1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kauf von Teleopjektiv

Dieses Thema im Forum "Aquarienfotografie" wurde erstellt von adamov, 25. Oktober 2015.

  1. Hallo

    Dann Habe ich da noch eine Frage an die Fotos Profis unter euch . Ich habe eine Canon EOS 450D und suche ein Objektiv was vom Makro bis in den Tele Bereich geht .Dachte da z.B. an 18mm - 270mm oder an 18mm 300 mm ,oder wie ist es mit einem 70mm- 300mm . ich möchte kein reines Makro haben .
     
  2. Hi

    wenn ich das richtig lese - Du meinst ein Zoom-Objektiv ?

    Wenn Du genauer beschreiben kannst, was Du genau fotografieren möchtest, fällt es leicher, eine angemessene Empfehlung zu geben !
     
  3. Hallo

    Ja genau ein Zoom-Objektiv ,ich will es im Sommer immer mit in den Schrebergarten nehmen .Da ist dann immer so einiges was einem vor die Linse kommt z.B. Eidechsen, verschiedene Vögel so wie Insekten und nicht zu vergessen die Blumen die ich im Garten habe.
     
  4. Hallo

    so hier mal Beispiel Bilder
     

    Anhänge:

  5. Hi

    ganz einfache Überlegung:
    Je länger die Brennweite, desto kürzer die Belichtungszeit - weil's sonst verwackelt.
    Mit dem Crop-Faktor 1,6 der Canon wird das noch mehr ....

    Mit der 450D hast Du relativ wenig Spielraum mit der ISO - "einstellen" kann man zwar einiges, das rauscht dann allerdings wie blöd und sieht einfach sch**sse aus.

    Für "Statische" Objekte wie Blumen fährst Du mit dem Tamron 28-75/2.8 sher gut, das liegt gebraucht so um 175,-€ derzeit. Für gute Exemplare einen Tick mehr, für stärker gebraucht einen Tick weniger.

    Die Kombi 450D mit Tamron 28-75F2.8 hatte ich selber mehrer Jahre und lief ziemlich gut.

    Für Eidechsen und Vögel dürfte das etwas knapp werden.
    Mehr als 200mm würde ich nicht nehmen, über den Crop kommst Du dann auf effektiv 320mm. Bei einem Lichtstarken Objektiv geht das noch so gerade freihand. Also ein 70-200 oder so.

    Für alles andere brauchst Du ein Stativ oder eine "schnellere" Kamera ....


    edit:

    oh, das 70-300 hat einen Stabilisator ...
    https://www.youtube.com/watch?v=ZS-aMQKOFMc

    So ein sogenanntes "Suppen-Zoom" von 18-300 kan von allem ein bißchen etwas - und was "richtig" ?
    Na, schau mal, was noch für Tips kommen.
     
  6. Hallo

    Danke schon ein mal das hat schon weiter geholfen .Dann wird es wohl das 70-300 mm von Tamron werden .
    Aber vielleicht hat ja noch jemand ein Tipp da zu . Für Fotos vom AQ werde ich aber weiter das 18 - 55 mm 1:3,5- 5,6 IS nehmen.

    Die eingestellten Bilder sind mit dem 18 - 55 mm 1:3,5- 5,6 IS gemacht.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wenn du da tiefer einsteigen willst, empfehle ich dir das Forum von traumflieger.de, die sind ziemlich auf Canon spezialisiert. Nach den Empfehlungen dort auf meine Fage, welches Objektiv so als "eierlegende Wollmilchssau" in Frage kommt, wurd mir dort für unsere Eos 400 D das 28-135 ultrasonic empfohlen. Bekommt man inzwischen bestimmt auch gut und günstig gebraucht. Ist mit Stabilisator und quasi unser Standard-Objektiv geworden. Geht sowohl für Aquarienaufnahmen (allerdings keine echte Makrobilder) als auch für etwas weiter weg liegende Objekte. M.E. hast da letzlich mehr davon als mit einem Tele.

    Gruß
     
  8. Dande

    Dande Mitglied

    Hallo,

    wenn du verschiedene Objektive vergleichen möchtest kann ich dir die Seite http://www.photozone.de/ empfehlen. Die schaffen es bei Tests auf einem Kameramodell relativ konsistente Ergebnisse zu erzielen und beschreiben ihre Testmethoden auch ziemlich genau. Die Tests, Tipss, ... auf der Traumflieger-Seite finde ich tw. etwas seltsam. Das Forum da kenne ich aber nicht. Bzgl. Forum war ich eher im http://www.dslr-forum.de/ unterwegs. Sehr spannend da sind die Threads mit Bildern, die mit einem bestimmten Objektiv gemacht wurden. Wenn die Leute angeben was an Bildbearbeitung gemacht wurde kann man schon recht gut abschätzen was mit einem Objektiv möglich ist.

    Bzgl. Objektiv kommt es im Aquarium sehr stark darauf an was du photografieren möchtest. Es empfiehlt sich eine Gummistreulichtblende anzuschaffen und diese für Photos auf das Glas des Aquariums aufzusetzen. Dann bist du zumindest schonmal größtenteils die Reflexe auf dem Glas los. Von der Brennweite her bist du dann aber eher im Normalbereich als im Telebereich unterwegs und du brauchst eine kurze Nahstellgrenze. Ich nutze meist ein 60mm Makroobjektiv. Bei einer 1,6er Crop Kamera photografiere ich dann aber meist eher im mittleren oder hinteren Bereich des Aquariums.

    Bzgl. Objektiven von Drittherstellern. Es kam schon vor das Canon ein wenig was am Protokoll für die Datenübertragung zwischen Kamera und Objektiv gedreht hat (oder besser gesagt vorher nicht genutzte Funktionen mit einer neuen Kamerageneration aktiviert hat) und dann gab es Probleme mit Objektiven von Drittherstellern. Ich bin da eher bei Canon-Objektiven geblieben. Insbesondere im Gebrauchtmarkt ist der Preisunterschied ziemlich klein. Aber das ist etwas was jeder selbst entscheiden muss.

    Gruß
    Daniel
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi Daniel,

    ich bin da nicht so der Fachmann bin halt irgendwie bei Traumflieger gelandet und hab in dem Forum sehr nette Hilfe bekommen.

    Ich habe als Makro mal für gaaanz kleines Geld ein Makro für ne Analogkamera bekommen mit Festbrennwert. Kannst für Bewegungssachen vergessen, aber für unbewegliche Objekkte geht das ganz gut.

    Gruß
     
  10. Dande

    Dande Mitglied

    Hallo Olli,

    wie gesagt das Traumflieger Forum kenne ich nicht. Nur die Testberichte etc. auf der Traumflieger Seite fand ich tw. seltsam. Sowohl inhaltlich als auch von der Argumentation her. Aber ich bin da wohl ein wenig kritisch da ich mich im Bereich Optik leider zu gut auskenne.

    Bzgl. Analogobjektiven, da gibt es tw. richtig gute Schätze die sich auch an modernen DSLRs noch gut machen. Und Festbrennweiten sind von der Abbildungsleistung her Zooms meist überlegen (insbesondere im Normel- und Telebereich), obwohl sie im Verhältniss zu Zoom-Objektiven meist recht preiswert sind. Es gibt einfach viel weniger Parameter die man gleichzeitig optimieren muss, was die Objektive preiswerter und besser macht.

    Gruß
    Daniel
     
  11. Hi
    das geht mir ähnlich - es scheint mir so, als gäbe es dort sehr deutliche Vorlieben - oder anders: der Tellerand ist dort gefühlt irgendwie recht hoch ...
    wieso eigentlich "noch" recht gut machen - die Schätzchen doch eher "gerade jetzt" ...
    Vor allem sind weniger Linsen drin und die wenigen haben ihren feste Platz.
    Und Optik und Mechanik konnte man früher auch !
    heute hat lektronik und (automatische) Bedienung Vorrang - wohl dem (jungen) Publikum, dass nix anderes kennt :study:
     
  12. Hallo,

    die erste Frage ist, was willst du ausgeben?
    Diese Superzooms sind Quatsch, die können alles aber nichts richtig. Für die AQ-Fotografie brauchst du eine Brennweite zwischen 50 und 100 mm für Nahaufnahmen, mehr nicht. Das Problem mit dem Verwackeln ist dann extrem. Weiterhin haben diese Zoomobjektive am langen Ende eine Blende, die sehr klein ist, sprich du musst lange belichten und das geht nicht zusammen.

    Das beste Zoomobjektiv wäre wohl das Canon 70-200 2.8 L IS II, das kostet aber auch ne richtige Stange Geld. Was noch ginge ist das 70-200 4 L, das bekommst du gebraucht um die 400 €. Richtig klasse ist das 60 mm Makro, ist aber eben eine Festbrennweite, was du nicht willst. Was okay ist, ist das 70-300 IS, die Abbildungsleistung ist gut, das Teil ist brauchbar.
     

Diese Seite empfehlen