1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zum Bodengrund Soil unter Kies?! Oder doch Sand?

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von dennis1984, 24. Oktober 2016.

  1. Moin zusammen,

    habe mich gerade hier frisch angemeldet. Erstmal zu mir. Mein Name ist Dennis bin 31 Jahre alt und von Beruf Informatikkaufmann. Mein erstes Becken hatte ich mit 6 Jahren und seitem eiegntlich immer (mit kurzen Pausen) ein Becken stehen gehabt. Derzeit habe ich ein 30er Nano von Dennerle und Eheim Vivaline 240.

    Vorweg muss ich euch vorwarnen, ich bin nicht so der große Forenschreiber und auch mit Facebook etc hab ich nicht viel am Hut. Ich bitte also um etwas Nachsicht. Google habe ich bereits zu meinen Fragen bemüht aber leider nix passendes gefunden.

    Es geht um mein 240er. Das Becken habe ich nun seit gut 5 Jahren am laufen. Als Bodengrund verwende ich JBL Manado und darunter JBL Aquabasis plus. Das Becken lief bislang eigentlich immer sehr Zufriedenstellend abgesehen von grünen Punkten an den Scheiben (die wohl jeder hat) habe ich noch nie Probleme mit Algen gehabt.
    Meine Werte lagen immer stabil bei:
    PH 7
    KH 10
    GH 5
    (Co 2 Analge vorhanden)

    Meine Pflanzen sind nicht gewachensen sondern eher gewuchert, vor allem die Valisnerien. Vor ca. 4 Wochen habe ich mich dann dazu entschieden ein wenig mehr zu gärtnern als sonst. Ich habe größere Teile der Valisneren entfernt und durch andere Pflanzen ersetzt (Kirschblatt?! Komme leider nicht auf den wissenschaftlichen Namen. Dazu gab es noch eine neue Wurzel.

    Vor dieser Aktion hatte ich eigentlich überlegt das Becken einmal komplett neu einzurichten habe mich dann aber doch für die kleinere Lösung entschieden.

    3 Tage nach der Aktion waren die verbeleibenden Valisnerien, die Kirschblatt und die neue Wurzel voll mit Pinselalgen.
    Wasserwerte:

    26.09.2016 (Torf in den Filter eingbracht)
    PH 8 KH 11 GH 23 NO2 0

    07.10.2016
    PH 8,9 KH 5 GH 20 NO2 0

    18.10.2016
    PH 8,5 KH 7 GH 21 NO2 0

    24.10 2016
    PH 7,5 KH 8 GH 15 NO2 0

    Über den ganzen Zeitraum hatte ich was die Fische angeht keinerlei ausfälle gehabt und auch das Verhalten war normal. Die Pinselalgen gehen mittlerweile sehr sehr langsam zurück, sind nicht mehr Kräftig schwarz sondern werden immer blasser und dünner. Das Wasser kommt bei mir mit PH 7 - 7,2 und GH 15 aus der Wand. Ich habe zwischendurch noch ein neues Testset gekauft und mit Teststreifen gemessen und versucht die Werte zu bestätigen, abgesehen vom PH Wert hat es auch geklappt.

    Ich hatte über all die Jahre noch nie solche Probleme gehabt. Lange Rede wenig Sinn, ärgere ich mich mittlerweile das Becken nicht komplett ausgeräumt und neu eingerichtet zu haben. Als ich zu Beginn mit Manado hantiert habe, hatte ich auch das Problem der Aufhärtung. Mir wurde dann gesagt ich soll mal den Kies bzw. Manado heiß auswaschen. Danach war das Problem der Aufhärtung Geschichte. Meine Vermutung ist jetzt das rausziehen der Plfanzen die Ursache ist und vielleicht das Manado (in Verbindung mit dem alten Nährboden) an der Aufhärtung Schuld ist?!

    Nun zu meinem eigentlichen Anliegen (wollte keinen Roman schreiben :autsch: )

    Ich habe mich jetzt dazu entschieden das Becken nochmal neu aufzusetzten und diesmal auf das Manado zu verzichten.
    Mein Besatz jetzt und Später:
    Schmetterlingsbuntbarsche
    5 Gürtel Barben
    Neons
    Platys
    Panzerwelse
    Ohrgitterharnischwelse

    Ich möchte gerne einen feinen Bodengrund haben, nur bin ich mir bei Sand nicht wirklich sicher wieviel Arbeitet das im nachinein macht (noch nie probiert), sprich Mulm und Faulstellen. Ich habe mir schon mehrere Videos zur Einrichtung angeshen und denke das wird nicht das Problem. Ich finde nur nichts zum Pflegeaufwand im Vergleich zu Kies?! Reicht es neben Turmdeckelschnecken ab und zu mal den Mulm abzusaugen oder stelle ich mir das zu einfach vor?

    Meine zweite Idee Soil und Kies. Genauer Ada AquaSoil Amazonia Powder und darüber Quarkies 1-2mm. Natürlich sind die Foren voll zum Thema Soil, allerdings habe ich nichts gefunden ob es möglich ist das Zeug unter dem Kies einzubringen, quasi als Nährboden?! An dieser Lösung reizen mich die Eigentschaften die das Soil mitbringt. Frage ist nur ob das unter der Kiesschicht auch so funktioniert.

    Gruß Dennis
     
  2. babywelsi

    babywelsi Guest

    Hallo Dennis,

    warum benutzt Du nicht nur Soil, sondern willst da unbedingt noch was drüber kippen.
    Es gibt heutzutage schon tolle Soils, auch schon in Powderform, mit recht kleiner Korngröße, die super stabile Wasserwerte und ein gutes Pflanzenwachstum erzielen.
    Ich persönlich fahre 8 Becken mit Environment Powder und bin sehr zufrieden damit.

    Liebe Grüße Beate
     
  3. Grüß dich Dennis,

    ich bin vor etwa 8 Jahren von Kies auf Sand umgestiegen (Quarzsand ausm Baumarkt) und habe diesen
    Schritt nie bereut. Turmdeckenschnecken wälzen den Sand gut durch, aber selbst ohne diese hatte ich nie Probleme. Ab und zu mal oberflächlich absaugen reicht (bei mir).

    Sand ist zudem für die meisten Fische natürlicher und meine Pflanzen mögen ihn auch (bilde mir ein, sie wachsen besser als im Kies).

    Mit Nährböden habe ich noch keine Erfahrung gemacht. Es vermischt sich halt relativ bald mit der oberen Kies oder Sandschicht. Sieht dann mittelmäßig aus; den Fischen dürfte es egal sein. Die Nährstoffe sind auch nach wenigen Jahren aufgebraucht. Meiner Meinung nach geht es auch sehr gut ohne, aber warte da lieber noch auf andere Antworten.

    Viele Grüße
    Chris
     
  4. Hallo Beate,

    zum einen habe ich gelesen das das Zeug leicht aufschwimmt und zum anderen wollte ich vielleicht noch einen Hügel bzw. eine Terrasse anlegen.
    Ich denke das einsetzen von Pflanzen und die Strukturierung des Bodens wird mit Kies einfacher und auch günstiger. Die 9 Liter Säcke sind ja nicht gerade ein schnäppchen.

    Ich muss da aber auch ehrlich sein, ich hatte in meinen Becken immer Manado oder eben normalen bunten Kies. Als Schüler könnte ich mir nix besseres leisten und mit Manado war ich eigentlich immer zufrieden, habe mich jetzt halt dran sattgesehen. Von daher bin nicht ganz auf der Höhe was der Markt so hergibt. Ich google gleich mal nach dem Environment Powder.
     
  5. Von Nährboden würde ich abraten! Der soll angeblich gammeln und einfach nicht gut sein. Ich hab nur feinen, runden Kies mit Dünger und bin sehr zufrieden. :mrgreen:
     
  6. Moin,

    nein vom Nährboden bin ich ab.

    Entweder Sand oder Soil/Kies.
     
  7. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Dennis.

    In meinem großen Becken nutze ich seit Jahren Sand aus dem Baumarkt. Faulstellen habe ich bisher noch nie gehabt.
    Mulm Absaugen geht nach kurzer Übung mit einem Schlauch völlig problemlos.
     
  8. Moin.
    Danke Chris, Danke Wolfgang.

    Schade das keiner was zur Soil Powder / Kies kombi sagen kann.

    Trotzdem vielen Dank für eure Antworten, Ihr habt mir schobmal weitergeholfen.
     
  9. Moin,

    für alle die hier mitlesen und vielleicht dieselbe Frage haben bezüglich Soil und Kies, habe ich gestern die Frage an einen Händler gerichtet und prompt folgende Antwort erhalten:

    Hallo,
    vielen Dank für Ihr Interesse!
    Das wird so leider nicht funktionieren, nein. Das Soil besteht ja nur aus granulierter Erde. Wenn also noch Kies o.ä. darüber eingebracht wird, würde es mit der Zeit durch die mechanische Beanspruchung verschlammen. Soil sollte daher als alleiniger Bodengrund eingesetzt werden. Man kann aber natürlich, z.B. im vorderen Bereich, auch mit freien Sandflächen arbeiten.
    Starke Substranstiege lassen sich mit Soil auch deutlich leichter und vor allem nachhaltiger modellieren, als mit Sand oder Kies. Tips hierzu haben wir auch in einem Artikel zusammengetragen: https://www.aquasabi.de/aquascaping-wik ... g-erzeugen

    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

    [Meine Anfrage
    ...Ich plane nun eine Schicht ada soil amazonia powder und DARÜBER Quarzkies (Körnung 1-2mm) einzubringen. Ich möchte dadurch etwas Geld sparen da das Soil doch recht teuer ist und ich möchte evtl. Hügel und Terassen anlegen. Ich denke das ist mit dem Kies einfacher. Können Sie mir sagen ob das funktioniert wie ich mir das vorstelle? Habe ich trotz der Kiesschicht noch die Wasseraufweichenden effekte? Danke im voraus.......]


    Ich gebe mich jetzt mit der Antwort zufrieden. Natürlich könnte ich es auf einen Versuch ankommen lassen aber ich denke die Kohle und die Zeit kann ich auch sinnvoller verbrennen, zumal die Antwort für mich schlüssig klingt.

    Falls vielleicht jemand das Soil besonders das Powder im Becken hat würde ich mich über ein Foto bzw. Link freuen. Konnte bisher nur das normale "grobe" Soil finden.
     
  10. babywelsi

    babywelsi Guest

    Hi,

    hier sind mal ein paar Bilder einiger Becken von mir in Gesamtansicht und ein paar von der Nähe.
    Es handelt sich um den Environment Powder, aber wie Du schon geschrieben hast, muss man nach ca. 2 Jahren die Becken neu machen, da dann nicht mehr so viele Jungtiere (Taiwan Bee Pinto und Skunks) hochkommen.
    Auf dem ersten Bild siehst Du noch relativ junge Tiere die nicht größer als 1cm sind.

    Liebe Grüße Beate
     

    Anhänge:

  11. Hallo Beate,
    vielen Dank für die Fotos und deine Mühe. Deine Becken sehen echt richtig gut aus.

    Werde mir das bis zum Wochenende das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen und dann eine Entscheidung treffen.

    Vielen Dank nochmal für die Tipps.

    Gruß Dennis
     

Diese Seite empfehlen