Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Aquarien Außenfilter mal genauer betrachtet / Teil 2

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Asymmetrie, 5. Oktober 2017.

  1. Asymmetrie

    Asymmetrie Guest

    Sind Aquarien Außenfilter tickende Zeitbomben?

    Ansaughilfen sind die größten Übeltäter

    In Gegenden, in denen die Wasserqualität recht hart ist, haben Besitzer von Außenfiltern, die über eine Ansaughilfe verfügen, die meisten Probleme. Kalk setzt sich an den sensiblen Gummidichtungen ab und lässt diese spröde werden. Sie geben nach und das Wasser sucht sich seinen Weg durch den Filterkopf. Dieser Vorgang passiert im Verborgenen, von außen nicht sichtbar, so dass sich der Besitzer sicher wähnt und keinen Handlungsbedarf sieht.

    Sicherheitsadapter und Absperrriegel

    Dichtungen an dem Sicherheitsadapter mit Absperrriegel ergeht es ähnlich. Werden diese kleinen Nullringe nicht regelmäßig mit Vaseline behandelt und hin und wieder ausgetauscht, wird das Material ebenfalls brüchig. Und so zieht sich die Geschichte der potenziellen Fehlerquellen durch den gesamten Filter.
    Besonders anfällig und heikel sind die Sicherheitsadapter mit Absperrriegel in eigener Sache zusehen.

    Verborgene Mechanik

    Ich spreche nicht von den Dichtungen, sondern eher von der Mechanik, die sich in ihrem Inneren verbirgt. Normalerweise sind sie dafür da, um den Filter problemlos vom Kreislauf zu trennen. Das geschieht in der Regel folgendermaßen: Nachdem der Netzstecker gezogen, der Adapter auf die Off-Stellung gebracht wurde, wird ein Riegel benutzt, ein Knopf am Filterkopf nach innen gedrückt – so wird der Adapter freigegeben. Filter raus aus dem Schrank. Das ist natürlich immer eine Quälerei, in einem Schrank, der auf Optimum getrimmt ist. Gerade bei größeren Filtern, mit mehr als 9 Liter Behältervolumen, tut sich der Besitzer schwer dieses Teil aus dem Schrank zu wuchten .
    Jetzt passiert folgendes: Der Aquarianer zieht den gesamten Filter vorsichtig aus dem Schrank. Bei ungekürzten Schläuchen ist das auch gut möglich, damit er jetzt vor dem Schrank seinen Aktivitäten nachgehen kann. Nicht immer geht diese Aktion gut aus.

    Das Horrorszenario

    Das schlimmste was einem Aquarianer passieren kann ist, wenn die Schlauchanschlüssen über dem Adapter abbrechen und das Wasser läuft. Allein die Realisierung, was gerade passiert ist, und die darauf folgenden Handlungen sind chaotisch. Wasserfluss stoppen, Anschlussgarnitur aus dem Aquarium mehr oder weniger reißen – das sind wertvolle Sekunden, die jetzt verstreichen. Gerade bei solchen Aktionen ist meistens keine Hilfe in der Nähe.

    Vergangenheit

    Ältere Filter bzw. Modelle, die noch heute in den Verkaufsregalen stehen und verkauft werden, verfügen noch zum Teil über ganz normale Kopf- und Filtergehäuse-Anschlüsse, ohne viel Schnickschnack. Nur das Reinigen dieser Oldtimer-Filter war immer eine Aktion – die gesamte Ansauggarnitur musste immer mit abgebaut werden, damit die Sauerei sich in der Badewanne fortsetzte. Das war immer der beste Ort für solche Saubermachaktionen. Schnell erkannte die Industrie, hier besteht Handlungsbedarf, und entwickelte Schnelltrennkupplungen.

    Schnelltrennkupplungen

    Was für ein Segen für gepeinigte Aquarianer. Jetzt konnten sie ihren Filter nachrüsten, was durch einen einfachen Schnitt durch den Schlauch geschah, in den jetzt die Schnelltrennkupplung eingefügt wurde. Aus zwei Bauteilen bestehend, der oberen und unteren Kupplung, jeweils mit einem Absperrhahn versehen und durch eine Schraubverbindung trennbar, ermöglichte sie es jetzt, dass die Saug- und Druckgarnitur am Aquarium angebaut bleiben konnte. Ein kleines Stück Schlauch mit einem Teil der Kupplung blieb immer am Filter. Beim Putzen war das und ist das immer noch hinderlich. Ältere Aquarianer erinnern sich bestimmt an dieses Zubehörteil. Wenn man Glück hat, findet man es heute noch in einem gut geführten Zoofachgeschäft.
    Billig waren sie nicht, der Preis schreckte eher ab. Aber wer so ein Teil hatte, fühlte sich immer irgendwie sicherer. Nachdenken werden die wenigsten darüber – es bleibt bei diesem Gefühl!
    Doch es ist mehr als fühlbare Sicherheit – sie ist beweisbar. Jeder Filterkreislauf kann so immer unterbrochen werden, ohne dass der Besitzer befürchten muss, dass sein Aquarium ausläuft. Sicher muss er sich auf seine Schnelltrennkupplung verlassen können, denn auch die braucht Pflege.

    Vaseline und das verlegene Grinsen

    Allheilmittel Vaseline gehört in jeden Aquarianerhaushalt. Im Fachgeschäft darauf hingewiesen, gibt es immer so ein verlegenes Grinsen bei dem Gegenüber, als wär es eine Anspielung auf irgendeine Sauerei. Nein, mein lieben Aquarianer und Autobesitzer, Vaseline lässt sich bei den Türdichtungen von Autos genauso einsetzen. Der nächste Winter kommt bestimmt und die Autotürdichtungen leiden bei Frost weniger und bleiben über Jahre geschmeidig.
    Mein alter Eheim-Außenfilter brauchte selbst nach 7 Jahren, als ich ihn weiterverkauft habe, keine neue Kopfdichtung, weil ich diese immer sorgfältig gefettet habe. Heute wundere ich mich nur, was Aquarianer alles kaputtbekommen.

    Nachträglich eingebaute Sicherheit

    Doch zurück zur Schnelltrennkupplung – diese wollte ich noch mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Aus dem Blickwinkel, wenn mal alles schief geht. Wenn ein Sicherheitsadapter mit Absperrriegel seinen Geist aufgibt, abbricht oder die Mechanik darin blockiert und nicht mehr zu entriegeln ist. Was ist dann? Klar, alles abbauen – zurück in die Vergangenheit. Herzlichen Glückwunsch. Eine Schnelltrennkupplung oder ein zusätzlich eingebauter Absperrhahn können durchaus die Rettung sein.

    Bodenbohrungen

    Hiermit möchte ich insbesondere die Aquarianer ansprechen, die ein Aquarium mit 1, oder 2 Bodenbohrungen mit Zu- und Ablaufrohr besitzen. Diese Bodenbohrungen sind eine feine Sache, um das Wasser dezent zum Außenfilter und genauso dezent zurück ins Aquarium zu leiten. Zu- und Ablaufschlauch werden mit Hilfe von Schlauchklemmen direkt an der Dürchführung, die durch den Aquarienboden geht, befestigt. Genau da liegt der Hund begraben.
    Wenn jetzt nämlich wirklich der Sicherheitsadapter mit Absperrriegel kaputtgeht, läuft die Brühe.
    Sie läuft nicht, wenn eine Schnelltrennkupplung mit eingebaut wird. Ja, selbst ein stinknormaler Absperrhahn, der dazwischen geschaltet wird, reicht schon aus.

    Die Industrie erkennt langsam die Sicherheitslücken

    Die Firma Eheim hat diese Sicherheitslücke bereits erkannt und bietet optional einen Doppelhahn (früher Schnelltrennkupplung) an. Optional reicht natürlich nicht – der Kunde muss es bereits im Verkaufsgespräch mitgeteilt bekommen.
    Natürlich können wir dieses wunderbare Hobby nie ganz risikolos betreiben. Wir sind immer wieder gefordert zu handeln, nachzudenken, wie wir Risiken vermeiden können. Wir müssen lernen Sollbruchstellen zu beschränken, nicht zusätzlich noch einzubauen und die Teile, die Pflege benötigen, regelmäßig zu warten.

    Erik Maik Arnold
     
    Gisbert gefällt das.
  2. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Erik
    Das waren wirklich ein paar interessante Überlegungen und Tipps.
    So praktisch, wie Aussenfilter nun mal sind, ich glaube, unbewusst gibt es bei jedem Betreiber die Angst vor dem Auslaufen durch eine Undichtigkeit. Unbemerkt kann dir so das ganze Aquarium leerlaufen.
    Grüße G.
     
  3.  
  4. Leider ging es mir auch so das Filter nach Reinigung nach 3 Stunden aus lief.
    einfach Schnellschlußadapter wechsel Filter wieder dicht,aber zu welchen Preis
    ca 20€. Danach habe ich Schnellschlußadapter auf geschraubt und in alle
    Einzelteile zerlegt.Das Filter ist ein tetra ex 600 pro ,nun zu den Ursachen
    der Undichtheit.
    Ein kleiner Nullring 9mm Außen und 7mm Innen war nach 2 Jahren hart
    und locker auf derAntriebswelle .An dieses Stelle lief das Wasser bis Filterkopf
    überlief und am Filtertopf den Schrank wässerte (Zeit zirka 4 Stunden ).
    Die Qualität der Nullringe ist die Ursache der meisten Undichtheiten.
    Ich rate alle 1-2 Jahre die Nullringe zu wechsel und man hat ein gutes
    Filter, was dann auch dicht ist

    Gruß wolfgang
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    vielen Dank für die Ausführungen. Ich wohne ja zu meinem Glück in einer Weichwassergegend, aber das Dichtungen ab und an mal gefettet werden müssen, ist auch hier nicht zu vergessen.

    @wolfgang künanz

    Kannst einem TEchnik-nope mal erklären, wo genau diese Null-Ringe sitzen oder, was noch besser wäre, Fotos der betroffenen Gegenden einfügen? Ich nutze 4 Eheim Classic und einen neueren Pro. Bei den Classic habe ich überall Schnelltrennkupplungen drin, schon wegen besagter Reinigungserleichterung.

    Gruß
     
  6.  
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    äh, Wolfgang, durch nochmaliges Zitieren deines Textes wird ich jetzt auch nicht schlauer.:oops:

    Gruß
     
  8.  
  9.  
  10. beim eHeim Classic gibt es nur zwei Dichtungen die undicht werden
    die große zwischen Filterkopf und Filtertopf.
    Die zweite ist an der Unterseite des Filterkopfes (Ansaugrohr) zum Filtertopf
    ist dieser locker oder verschlissen laüft der Filterkopf über und einger Zeit
    am Filtertopf aus.
    gruß wolfgang
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ah, ok, die kenne ich natürlich. Aber der Begriff "Null-Ringe" ist mir völlig neu.

    Gruß
     
  12. Hallo Olli
    Die Null-Ringe sind ganz normale
    O-Ringe
    VG Günter
     
  13. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Günter,

    danke für die Erklärung. Schön, mal wieder was von dir zu lesen.

    Gruß
     
  14.  
  15. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Wolfgang,

    das einfache Zitieren von irgendwelchen Beiträgen bringt einen nicht wirklich weiter. Wäre schön, wenn du dann auch etwas dazu schreibst.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen