.
    Sie führen das nach oben gestrahlte Licht um die Leuchtstoffröhre herum nach unten ins Aquarium.
    Sie verkleinern den Austrittswinkel des Lichts und sorgen so für eine gute Totalreflektion ins Innere des Aquariums.

    Gruß
    Stefan
     
  11. Hallo,

    erst Mal vielen Dank für diese wirklich gute Antwort. Bin bisher von der Devise ausgegangen, wenn es heller aussieht, ist es auch mehr Licht. An eine Messung mittels einfachem LDR auf dem Bodengrund hatte ich auch gedacht, aber bisher nicht realisiert.

    Sollte ich aber wohl Mal machen, bevor ich meine T5 Röhren mit Reflektoren austausche. D.h. ich muss meine LEDs mit einem Abstrahlwinkel <42° ausrüsten, alles andere ist Käse?

    Mein TC420 ist die Tage auch angekommen, hab die LED Beleuchtung von einem Becken erst Mal an einen Ausgang gehängt. Funktioniert bisher echt gut, die einzelnen Dimmstufen beim Start sind leider auch hier zu erkennen, aber Preis / Leistung ist unschlagbar.

    Werde mich dann jetzt Mal um neue Beleuchtungen kümmern, die mehr Licht ins Becken bringen und einen schönen Farbverlauf mit Morgenröte zeigen...

    Gruß
    Knut
     
  12. Hallo Knut!

    Wenn Du wirklich aussagekräftige Ergebnisse messen willst, solltest Du mindestens in 3 Ebnen messen.
    Oben, Mitte, Unten. und das an mehreren Stellen.
    Was nutzt Dir ,z.B. ein super gebündelter LED-Strahler wenn es am Boden schön hell ist, aber im oberen Bereich viele dunkle Stellen existieren, weil LEDs zu weit voneinander entfernt sind.
    Optimal wäre eine Abdeckung mit vielen nahe bei einander-liegenden LEDs über die gesamte Fläche, die stark fokussiert nach unten abstrahlen. Also so, wie die Sonne bei uns.
    Nein, alles Licht von 0°- 42° zur Scheibe, kann das Aquarium verlassen.
    Nimm eine Standard-LED ohne besondere Linse mit einem Abstrahwinkel von 120°:
    Diese reflektiert bezogen auf die Lampe nach links und rechts jeweils von 0-60°.
    Die Aquarienscheiben stehen im rechten Winkel (90°) zur Leuchte.
    D.h. die 60° von der Lampe prallen mit 30° bezogen auf die Scheibe und gelangen nach außen.
    Nun nimmst du eine Linse/Reflektor mit 90°, also rechts und links je 45°. Dieses Licht gelangt in einem Winkel von 45° auf die Scheibe und wird ins Becken zurückreflektiert.
    Um es noch komplizierter zu machen, wird das Licht ja auch von der Led über die Luft ins Wasser gebrochen.
    Glücklicherweise wird es zum Lot hin gebrochen, was für uns natürlich günstiger ist.
    Also sollte ein Winkel unter 90° ausreichen. Kleiner ist natürlich besser, aber dann kann, wie oben schon geschildert, die Beckenausleuchtung inhomogen werden.

    Gruß
    Stefan
     
  13. Ah, jetzt ist es klar. Danke!
     

Diese Seite empfehlen