Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Haltungsversuch: Süßwasserquallen

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von Sahne, 10. Juli 2013.

  1. Hallo zusammen!
    Vor zwei Tagen bin ich etwas ungeplant an ein paar neue Mitbewohner gekommen und dachte mir, möglicherweise gibt es ja hier Menschen, die mir ein paar Tipps geben können!
    Zur Vorgeschichte:
    Als ich vor zwei Tagen von der FH nach Hause fuhr, traf ich meine Biologieprofessorin und drei Kommilitonen am See vor unserer Hochschule stehend an, wie sie etwa im Wasser beobachteten. Es stellt sich heraus, dass sie dort eine größere Gruppe (100+) Süßwasserquallen (Craspedacusta sowerbii) entdeckt hatten. Da meine Professorin von meiner Begeisterung für wassergefüllte Glaskästen weiß, kam dann der Vorschlag, doch ein paar dieser Tiere einzufangen und in Pflege zu nehmen. Zum einen als Anschauungsobjekte für die Praktika, zum anderen aber auch als mögliche Projektarbeit. So bin ich also spontan ins Wasser gesprungen und habe mit Hilfe eines Bechers und einer Wasserflasche vier Exemplare, sowie einiges an Seewasser entnommen.
    Zuhause habe nun unter anderem noch eine Glassäule rumfliegen gehabt, die dann spontan befüllt wurde (120mm Durchmesser und nun 310mm Füllstand = ca. 6,5l). In dieser nun auf der Fensterbank stehenden Säule hausen jetzt seit zwei Tagen die vier Quallen und zeigen bisher ein wunderschönes Verhaltensrepertoire.
    Zur Fütterung habe ich Gläschen mit Artemiaeiern angesetzt und warte derzeit noch auf den ersten Schlupf, um die Larven dann verfüttern zu können.
    Was nun meine Fragen sind?
    1. Hat hier schon jemand Erfahrungen in der Süßwasserquallenhaltung und kann möglicherweise ein paar Tipps geben?
    2. Was haltet ihr für gutes Futter? Neben den Artemia plane ich jetzt Ansätze von Infusorien (Rädertierchen und Copepoden, sowie Wasserflöhe)
    3. Ich hab im Netz gefunden, dass ein Glas ohne Dekoration und Bodengrund, also quasi nackt, empfohlen wird, damit die Tiere keinerlei Verletzungsmöglichkeiten haben. Was meint ihr?
    4. Die Qualle (oder Medusa) ist genau genommen ja nur ein Übergangsstadium der Polypen zur geschlechtlichen Vermehrung und tritt erst bei Wassertemperaturen von +22°C auf, um im Winter wieder in die Polypenform zu verfallen. Ist nun möglicherweise eine längere Haltung in Medusenform machbar, wenn die Tiere in geheizter Umgebung gehalten werden?

    Im Anhang sind noch ein paar Fotos, wie die kleinen derzeit aussehen. Die Größte hat einen Schirm von 2,5-3cm Durchmesser, ist also schon sehr groß für ihre Art, die kleinste ist knapp über 1cm groß.

    Mit besten Grüßen,
    Marcel
     

    Anhänge:

  2. MOOSKUGEL

    MOOSKUGEL Moderator AQL-Team

    Moin Marcel,
    ganz ehrliche Meinung von mir: Hiermit wirst du das Forum sicherlich überfordern.

    Gruss Heiko
     
  3. Hi!

    *seufz* Da mag Heiko recht haben... aber: Wunderschöne Tiere!! Unbedingt weiter berichten!
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich geb zu, ich wusste nicht mal, dass es Süßwasser-Quallen gibt. :oops:

    Aber echt fazinierend, bitte weiterberichten.

    Gruß
     
  5. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Jetzt wo sich Olli geoutet hat, möchte ich mich dem anschließen, das wusste ich auch nicht. :oops:
     
  6. Moin,
    na das sind ja beste Aussichten :D Aber schön, dann wenigstens einigen Leuten gezeigt zu haben, was es noch alles schönes für die Aquarienpflege gibt ;)

    Die Kleinen Gelschirmchen sind währenddessen noch immer fit und dabei. Alle vier Quallen zeigen sich nach wie vor aktiv und offenbaren ein recht tageszeitliches Verhalten. So ist etwa zu beobachten, dass sie stets gegen Morgen und gegen Abend sehr aktiv sind und an die Wasseroberfläche steigen, jedoch tagsüber und nachts die meiste zeit eher ruhend am Boden verbringen. Bisher gebe ich nun regelmäßig Artemianauplien zu und hoffe mal, dass dies den Ansprüchen genügt. im Laufe der Woche plane ich dann Copepoden- und Infusorienansätze zu starten. Mal schauen, wie sich diese machen.

    Grüße,
    Marcel!
     
  7. Hallo, ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du mal detaillierter schreiben würdest, wie du die Tiere versorgst:
    Wasserwechsel, wie oft füttern und die Menge usw.
    Ich finde Wirbellose für die Schule unglaublich interresant und würde gern herausfinden, ob sich die Hübschen für da eignen.
    Knackpunkt sind immer die Ferien! Da kann ich phasenweise nur 1 x die Woche ins Gebäude um die Tiere zu versorgen.
    Wobei man das Pfützchen ja auch mit heim nehmen könnte.

    Ein voraushoffendes Danke von mir :wink:
     
  8. Hallo, ich bin eben auf deinen Thread über deine Süßwassermedusen gesehen, ist zwar einige Jahre schon her, aber ich finde es soooooooo unglaublich cool!!!
    Ich wollte fragen, ob du (ich vermute zwar nicht, aber hoffe es trotzdem) mit deren Zucht Erfolg hattest und sie immer bich besitzt, ich bin selbst Schüler und wäre außer mir vor Freude, wenn ich an solche Tiere käme. Ich selbst habe Hydras, allerdings von meiner Lehrerin, in unseren schrottigen lokalen Teichen finder man nicht mal viridisssima....ich will umziehen!
     

Diese Seite empfehlen