Aquarium Forum                                                                                                                                                                      Registrieren
 

Längsbandziersalmler (Nannostomus beckfordi)

Name: Längsbandziersalmler (Nannostomus beckfordi)

Familie: Spritzsalmler (Lebiasinidae)

Herkunft: Surinam/Guyana/Brasilien (Südamerika)

Temperatur: 24-27° C
pH-Wert: 5,0-7,5
Gesamthärte: bis 15°dH
Karbonathärte: bis 10°dH
Größe: ca. 6 cm

Beckengröße: ab 60cm Kantenlänge, besser 80cm

Bevorzugter Beckenbereich: mitte, oben

Sozialverhalten:
Dieser Salmler ist kein Schwarmfisch im üblichen Sinne. Eine Schwarmbildung ist auch bei längerer Pflege nicht zu beobachten. Die Männchen besetzen immer wieder kleine Reviere, die sie gegen andere Männchen verteidigen. Diese Kämpfe sind aber harmlos und führen nur sehr selten zu Verletzungen. Gerade das "Imponiergehabe" der Männchen macht diese Art sehr interessant: die Männchen schwimmen parallel zu einander und versuchen den anderen abzudrängen. Meist geschieht dies kopfüber.
Auch wenn es kein Schwarmfisch ist, sollte man mindestens 10 Tiere pflegen.

Fütterung: Frost-, Lebend-, Flockenfutter, Granulatfutter.

Zucht:
Laicht in Schwimmpflanzen. Laichräuber. Wenn die Oberfläche jedoch sehr dicht verkrautet ist, besteht je nach Besatz auch in Gesellschaftsaquarien die Chance auf Nachwuchs.

Geschlechtsunterschied: Männchen sind größer und farbiger. (siehe Bilder)

Vergesellschaftung:
Mit fast allen Fischen zu vergesellschaften, die zu den Wasserwerten und Beckengröße passen. Bedingt durch das soziale Verhalten aber nicht mit ruheliebenden Fischen. Die Nannostomus beckfordi können sich auch gegenüber größeren Arten durchsetzen.

Beckeneinrichtung:
Dichte Bepflanzung; Die Art bevorzugt stark verkrautete Becken mit Schwimmpflanzen. 

Sonstiges:
relativ kurzlebig; Die Lebenserwartung liegt bei ca. 2-3 Jahren.
Die Art ist die einzige Nannostomus-Art, die sich auch in mittelhartem Wasser pflegen lässt. Auch für Anfänger geeignet.

 

Männchen
Weibchen


Dieser Artikel wurde verfasst von "Joko"




Zurück zur Übersicht